Meeresbiologie Tintenfische trot­zen dem Trend Giant Australian cuttlefish (Sepia apama), Spencer Gulf, South Australia.

Erderwärmung und Verschmutzung machen vielen Meeresbewohnern zu schaffen. Nicht aber den Tintenfischen. Sie vermehren sich mehr denn je. Von Kathrin Zinkant mehr...

Umwelt Umweltkatastrophe in Chile Umweltkatastrophe in Chile Mysteriöses Massensterben

Seit Wochen verenden an der chilenischen Küste Fische, Seehunde und Krebse. Jetzt hat ein Ölunfall die Lage noch verschärft. mehr...

Umweltschutz Meeresbergbau Meeresbergbau Raubbau in der Tiefsee

Am Meeresgrund liefert sich Deutschland einen Wettlauf um die wertvollsten Ressourcen. Ein Forschungsprojekt zeigt: Der Mensch kann in der Tiefsee ungeahnte Schäden anrichten. Von Christopher Schrader mehr...

Krake Casper Video
Meeresbiologie Krake "Casper", das Tiefseegespenst

Ein neu entdeckter Meeresbewohner sieht wie ein Geist aus. Mit Spuk hat das aber nichts zu tun. Von Mathias Tertilt mehr...

Meeresbiologie Tiefsee Tiefsee Krake "Casper" im Video

Diesen Oktopoden spürte das unbemannte Tiefsee-Forschungsboot Deep Discoverer vor Hawaii auf. Es handelt sich vermutlich um eine noch unbekannte Art. NOAA Office of Ocean Exploration and Research mehr...

Meeresbiologie Meeresbiologie Meeresbiologie Kleine Klimaretter

Ein Mikroben-Netzwerk macht Treibhausgase unschädlich und deponiert sie auf dem Meeresgrund. Von Mathias Tertilt mehr...

Offshore-Windpark 'Baltic 2' Meeresökologie Unterwasserkrach löst Schockstarre aus

Lärm von Booten, Bohrinseln und Windparks beeinträchtigt Meeresbewohner viel stärker als gedacht. Von Christian Endt mehr...

Ninja-Haie Meeresbiologie Ninja-Hai im Pazifik gesichtet

Klingt gefährlich, ist er aber nicht: US-Forscher haben eine neue Hai-Art entdeckt. Und sich bei der Namensgebung von Kindern inspirieren lassen. Von Felix Hütten mehr...

Riesenkalmar im Hafen von Toyama Japan Riesenkalmar verirrt sich in japanisches Hafenbecken

Tauchern gelang es, das Tier in Richtung Meer zu leiten - nicht ohne es vorher zu filmen. mehr...

Wale Chile Chile Mehr als 330 tote Wale entdeckt

Wissenschaftler haben in Chile mehr als 330 tote Wale entdeckt, die alle aus dem gleichen Grund gestorben sein sollen. Süddeutsche Zeitung/wochit mehr...

Wale Patagonien Video
Patagonien Mehr als 330 Wale in Chile gestrandet

Die Ursache für das Massensterben in einem unzugänglichen Küstengebiet Patagoniens ist rätselhaft. mehr...

Wasser Bildband Bildband Wasser gibt, Wasser nimmt

Es verdunstet, gefriert, schmilzt und fließt: Wasser ist ständig in Bewegung und setzt enorme Kräfte frei. Fotograf Bernhard Edmaier zeigt die Naturgewalt aus der Vogelperspektive. Von Christoph Behrens mehr... Bilder

Buckelwal World Ocean Review So wollen 200 Forscher die Weltmeere retten

Ozeane liefern Fisch und sehen auch noch gut aus. Doch der Mensch missbraucht die Meere bedenkenlos. Von Tina Baier mehr...

Basstölpel Seevögel China Delikatesse Illegaler Fang Meeresbiologie Plastik im Magen

Die Ozeane sind voll mit Kunststoff. 2050 dürften fast alle Seevögel welchen geschluckt haben. Für die Tiere kann das tödlich enden. Von Christopher Schrader mehr...

Meeresbiologie Meeresbiologie Meeresbiologie Walsterben vor Alaska alarmiert US-Behörden

Fischer und Forscher sind beunruhigt: In den vergangenen Monaten sind 30 tote Wale vor Alaska gestrandet. Wissenschaftler haben einen Verdacht, was die Tiere umgebracht haben könnte. Von Robert Gast mehr...

To match feature FAROES-OIL/INDEPENDENCE Meeresbiologie Todeswirbel im Atlantik

Sie sahen zunächst wie Messfehler aus: Im Atlantik haben Forscher 100 Kilometer breite Zonen entdeckt, die jedes Leben ersticken. Von Gunnar Römer mehr...

Biologie Biologie Biologie Wie Robben einander finden

Weibliche Robben müssen häufig unter hunderten Babyrobben ihren eigenen Nachwuchs wiederfinden. Forscher haben nun entschlüsselt, wie sich die Tiere erkennen. Von Hinnerk Feldwisch-Drentrup mehr...

Haie Hai-Attacken Hai-Attacken "Greifen Sie nach den Augen"

Was tun, wenn im Wasser plötzlich eine graue Rückenflosse auftaucht? Wegschwimmen? Oder zuschlagen - so wie der Surfprofi Mick Fanning? Von Marc Felix Serrao mehr... Analyse

Seahorses Meeresbiologie Wieso Seepferdchen eckig sind

Der Hinterleib von Seepferdchen hat einen quadratischen Querschnitt. Die ungewöhnliche Form bietet einige Vorteile. Von Hanno Charisius mehr...

Meeresbiologie Meeresbiologie Meeresbiologie Hippie-Kommune im Ozean

Kooperation, nicht Wettbewerb bestimmt das Leben der Meeresbewohner: Eine ambitionierte Forschungsexpedition hat eine Inventur der Kleinstlebewesen in Ozeanen vorgenommen. Von Robert Gast mehr...

NOAA Fisheries biologist Nick Wegner holds an opah caught during a research survey off the California Coast Tierwelt Forscher entdecken einzigartige Körperheizung bei Fischen

Während sich andere Tiefseefische langsam und träge bewegen und ihrer Beute Fallen stellen, ist der Gotteslachs ein schneller und wendiger Jäger. Er hat eine Methode entwickelt, um sich warm zu halten. mehr...

Symbiose im Meer Persische Koralle spannt Alge zur Wärmedämmung ein

Mithilfe einer kleinen Alge können Korallen im Persischen Golf sehr warmem Wasser trotzen und Temperaturen von bis zu 36 Grad aushalten. Dieser Einzeller könnte auch für andere, gefährdete Korallenriffe Grund zur Hoffnung geben. Von Marlene Weiß mehr...

Biomaterialien Biomaterialien Die Schnecke mit den härtesten Zähnen der Welt

Die Fresswerkzeuge der unscheinbaren Napfschnecken sind unerreicht: Sie bestehen aus einem der stabilsten Biomaterialien überhaupt. Damit knabbern sie bevorzugt an Felsen. mehr...

Meeresbiologie Fotosynthese im Tierreich Fotosynthese im Tierreich Die Solarschnecke

Die Seeschnecke Elysia chlorotica sieht aus wie ein Blatt und verhält sich auch so: Sie kann aus Licht Energie gewinnen. Dieses Kunststück gelingt dank einer ausgeklügelten Ernährung. Von Sebastian Herrmann mehr...

Buckelwal Meeresbiologie Knochenmikrofon der Bartenwale

Nicht nur das Gewebe transportiert Schall: Auch die Schädel der Bartenwale verstärken Geräusche. Bohrinseln oder Schiffe könnten daher das Gehör der Wale stärker schädigen als vermutet. Von Hanno Charisius mehr...