Denkmal für verfolgte Homosexuelle Auf der Rosa Liste der Nazis Entwurf der Künstlerin für das Denkmal am Oberanger

München bekommt endlich ein Mahnmal zum Gedenken an verfolgte Schwule und Lesben während der NS-Zeit. Ein Bodenmosaik soll ab 2016 an die Opfer erinnern. Damit will die Stadt auch ein modernes Zeichen setzen. Von Dominik Hutter mehr...

Kloster Karmel Heilig Blut Für eine bessere Welt

Die Schwestern des Klosters Karmel Heilig Blut feiern 50. Jubiläum. Sie sind alles andere als weltabgewandt. Täglich verfolgen sie das internationale Geschehen und beten für die Menschen - sei es in Syrien, Afrika oder Deutschland Von Anna-Sophia Lang mehr...

Beziehung zwischen Linken und Juden Geschichte von Nähe und Hass

Das Verhältnis von Linken und Juden ist schwierig - spätestens seit Israel eine Besatzungsmacht ist. Doch die israelische Politik lässt sich auch kritisieren, ohne antisemitische Stereotype zu bemühen. Von Matthias Drobinski mehr...

Humorforschung Witz als Waffe

Darf man über Hitler lachen? Eine Tagung am Münchner Institut für Zeitgeschichte beschäftigte sich wissenschaftlich mit dieser Frage - und kommt zu einem ernüchternden Ergebnis. Von Hilmar Klute mehr... Report

Tür zur KZ-Gedenkstätte Dachau gestohlen Diebstahl des KZ-Tores Erste Spuren in Dachau

Exklusiv Die Täter hoben die Tür mit der Aufschrift "Arbeit macht frei" aus den Angeln und verschwanden: Knapp zwei Wochen später bleibt die Tat für die Ermittler ein Rätsel. Doch nun gibt es erste Hinweise und Spuren. Von Susi Wimmer und Helmut Zeller mehr...

Dortmund Neonazis wollen Juden zählen lassen

"Menschenverachtend": Die Partei "Die Rechte" bittet die Stadt Dortmund offiziell, alle Juden zu zählen. Die Anfrage erinnert an die Erfassung der Juden während der Nazi-Zeit. Von Jannis Brühl mehr...

Konzentrationslager Dachau Dachau KZ-Gedenkstätte geschändet - Polizei sucht Diebe

Stecken Neonazis dahinter? Oder ein "irrer Sammler"? Die Polizei fahndet nach Dieben, die das Tor mit dem Schriftzug "Arbeit macht frei" im ehemaligen Konzentrationslager Dachau gestohlen haben. Die Tat erinnert an einen Vorfall in Auschwitz. mehr...

KZ-Gedenkstätte Dachau Diebstahl der Eingangstür Fassungslosigkeit in Dachau Diebe klauen historische Tür aus KZ-Gedenkstätte

Diebe haben am Wochenende eine Eisengittertür mit dem Schriftzug "Arbeit macht frei" vom Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau gestohlen. Für die Gedenkstätte ein schwerer Verlust. mehr...

- Nazi-Memorabilien Lumpen-Flohmarkt

Ein Stück Stacheldraht, eine Hitler-Büste oder das gestohlene Tor aus dem KZ Dachau: In der rechten Szene haben viele eine Obsession für alles aus der Zeit des Nationalsozialismus. Der Handel mit Devotionalien blüht. Von Tanjev Schultz mehr...

Konzentrationslager KZ-Gedenkstätte Dachau KZ-Gedenkstätte Dachau Polizei prüft erste Hinweise nach Diebstahl

Nach dem Diebstahl des Eingangstores zur KZ-Gedenkstätte in Dachau geht die Polizei ersten Hinweisen nach. Kulturminister Spaenle stellt das Sicherheitskonzept in Frage. mehr...

KZ-Gedenkstätte Dachau Diebstahl der Eingangstür Video
Diebstahl in der KZ-Gedenkstätte Dachau Angriff auf die Erinnerung

Nach dem Diebstahl des Eingangstors zur KZ-Gedenkstätte Dachau stellt sich eine Frage: Tut die bayerische Staatsregierung zu wenig für die Sicherheit der Anlage? Es war jedenfalls nicht die erste Attacke auf das Lager und seine Außenstellen. Von Helmut Zeller mehr...

- Französischer Literaturpreis "Prix Goncourt" Nicht weinen

Die Außenseiterin Lydie Salvayre erhält in diesem Jahr den Goncourt-Preis. Ihr Roman "Pas Pleurer" handelt vom Spanischen Bürgerkrieg. Die Mutter der Autorin hat ihn selbst erlebt. Von Joseph Hanimann mehr...

Tür zur KZ-Gedenkstätte Dachau gestohlen Dachau LKA setzt Belohnung für gestohlenes KZ-Tor aus

3000 Euro für den richtigen Hinweis: Knapp eine Woche nach dem Diebstahl des schmiedeisernen Tors im ehemaligen KZ Dachau setzt das Landeskriminalamt eine Belohnung aus. Auch eine italienische Kleinstadt bietet Hilfe an. mehr...

Georg Elser 75 Jahre Hitler-Attentat 75 Jahre Hitler-Attentat "Ich habe den Krieg verhindern wollen"

Nur eine unscheinbare Gedenktafel erinnert an Georg Elser. Am 8. November 1939 wollte er mit einer Bombe im Münchner Bürgerbräukeller Adolf Hitler töten. Lange Zeit taten sich die Deutschen schwer mit der Erinnerung - obwohl Elser immer eine Identifikationsfigur war. Eine Spurensuche. Von Martin Bernstein mehr...

Demonstration nach Diebstahl der Eingangtür zur KZ-Gedenkstätte Dachau Gedenkstätte Dachau Hunderte protestieren gegen Diebstahl der Eingangstür

Der Diebstahl der Eingangstür zur KZ-Gedenkstätte Dachau bewegt die Region: Statt der erwarteten 30 kommen 300 Menschen zu einer Mahnwache. Die Polizei hat plötzlich Anfragen aus aller Welt - und hofft auf DNA-Spuren der Täter. Von Helmut Zeller mehr...

Silvio Berlusconi campaigning Silvio Berlusconi bei Wahlkampfveranstaltung "Für Deutsche haben Konzentrationslager nie existiert"

Silvio Berlusconi sorgt erneut für Empörung: In einem Angriff auf den EU-Spitzenkandidaten Martin Schulz bezeichnet der frühere italienische Regierungschef die Deutschen indirekt als Holocaust-Leugner. Die SPD fordert ein Eingreifen von Kanzlerin Merkel. mehr...

Kunst Ausstellung im British Museum Ausstellung im British Museum Der Deutsche, das unbekannte Wesen

"Don't mention the war"? Die Deutschen sind den Briten seit den Weltkriegen fremd geworden. Im Londoner British Museum will man das mit einer Ausstellung über deutsche Geschichte ändern. Von Thorsten Glotzmann mehr... Bilder

Auschwitz, Solahütte Judenvernichtung im Zweiten Weltkrieg Teilermittlungen gegen SS-Wächterin eingestellt

Hamburger Ermittler stoppen die Ermittlungen gegen eine mutmaßliche NS-Verbrecherin zum Teil - weil sie für ihre SS-Dienste in Auschwitz schon verurteilt wurde. Doch es gibt den Verdacht, dass die heute 93-Jährige in noch in einem anderen KZ bei der systematischen Menschenvernichtung half. mehr...

Rom, Festnahme von Zivilisten, Nazi-Verbrechen Urteil in Rom Berlin soll für Nazi-Verbrechen in Italien haften

Verfassungsrichter in Rom setzen sich über den Internationalen Gerichtshof hinweg: Frühere Zwangsarbeiter oder Angehörige der Opfer von Nazi-Massakern dürfen Deutschland auf Schadenersatz verklagen. In Berlin fürchtet man, dass das Beispiel Schule macht. Von Stefan Ulrich mehr... Analyse

Sir Nicholas Winton Judenretter Holocaust Orden Prag Sir Nicholas Winton Wie Tschechien einen 105-jährigen Judenretter würdigt

Der Brite Nicholas Winton rettete Hunderte tschechische Kinder vor dem Vernichtungswahn der Nazis. Nun reiste der Greis nach Prag - und brachte Tschechiens Präsidenten dazu, das Protokoll zu brechen. mehr...

Dieter Graumann Zentralrat der Juden Graumann gibt Vorsitz auf

Wechsel nach vier Jahren: Dieter Graumann, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, wird nicht noch einmal antreten. Sein Nachfolger dürfte schon so gut wie feststehen. mehr...

Comiczeichner Reinhard Kleist im Irak Comiczeichner im Flüchtlingslager Wenn das Leben am Zaun endet

Ein Comic über den syrischen Bürgerkrieg und das Leben auf der Flucht? Der Zeichner Reinhard Kleist erklärt, wie er mit seinen Bildern die "gefühlte Wahrheit" der Menschen im irakischen Flüchtlingslager Kawergosk einfängt. Von Daniel Wüllner mehr... Interview

Auschwitz 27. Januar 1945 27. Januar 1945 Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz

Im Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau befreit. Die sowjetischen Truppen fanden Tausende kranke und völlig entkräftete Häftlinge vor. Insgesamt kamen im größten deutschen Konzentrationslager über eine Million Menschen ums Leben. mehr...

Prozess gegen Staatsregierung Antifaschistisch statt linksextremistisch

Die Klage läuft bereits seit 2010, nun startet der Prozess in München: Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes will nicht als linksextremistisch bezeichnet werden. Sie beruft sich auf einen Schwur, den befreite NS-Häftlinge noch im Konzentrationslager abgelegt haben sollen. Von Sophia Schirmer mehr...

Karl Valentin Rettung vor dem Konzentrationslager Rettung vor dem Konzentrationslager Karl Valentins Heldentat

Wie funktionierte der Nationalsozialismus am Stammtisch? Wie kontrollierten die Ortsfunktionäre ihre Parteigenossen? Und wie mächtig waren NSDAP-Bürgermeister? Ein Historiker beantwortet diese Fragen am Beispiel von Karl Valentin und beschreibt, wie der Komiker seinen ungeliebten Schwiegersohn aus dem KZ befreite. Von Rudolf Neumaier mehr...