Auszeichnung für Judith Butler Proteste begleiten Verleihung des Adorno-Preises Judith Butler Adorno-Preis

Als Judith Butler den Adorno-Preis zuerkannt bekam, nahmen deutsche Juden sie als "Israel-Hasserin" unter Beschuss. Beim Festakt wurde die Philosophin, die selbst Jüdin ist, jetzt für ihr politisches Engagement gelobt - vor den Türen protestierten ihre Gegner lautstark gegen die Auszeichnung. mehr...

Judith Butler Philosophin Judith Butler in Kritik Schlammschlacht um Adorno-Preis

Sie wird als "Israel-Hasserin" bezeichnet und erblickte in den Terror-Organisationen Hamas und Hisbollah progressive, soziale Bewegungen - im September soll die amerikanische Philosophin Judith Butler mit dem Adorno-Preis ausgezeichnet werden. Darf das sein? Eine Einladung, sich selbst eine Meinung zu bilden. Von Volker Breidecker mehr...

Nahostkonflikt Theater im Westjordanland Theater im Westjordanland Freiheit beginnt im Kopf

Die Schauspieler des Freedom-Theaters im Westjordanland lehnen sich gegen die israelische Besatzung auf. Einer von ihnen ist Faisal Abu-Alheja, der eine neue Generation von Schauspielern ausbildet. Er wäre bereit, für das Theater zu sterben. Von Milena Fee Hassenkamp mehr...

Suhrkamp-Verlagsleitung bleibt Konflikt um Suhrkamp-Verlag Neuer Ton in der Debatte

Die Liste ist illuster: Peter Sloterdijk, Jürgen Habermas und Judith Butler sind nur drei der 160 Wissenschaftsautoren, die sich nun in einem offenen Brief gesammelt in den Suhrkamp-Streit einschalten. Anders als ihre Schriftstellerkollegen formulieren sie eine dritte Position. Von Jens Bisky, Berlin mehr...

Literatur Streit um den Nachlass Streit um den Nachlass Wem gehört Franz Kafka?

Ein urdeutscher Schriftsteller oder das jüdischste Dokument seiner Zeit? Eine US-Literaturwissenschaftlerin überlegt, wie Deutschland oder Israel mit dem Autor Staat machen könnte. Von Lothar Müller mehr...

Frauen WM Vorstopperin WM-Kolumne: Die Vorstopperin Ballerinas bolzen nicht

Jahrelang hat der DFB Frauenfußball verboten - aus "ästhetischen" Gründen. Jetzt dürfen Frauen Fußball spielen, doch immer noch löst das hitzige Debatten über das Verständnis von Weiblichkeit aus. Alice Schwarzer findet, Frauenfußballerinnen sollen darauf pfeifen, ihr Frausein zu inszenieren. Warum eigentlich? Von Kathrin Haimerl mehr...

Sängerinnen im Pop Sängerinnen im Pop Schwarzbraun ist die Haselnuss

Beyonce, Tweet, Mariah: Plötzlich legt man Wert auf Distinktion durch dunkle Hautfarbe. Und doch: Die schwarze Frau des R&B dient zugleich als Popikone wie als Dienstleisterin. Von DIRK PEITZ mehr...

truman capote Netz-Depeschen (85) Schlau wie Capote

Das Internet ist voller Trash und sinnlosem Gebrabbel - Dieser Gedanke muss revidiert werden. Denn im Netz tummeln sich die Intellektuellen. Von Jens Christian Rabe mehr...

Bundeswehreinsatz bei Kundus Politik kompakt Fünf deutsche Soldaten in Afghanistan verwundet

Die Taliban haben die Bundeswehr in Afghanistan mit einer Anschlagsserie angegriffen. Fünf deutsche Soldaten wurden bei mehreren Sprengstoff-Attacken verletzt. mehr...

Madonna, Warner Neues Madonna-Album "Hard Candy" Aus der Ursuppe des Trash

Kopie ihrer selbst: Mit dem neuen Album "Hard Candy" gelingt Madonna eine bisher unbekannte und für unvereinbar gehaltene Kombination - jung zu bleiben und doch in Würde zu altern. Von Caroline von Lowtzow mehr...

Foto: Collier Schorr Fotografin Collier Schorr Ich bist du

Du bist, was du trägst: Die amerikanische Künstlerin und Modefotografin Collier Schorr erforscht, wie die YouTube-Gesellschaft Identität inszeniert. Von Eva Karcher mehr...

Kuss, dpa Frauen und Männer Die netten Jahre sind vorbei

Nach dreißig Jahren Emanzipation stellen moderne Paare fest: Der kleine Unterschied ist größer, als sie dachten. Und überhaupt wäre in Sachen Beziehung alles viel einfacher, wenn man eine Wühlmaus wäre. Von Sonja Zekri mehr...

Schiller starb vor 200 Jahren Schillerhöhe Auf diese Phrasen können Sie bauen

Auch wenn Gorbatschow mit seinem "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben" Schiller heftig Konkurrenz gemacht hat, ist der Klassiker so leicht nicht tot zu kriegen. An Schillers Todestag ein Rückblick auf seine geflügeltsten Worte. mehr...