Zum Tod des Altkanzlers Kohls Weggefährten erinnern sich S2 Kohl Weggefährten

Helmut Kohl war nie alleine - er sammelte stets Menschen ums sich. Als Freund, Begleiter und Mentor konnte er fordernd und herrisch, aber auch charmant und einfühlsam sein. mehr...

Bundestagswahl historisch Zitate von Helmut Kohl "Andere bekommen gleich kalte Füße, wenn ihnen der Wind einmal ins Gesicht bläst"

Er wollte die Grünen aussitzen, den Griechen aus der Krise helfen - und versprach blühende Landschaften in Ostdeutschland. Erinnerungswürdige Zitate von Helmut Kohl. mehr...

Kundgebung vor Freitaler Flüchtlingsheim Zivilcourage "Ich gehörte schnell zu den meistgehassten Personen in Freital"

Die Wut auf Flüchtlinge spaltet die sächsische Stadt - und richtet sich auch gegen Steffi Brachtel, die sich engagiert. Für ihren Mut wird sie nun geehrt. Interview von Alexander Triesch mehr...

Begriffsgeschichte Wo ist der Fortschritt geblieben, den weder Ochs noch Esel aufhalten?

Die deutschen Lexika und Abhandlungen zur Begriffsgeschichte sind international sehr erfolgreich. Ein kritisches Kompendium erschließt nun ihre Leistungen und Grenzen. Von Clemens Knobloch mehr...

Meissen Manufaktur, 2009: Herstellung von Porzellankunst Sachsen Tonstörung

Die Sanierung der Staatlichen Porzellanmanufaktur Meissen kostet das Land viel Geld. Ein interner Bericht belastet nun den Finanzminister schwer. Von Steffen Uhlmann mehr...

Rechtsextremismus Essay über Rechtsextremismus Essay über Rechtsextremismus Dunkeldeutschland

Geschichte wiederholt sich nicht. Aber Vergleiche sind erlaubt. Was der NSU-Prozess mit Clausnitz zu tun hat: Beobachtungen aus einem Land, in dem sich die Menschen gerade wieder radikalisieren. Von Annette Ramelsberger mehr...

Landtagswahl in Sachsen Kurt Biedenkopf Sachsens Nachtarbeiter

12000 Seiten hat er geschrieben. Jetzt legt der ehemalige CDU-Ministerpräsident von Sachsen und Generalsekretär drei Bände seiner Tagebücher vor. Thema: Die Aufbruchszeit nach 1990. Von Jens Schneider mehr...

Heidenau Brauner Schatten

In einer sächsischen Kleinstadt schlagen die Proteste gegen ein Asylbewerberheim in Gewalt um. Nach zwei Krawallnächten gab es nur eine einzige Festnahme. Protokoll eines Kontrollverlusts. Von Ulrike Nimz mehr...

Rita Süssmuth über Scheitern

Ihr Büro ist gleich neben der britischen Botschaft in Berlin. Rita Süssmuth ist 78 und mindestens so neugierig wie damals, als sie mit 44 als Seiteneinsteigerin in die Politik ging. Interview von Heribert Prantl mehr...

Kurt Biedenkopf, Helmut Kohl und Karl Carstens, 1976 70 Jahre CDU Triumphe, Affären und eine Ohrfeige

Adenauer rollt, Kohl vereint, die CSU pöbelt, Merkel haut drauf - und alle wettern gegen rote Socken. Fotos aus sieben Jahrzehnten CDU. mehr... Aus dem Archiv von SZ Photo

Stanislaw Tillich Umgang mit Pegida Der sächsische Irrweg

Die islamkritische Pegida-Bewegung findet ihre Anhänger vor allem in Sachsen. Wirft man einen Blick auf die Regierungsverhältnisse im Freistaat, überrascht das wenig. Auch Ministerpräsident Stanislaw Tillich trägt seinen Teil dazu bei. Von Ulrike Nimz mehr... Analyse

ADAC-Präsident Peter Meyer vor einem Straßenwacht-Fahrzeug. Dauerkrise beim ADAC Feuerlöscher gesucht

Der gelbe Riese ist ins Wanken geraten, und seine Manager geben in Zeiten der Krise ein trauriges Bild ab. Deshalb holt sich der ADAC externe Hilfe ins Haus. Doch können die Kommunikationsexperten retten, was nicht mehr zu retten ist? Von Hans Leyendecker und Bastian Obermayer mehr...

Sondierungsgespräche von Union und Grünen Koalitionsverhandlungen Koalition Merkel Özdemir Seehofer Göring-Eckhardt Koalitionsgespräche Das Gebot der Stunde heißt Schwarz-Grün

Meinung Die Grünen sind ein Haufen aus Anarchisten, frustrierten Veganern und Wutbürgern - denkt so mancher Unionspolitiker. Dafür halten einige Grüne Vertreter von CDU und CSU für sture Law-and-Order-Fetischisten, die für Sicherheit und gegen Freiheit sind. Es ist Zeit, diese alten Ressentiments über Bord zu werfen. Ein Gastbeitrag von Heiner Geißler mehr...

Thomas de Maiziere Die politische Laufbahn von Thomas de Maizière Merkels letzter Mann

Thomas de Maizière galt in der CDU als verlässlicher Allrounder, Mann der Zukunft und manchen gar als potenzieller Kanzler - bis die "Euro Hawk"-Probleme ans Licht kamen. Der 59-Jährige steht loyal zu Angela Merkel. Er ist der letzte verbliebene Minister, der aus ihrem inneren Machtzirkel kommt. De Maiziéres Karriere in Bildern. mehr...

Causa Schavan Düsseldorfer Uni-Rektor fordert Entschuldigung von Kritikern

Der Rektor der Uni Düsseldorf wehrt sich gegen Vorwürfe, seine Hochschule habe im Plagiatsfall Schavan nicht korrekt gearbeitet. In zwei offenen Briefen heißt es, die Anschuldigungen seien "aus der Luft gegriffen" und "ehrabschneidend". mehr...

CDU Holds Federal Convention CDU Partei ohne Kern

Meinung Personell ausgebrannt, schwach in den Großstädten: Kanzlerin Merkel bringt der CDU zwar Sympathie, für erfolgreiche Landtagswahlen ist das aber zu wenig. Die Parteispitze hat in den letzten Jahren vieles über Bord geworfen, was wichtig war, von der Atomkraft bis zur Wehrpflicht. Die Bürger wissen nicht mehr, wofür die Christdemokraten stehen. Ein Kommentar von Jens Schneider mehr...

Jahresrückblick 2012 Professionelle Rednervermittlung Versilberte Reden

Peer Steinbrück ist keine Ausnahme: Spezialagenturen vermitteln weltweit Politiker und Prominente für Vorträge. Auf ihren Webseiten kann sich der Kunde die Redner nach Thema oder Preis vorsortieren - und stößt auf eine ganze Reihe deutscher Politiker. Von Karoline Meta Beisel mehr...

Kosten der Wiedervereinigung Die Rechnung, bitte

Der Preis der Wiedervereinigung liegt irgendwo zwischen einer Billion und zweieinhalb Billionen Euro. Vermutlich, genau weiß das keiner. Warum eigentlich nicht? Von Karoline Meta Beisel mehr...

Minister Niebel in Afghanistan Wenn Politiker ihre Befugnisse überreizen Von Bonusmeilen zum fliegenden Teppich

Entwicklungsminister Niebel lässt ein Souvenir aus Afghanistan einfliegen. Der FDP-Mann reiht sich damit ein in die Reihe von deutschen Politikern, die ihre Stellung ausnutzten - manchmal kostete es sie ihr Amt. Ein Überblick in Bildern. mehr...

Mobilbox Vertraulichkeit von Mailbox-Nachrichten Bitte sprechen Sie nach dem Ton, Herr Präsident!

Eigentlich sind Mailbox-Nachrichten durch das Persönlichkeitsrecht davor geschützt, weiterverbreitet zu werden. Der Anrufer bestimmt selbst, wer von der Mitteilung erfahren soll. Handelt es dabei jedoch um den höchsten Mann im Staat, so liegt der Fall anders. Im Fall Wulff wiegt die Pressefreiheit schwerer. Von Wolfgang Janisch mehr...

Helmut Kohl und Angela Merkel CDU in der Krise Eine Partei zum Gähnen

Helmut Kohl hat einen Kompass für die CDU gefordert - doch was hilft ein Kompass, wenn man nicht weiß, in welche Richtung man gehen soll? Die Partei ist am Ende, doch schuld ist nicht nur die Kanzlerin, sondern auch ihr Ziehvater, dessen Regierungszeit die Partei ausgezehrt hat. Der CDU fehlen Ideen, starke Figuren und ein kompetenter Koalitionspartner. Aus dem hohen "C" der Partei ist längst ein hohles "C" geworden. Kommentar von Heribert Prantl mehr...

CDU-Landesparteitag Die Kanzlerin in der Kritik Merkel und der Morbus Schröder

Volker Rühe, Kurt Biedenkopf - und jetzt noch Erwin Teufel: Drei ehemalige Schwergewichte der CDU sind mit der Kanzlerin hart ins Gericht gegangen. Und sie hat nichts, wofür ihr in der CDU zugejubelt würde. Doch die massive innerparteiliche Kritik hat Angela Merkel nicht umgeworfen. Warum bloß? Ein Kommentar von Nico Fried mehr...

Teufel, Senioren Union Kreisvorsitzendenkonferenz CDU Merkel und die alten Herren

Profillos, abgehoben, zu weit weg vom Volk: Alte Parteigranden wie Kurt Biedenkopf, Volker Rühe und nun auch noch Erwin Teufel kritisieren die Entwicklung der CDU - und das Verhalten von Angela Merkel. Nur ein nicht mehr ganz junger Mann der Union zeigt sich gnädig mit der Kanzlerin. Von Nico Fried mehr...

Scheidender MDR-Intendant Reiter sieht Rundfunk vor tiefgreifenden Veraenderungen MDR-Intendant Reiter Der Söldner geht

Udo Reiter kam aus der Münchner Bussi-Gesellschaft und wurde im Osten Quotenkönig. Nun will der MDR-Chef gehen. Die Begründung: Er wolle nicht "als ausgestopfter Dinosaurier" im Amt bleiben. Doch hat sein Rückzug auch etwas mit dem Kika-Skandal zu tun? Von Christiane Kohl mehr...

Plagiatsaffäre Biedenkopf traut Guttenberg nicht mehr

Die Einschläge kommen näher: Polit-Veteran Biedenkopf tritt aus der Geschlossenheit der CDU heraus und legt Guttenberg den Rücktritt nahe. Auch innerhalb der Unionsfraktion macht sich Hoffnungslosigkeit breit. Guttenbergs Ministerium stockt den Werbeetat indes offenbar massiver auf als bekannt: Von April an fließen hohe Beträge an Springer-Medien wie die "Bild"-Zeitung. mehr...