Fingierte Hilfsaktion "Danke, Manuela Schwesig" German Government Weekly Cabinet Meeting

"Hochnotpeinlich" könnte für Familienministerin Manuela Schwesig eine Aktion werden, bei der sie als Wohltäterin für 55 000 syrische Kinder gezeigt wird - denn das Projekt gibt es offiziell gar nicht. Aktionskünstler vom "Zentrum für politische Schönheit" haben es sich ausgedacht. Von Nadia Pantel mehr...

Angela Merkel Frauen in Führungspositionen Die Quote kommt

Weil die Konjunktur schwächelt, lehnen es Teile der Union ab, eine feste Anzahl von Führungsposten für Frauen zu reservieren. Doch Kanzlerin Merkel besteht auf dem Gesetz. Eine Frage bleibt allerdings offen. Von Luisa Seeling mehr...

Nobel Peace Prize 2014 Reaktionen "Starker Preis für starkes Mädchen"

Begeistert haben Politiker und Prominente weltweit die Vergabe des Friedensnobelpreises kommentiert. Besonders viel Beachtung gab es für die jüngste Preisträgerin aller Zeiten, die 17-jährige Kinderrechtlerin Malala Yousafzai. mehr...

Gesetzentwurf Regierung plant bezahlte Pflege-Auszeit

Bei einem plötzlichen Pflegefall in der Familie dürfen Angehörige künftig zehn Tage bezahlt im Job pausieren - das Geld soll aus den Pflegekassen kommen. Der Gesetzentwurf von Familienministerin Schwesig hilft auch Bürgern, die längerfristig selbst pflegen wollen. Von Nina von Hardenberg mehr...

Ampelmännchen Überraschender Koalitionsstreit Union hält Frauenquote für Belastung der Wirtschaft

Die Wirtschaftslage wird schlechter, deshalb möchten CDU und CSU die Unternehmen bei der Frauenquote schonen. Die beiden zuständigen SPD-Minister reagieren empört - nun tobt ein heftiger Streit in der großen Koalition. Von Robert Roßmann mehr...

Familie Geplante Auszeit für Angehörige Geplante Auszeit für Angehörige Das ist nicht die Hilfe, die gebraucht wird

Familienministerin Schwesig will Angehörigen helfen, die einen Verwandten pflegen. Ihnen soll garantiert werden, in ihren Job zurückkehren zu können. Doch das reicht nicht. Die Familie ist immer noch der Pflegedienst der Nation. Von Nina von Hardenberg mehr... Kommentar

Manuela Schwesig, Schattenkabinett, SPD; dpa SPD-Sozialpolitikerin Auftritt: Manuela Schwesig

Sie ist Ministerin in Mecklenburg-Vorpommern und gilt als Gegenbild von Ursula von der Leyen. Mit ihrer Rolle in Steinmeiers SPD-Schattenkabinett geht Manuela Schwesig bisher souverän um. Von Nico Fried mehr...

Manuela Schwesig SPD-Politikerin Manuela Schwesig "Und grüßen Sie mir den Stein...äh...dings"

"Küsten-Barbie" oder "die geförderte Frau" - solche Frechheiten wurden erfunden, als Manuela Schwesig auf der großen politischen Bühne antrat. Mittlerweile hat die SPD-Sozialministerin aus Mecklenburg-Vorpommern eine der steilsten Politikerkarrieren der vergangenen Jahre hingelegt. Ein Tag mit der SPD-Frau für Bürgernähe. Von Charlotte Frank, Schwerin mehr...

Bundestag SPD Parteivize Manuela Schwesig SPD-Vize Manuela Schwesig "Manche Grüne müssen lernen, dass reden nicht reicht"

Rot-Grün oder Grün-Rot, das ist doch eigentlich egal: Die stellvertretende SPD-Chefin Schwesig über den Umgang mit der grünen Konkurrenz, den Verfall der Linken und ihre Hoffnung, dass Westerwelle FDP-Chef bleibt. Interview: Oliver Das Gupta mehr...

Oktoberfestgegenstände Oktoberfest-Trends Braucht's des?

Als wäre die Wiesn nicht schon verrückt genug. Jetzt gibt es einen Wiesn-Knigge, ein "Atemlos"-Barometer und Lederhosen ohne Leder. Eine Auswahl absurder Trends. mehr...

Küchen eines Berliner Einküchenhauses, 1908 Gleichberechtigung Warnung vor der "Männerquote"

Familienministerin Schwesig will Frauen per Gesetz in Führungspositionen bringen. Die Gleichstellungsbeauftragten der Bundesbehörden freuen sich nicht - sie gehen auf die Barrikaden. Von Constanze von Bullion mehr...

Ihre SZ Ihr Forum Wie sollte der Staat Familien bei der Pflege Angehöriger unterstützen?

Familienministerin Schwesig will Angehörigen helfen, die einen Verwandten pflegen und dafür ihre Arbeit aufgeben oder in Teilzeit gehen. Zwei Jahre lang sollen sie das Recht haben, im früheren Umfang in ihren Job zurückzukehren. Das ist lobenswert. Aber reicht es? Diskutieren Sie mit uns. mehr... Ihr Forum

Bundestag SPD Parteivize Manuela Schwesig Manuela Schwesig SPD will mehr Geld für alle Schüler

Die Sozialdemokraten machen Druck: Nur wenn die Regierung Bedingungen erfüllt, wollen sie den Hartz-Reformen im Bundestag zustimmen. An Schulen soll etwa ein Programm mit Sozialarbeitern aufgelegt werden. Von Thomas Öchsner mehr...

SZ-Magazin: Manuela Schwesig (Heft 30/2010) Sagen Sie jetzt nichts, Manuela Schwesig ... Flirten Ostdeutsche besser?

Ein Interview, in dem die Politikerin und SPD-Zukunftshoffnung nichts sagt und doch alles verrät: über DDR-Erinnerungen, ostdeutsche Überbleibsel und westdeutsche Arroganz. mehr...

Bundesfamilienministerin Schwesig zu Elterngeld Plus NPD-Klage Maulkorb für Minister?

Erst war es der Ausdruck "Spinner", den sich die NPD nicht von Präsident Gauck gefallen lassen wollte. Jetzt klagt sie gegen Familienministerin Schwesig. Und dürfte erneut scheitern. Doch in dem Fall geht es womöglich um mehr. Von Wolfgang Janisch mehr...

Neuer Streit um Familienleistung Grüne fordern sofortige Abschaffung des Betreuungsgelds

Gegner des Betreuungsgelds sehen durch eine Studie ihre Vorbehalte bestätigt. Die Grünen sprechen von einer "Familienpolitik ohne Sinn und Verstand" und fordern die Abschaffung der Familienleistung. Bei der SPD rennen sie offene Türen ein. mehr...

Studie zur Betreuungsprämie Geld statt frühkindliche Bildung

Eine große Studie zeigt, was viele befürchtet hatten: Vor allem Eltern mit niedrigem Bildungsabschluss und nicht-deutscher Herkunft wollen lieber Betreuungsgeld beziehen, anstatt ihre Kinder in die Kita zu schicken. Dabei ist der Wunsch nach einem Betreuungsplatz bei Migranten besonders groß. Von Constanze von Bullion, Berlin und Ulrike Heidenreich mehr...

Ihre SZ Ihr Forum Warum braucht Gleichberechtigung Quoten?

Männerquote gegen Frauenquote. Familienministerin Schwesig will Gleichberechtigung stärken. Angestrebt wird die "gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen" in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst. Diskutieren Sie mit uns. mehr... Ihr Forum

German Weekly Government Cabinet Meeting Abschaffung der Extremismusklausel Umstrittenes Bekenntnis

Es war von Beginn an eines der Ziele von Manuela Schwesig. Die Familienministerin will die umstrittene Extremismusklausel abschaffen, die ihre Vorgängerin 2011 eingeführt hatte und die Mitarbeiter von Demokratie-Projekten unter einen linksextremistischen Generalverdacht stellt. Nun zeichnet sich eine Einigung mit dem Bundesinnenministerium ab. Von Constanze von Bullion, Berlin mehr...

Amtsübergabe im Familienministerium Minister übernehmen neue Ressorts "Wasserballett im Haifischbecken"

Ein paar Tipps vom Vorgänger, schon geht es mächtig los: Die neuen Minister der großen Koalition sorgen mit Personalentscheidungen für Aufsehen. Manuela Schwesig holt sich einen altbewährten Mitarbeiter ins Haus. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen überrascht an ihrem ersten Arbeitstag mit einer Entlassung. Von den Berliner SZ-Korrespondenten mehr...

Eltern Elterngeld Plus Mama kann bald früher arbeiten

Teilzeit arbeiten ohne Einbußen beim Elterngeld - das soll Eltern künftig möglich sein. Mit dem Elterngeld Plus will das Kabinett zudem Vätern mehr Zeit mit der Familie ermöglichen. Familienministerin Schwesig bringt noch eine weitere Lieblingsidee wieder ins Spiel. Von Barbara Galaktionow mehr...

A Syrian refugee boy, who was injured in a recent bombing beside Bab Al-Salam refugee camp, poses as he rests in his tent in Azaz, near the Syrian-Turkish border Deutsche Flüchtlingspolitik Menschen retten im Rahmen der Kunstfreiheit

Nach der umstrittenen Wahl von Assad zum Präsidenten Syriens geht das Leiden dort weiter. Fast zehn Millionen Syrer sind auf der Flucht. Fragen zur Flüchtlingspolitik an Philipp Ruch vom "Zentrum für politische Schönheit", das mit spektakulären Aktionen auf deren Not aufmerksam macht. Von Markus C. Schulte von Drach mehr...

Mängel in der Projektfinanzierung Opfer rechter Gewalt werden alleingelassen

Nach dem Auffliegen der rechtsradikalen Terrorgruppe NSU wollte die Regierung Opfer rechter Gewalt besser unterstützen. Passiert ist nichts. Zwar stehen insgesamt knapp 30,5 Millionen Euro bereit. Doch von dem Geld geht viel für bürokratische Wasserköpfe drauf. Von Annette Ramelsberger mehr...

Verfassungssschutz zu linksextremer Gewalt Das Problem der nackten Zahl

Der Anstieg linksextremer Gewalttaten wirkt dramatisch - was die Ursachen der Entwicklungen sind, das wissen weder Verfassungsschutz noch Innenminister Thomas de Mazière. Klar ist nur: Die Linksextremen sind das neue Feindbild. Von Antonie Rietzschel mehr...

Christopher Street Day CSD in Berlin CSD in Berlin Heiter bis politisch

Hunderttausende haben sich zum Christopher Street Day in Berlin in Schale geworfen, gefeiert - und für die Rechte der LGBTI-Community auf der ganzen Welt demonstriert. Wegen eines Streits unter den Veranstaltern gab es in diesem Jahr gleich mehrere Veranstaltungen. mehr...