Versagen der EU im Syrien-Konflikt Hinterbänkler der globalen Politik EU, Europäische Union

Meinung Die europäische Außenpolitik hat im Streit über Syrien eine ihrer schwärzesten Stunden erlebt - und vielleicht sogar eine ihrer letzten. Frankreich und Großbritannien folgen immer wieder den Instinkten ehemaliger Großmächte. Europa muss sich von der Illusion verabschieden, auf dem direkten Weg zur Weltmacht zu sein. Ein Kommentar von Martin Winter, Brüssel mehr...

Bürgerkrieg in Syrien Das Sterben wird weitergehen

Meinung Die Anschläge in Damaskus haben es gezeigt. Assad kann die Rebellen nicht mehr besiegen. Doch auch die Möglichkeit zu einer friedlichen Einigung steht ihm nicht mehr offen. Es läuft alles auf ein schreckliches Ende zu. Ein Kommentar von Tomas Avenarius mehr...

Kampf um Syriens Metropole Aleppo "Undenkbare Horrortaten"

Der Papst fordert ein Ende der Gewalt, Bundesaußenminister Westerwelle wirft Syriens-Staatschef Baschar al-Assad "verbrecherische Akte" vor, Frankreichs Präsident Hollande appelliert an China und Russland. Geändert haben die internationalen Reaktionen nichts: In Syrien kämpfen Aufständische und Regierungstruppen Berichten zufolge weiterhin erbittert um die Millionenstadt Aleppo. mehr...

Konflikt in Syrien Hollande dringt auf rasches Eingreifen

Nach der jüngsten Gegenoffensive der syrischen Armee in Aleppo verlangt Frankreichs Präsident Hollande ein schnelles Handeln des UN-Sicherheitsrats. Syrien-Sondervermittler Annan fordert die Einhaltung der Menschenrechte in der Wirtschaftsmetropole. mehr...

Syrien Folterkarte Human Rights Watch über Syrien Wie Assads Folterknechte aufflogen

Nun weiß es die ganze Welt: In 27 Gefängnissen quält der syrische Geheimdienst Oppositionelle mit brutalen Foltermethoden. Aufgedeckt hat sie die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch. Ihr Bericht ist ein Signal an die Welt, die Verbrechen des Assad-Regimes endlich zu ahnden. Von Johannes Kuhn mehr...

Außenminister beraten über Syrien-Mission der UN Clinton will Assad notfalls mit Gewalt zum Frieden zwingen

US-Außenministerin Clinton will das Regime von Präsident Assad notfalls mit Gewalt zur Einhaltung des Friedensplans zwingen. Zunächst sollen aber noch mehr Beobachter entsendet werden als bislang geplant. Während zehntausende Syrer auf Unterstützung angewiesen sind, geht vielen internationalen Helfern allmählich das Geld aus. mehr...

Konflikt in Syrien Mehrere Menschen sterben bei Anschlag in Damaskus

In der Altstadt von Damaskus ist offenbar eine Bombe explodiert. Mindestens zehn Menschen kamen ums Leben, mehrere wurden verletzt. Der UN-Sondergesandte Brahimi fordert "einen Stopp der Gewalt". mehr...

People protest against President Bashar al-Assad on the first day of Eid Al-Fitr in the city of Suqba Gewalt in Syrien UN: 2600 Tote bei Aufstand gegen Assad

2600 Menschen sind nach Angaben der Vereinten Nationen seit Beginn des Aufstands gegen den syrischen Machthaber ums Leben gekommen. Das Assad-Regime warnt den Westen vor Sanktionen und droht mit einer Eskalation des Konflikts. mehr...

Gewalt in Syrien Arabische Liga setzt Beobachtermission aus

Sie stand von Anfang an unter keinem guten Stern, ein Teilnehmer hat sie gar eine Farce genannt: Die Beobachtermission der Arabischen Liga in Syrien hat ihren Einsatz unterbrochen. Die anhaltende Gewalt im Land zwinge die Liga, die Sicherheit der entsandten Beobachter sicherzustellen. mehr...

Streit um Syrien-Resolution Washington hofft auf arabische Hilfe

Exklusiv Während die Truppen des Assad-Regimes mit unverminderter Brutalität gegen die Opposition vorgehen, ringt der UN-Sicherheitsrat weiter um eine Syrien-Resolution. Die USA hoffen jetzt, den Widerstand Russlands mit Hilfe der Arabischen Liga brechen zu können. "Die beste Chance für einen Resolutionsbeschluss haben wir, wenn die Araber stark darauf dringen", sagte ein US-Experte der SZ. Von Stefan Kornelius und Paul-Anton Krüger mehr...

Konflikt in Syrien Syrien-Konferenz in der Schweiz Syrien-Konferenz in der Schweiz UN lädt Iran zu Friedensgesprächen ein - syrische Opposition empört

"Iran muss Teil einer Lösung sein": UN-Generalsekretär Ban Ki Moon lädt Teheran kurzfristig doch noch zur Syrien-Konferenz in der Schweiz ein. Die syrische Opposition reagiert verärgert und droht mit einem Boykott der Gespräche. Auch die USA äußern starke Vorbehalte. mehr...

Konflikt in Syrien Vor Friedenskonferenz Vor Friedenskonferenz Assad verspottet syrische Opposition

Syriens Machthaber Baschar al-Assad zeigt schon vor der Friedenskonferenz in Genf, was er von den Verhandlungen hält: Oppositionelle an der Regierung beteiligen? "Unrealistisch" und ein "Scherz". Stattdessen plant er, erneut als Präsident zu kandidieren. mehr...

Residents look for survivors amid damaged buildings after what activists said was an air strike by forces loyal to Syria's president Al-Assad in the Al-Ansari neighborhood of Aleppo Syrien und der Westen Verhandelt mit Assad!

Meinung In Syrien haben religiöse Fanatiker das Lager der Rebellen übernommen. Al-Qaida ist die größere Gefahr als das alte Regime. Der Westen ist mitverantwortlich dafür, dass aus einem Terroristenhaufen eine schlagkräftige Armee wurde. Ein Gastbeitrag von Jürgen Todenhöfer mehr...

Syrien-Konferenz Hauptsache, gerettet

Meinung Es dauert oft Jahre, bis Verhandlungen über das Ende von Bürgerkriegen zu einem Erfolg führen. Auch die Syrer werden noch lange auf Frieden warten müssen. Da sind schon ein paar Dutzend gerettete Menschenleben wie jetzt in Homs ein achtbares Ergebnis. Ein Kommentar von Tomas Avenarius mehr...

Humanitäre Hilfe Das Leiden der anderen

Meinung In Syrien und der Zentralafrikanischen Republik spielen sich die größten humanitären Katastrophen dieser Tage ab. Die Vereinten Nationen haben die Schutzverantwortung zwar zum Prinzip erhoben, aber die einzelnen Staaten reagieren nach wie vor auf andere Reize. Von Stefan Kornelius mehr...

UN-Bericht Syrien kann keine Chemiewaffen mehr herstellen

Von "deutlichen Fortschritten" ist die Rede: Wie die Vereinten Nationen in einem Bericht mitteilen, sei es Syrien nicht mehr möglich, Chemiewaffen zu produzieren. Trotz dieses Erfolges gibt es auch Kritik an dem Land. mehr...

Internationale Gewässer USA erwägen Vernichtung syrischer Chemiewaffen auf See

Wohin mit Sarin und Senfgas aus Assads Arsenal? Mehrere Länder lehnen es ab, die syrischen Chemiewaffen auf ihrem Territorium zu zerstören. Darunter ist auch Deutschland. mehr...

Aufnahme von 5000 Syrern in Deutschland Ein kaltes Herz für Flüchtlinge

Meinung Deutschland nimmt weitere 5000 Syrer auf - was mit der Geste eines barmherzigen Samariters verkündet wird, der sich selbstlos Lasten aufbürdet, ist ein Lehrstück in Engherzigkeit. Während arme Nachbarstaaten Hunderttausende Syrer aufgenommen haben, verfährt die Bundesrepublik nach der Devise: Die Welt muss endlich handeln, aber bitte ohne mich. Ein Kommentar von Joachim Käppner mehr...

halilgoesaleppo Auf eigene Faust nach Syrien Nächster Halt: Bürgerkrieg

Den Menschen in Syrien fehlt es an allem, aber kaum eine Hilfsorganisation traut sich noch dorthin. Also packt ein Student in Leipzig ein Auto und fährt selbst los. Er riskiert dabei sein Leben - und muss sich immer wieder fragen lassen, ob so eine private Hilfsaktion überhaupt etwas bewirken kann. Eine Reportage von Jan Michael Ihl und Ruben Neugebauer mehr... jetzt.de

Aleppo im Bürgerkrieg Syriens Machthaber Assad Zwischen Terror und Stabilität

Syriens Machthaber Assad lässt Fassbomben über Wohngebieten abwerfen und Menschen in Folterkellern verschwinden. Außer der Opposition ist dennoch kaum einer am Sturz des Herrschers interessiert - schließlich sorgt er für Stabilität. Von Tomas Avenarius mehr...

Syrien Weitere Giftgas-Opfer gefunden

"Häuser voller Toter": Nach dem mutmaßlichen Chemiewaffen-Angriff bei Damaskus sind nach Angaben der Opposition zahlreiche weitere Leichen gefunden worden. Doch die Aufklärung der Vorwürfe stockt. mehr...