Im Kino: Fair Game Leichte Beute Kinostarts - 'Fair Game'

Im Agententhriller "Fair Game" spielen Naomi Watts und Sean Penn ganz normale Menschen, die sich mit dem mächtigsten Mann der Welt angelegt und in seinem Lügengeflecht um den Irakkrieg verstrickt haben. Eine wahre Geschichte. Von Susan Vahabzadeh mehr...

NAOMI WATTS Im Kino: Naomi Watts Die blonde Seite des Mondes

Sie gilt als Blondine mit Köpfchen - trotzdem hat es Naomi Watts in Hollywood nicht leicht. Nun kommt sie mit gleich zwei Filmen in die Kinos und soll sogar Marilyn Monroe spielen. Ist das der Aufstieg in die A-Liga? mehr...

Washington Engster Bush-Berater enttarnte offenbar CIA-Agentin

Kurz nachdem Ex-Botschafter Wilson öffentlich den Irakkrieg kritisierte, wurde seine Frau als Agentin verraten. Lange war die Quelle unbekannt, jetzt verdichten sich die Hinweise, dass die Informationen direkt aus dem Weißen Haus stammen. mehr...

Bushs Kelly-Affäre Justizministerium ermittelt im Weißen Haus

Die Beamten suchen nach der Quelle, die einem Reporter den Namen einer CIA-Agentin nannte. Ihr Ehemann glaubt, dass sich Bushs engster Berater mit der Enthüllung an ihm rächen wollte. mehr...

Agentin-Affäre Bush begrüßt Untersuchung gegen Weißes Haus

Mitarbeitern der US-Regierung wird vorgeworfen, sie hätten Journalisten die Identität einer CIA-Agentin verraten, um deren regierungskritischen Ehemann zu schaden. Nun ermittelt das US-Justizministerium. Bush sagt zu den Vorwürfen: "Wenn es eine undichte in meiner Regierung gibt, möchte ich wissen, wer es ist". mehr...

Kommentar Bushs Kelly-Moment

Die illegale Enttarnung einer CIA-Agentin könnte dem US-Präsidenten schwer schaden. Von Von Wolfgang Koydl mehr...

USA Bushs Kelly-Moment

Ausgerechnet der engste Berater des Präsidenten soll den Namen einer CIA-Agentin enttarnt haben, um ihren Ehemann einzuschüchtern. Der hatte öffentlich bezweifelt, dass Saddam Hussein Uran aus Afrika importiert hat. Von Von Wolfgang Koydl mehr...

Ermittlungen Die Spur ins Weiße Haus

Bundesanwalt Patrick Fitzgerald untersucht eine gezielte Indiskretion, die George Bush im Wahljahr gefährlich werden könnte. Es geht um den Vorwurf, dass ein Mitarbeiter im Weißen Haus die Identität einer CIA-Agentin verraten habe. Von Von Wolfgang Koydl mehr...

Außenansicht Die Lügen erinnern an Watergate

Die Irak-will-Uran-aus-dem-Niger-Fälschung ist ein Mikrokosmos mutwilliger Verknüpfungen von komplexen Problemen. Aber statt diese Probleme anzugehen, überbieten sich George W. Bushs Berater darin, einander Deckung zu geben oder sich in den Rücken zu fallen. Von Ray Close, David MacMichael und Raymond McGovern mehr...

Der Irak und die Geheimdienste US-Demokraten werfen Bush Täuschung vor

Das Eingeständnis der US-Regierung, der US-Präsident habe falsche Informationen über versuchte Urankäufe von Saddam Hussein gegeben, reicht den demokratischen Kongress-Abgeordneten nicht aus. Sie fordern eine eingehendere Untersuchung der Vorgänge. mehr...

Irakisches Atomwaffenprogramm Bush räumt Falschinformation ein

Erstmals hat die US-Regierung zugegeben, dass die Rechtfertigung für den Irak-Krieg auf teilweise falschen Behauptungen beruhte. Bush hatte wider besseres Wissen berichtet, Saddam Hussein habe versucht, in Afrika Uran zu kaufen. Von Wolfgang Koydl mehr...

Lewis "Scooter" Libby, AP Washington Angeklagter Cheney-Vertrauer tritt zurück

Der Skandal um die Enttarnung einer CIA-Agentin wächst sich zu einer handfesten Staatsaffäre aus: Ein Sonderermittler hat Anklage gegen Lewis Libby erhoben, der als einer der Architekten des Irakkrieges gilt. US-Präsident Bush droht noch weiteres Ungemach: Auch sein enger Mitstreiter Karl Rove ist im Visier der Ermittler. mehr...

Pressefreiheit in den USA Angesehener US-Reporterin droht Beugehaft

Für den Richter ist es ein "klassischer Interessenskonflikt", für US-Journalistenverbände ein "trauriges Beispiel": Weil sie ihren Informanten zu einer Geschichte über die Gründe für den Irak-Krieg nicht preisgeben will, soll eine prominente Reporterin der New York Times ins Gefängnis. mehr...

"Spygate"-Prozess Ex-Stabschef von Cheney schuldig gesprochen

Im Verfahren um die Enttarnung einer CIA-Agentin wurde Lewis Libby schuldig befunden. Er ist das ranghöchste Mitglied der Bush-Adminstration, das mit der Justiz in Konflikt steht. Von Reymer Klüver, Washington mehr...

CIA-Affäre CIA-Affäre Cheney offenbar doch in Agenten-Enttarnung verwickelt

Die Identität von Valerie Plame wurde im Juli 2003 bekannt, nachdem ihr Mann die Begründung des Irakkriegs öffentlich kritisierte. Neben seinem engen Mitarbeiter Libby gerät jetzt auch der US-Vizepräsident unter Druck. Gesprächsnotizen belegen, dass auch Cheney von der Identität der CIA-Agentin wusste. mehr...

Libby, Reuters Agenten-Affäre Bush bewahrt Libby vor Gefängnis

Der frühere Stabschef von Vizepräsident Cheney wurde wegen Meineid und Falschaussage zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Nun hat US-Präsident Bush das Strafmaß erheblich reduziert - das Urteil sei "übertrieben". mehr...

bush afp Umfrage bei US-Bürgern Zustimmung für Bush sackt auf Rekordtief

Nach der Anklageerhebung gegen den US-Regierungsberater Libby sind die Umfragewerte von George W. Bush dramatisch in den Keller gerutscht. Doch der US-Präsident versucht, Gelassenheit zu demonstrieren. mehr...

George Bush; Foto: dpa USA Bush soll geheime Informationen frei gegeben haben

Der US-Präsident wollte die Öffentlichkeit angeblich so vom Irak-Krieg überzeugen - behauptet sein Ex-Berater Lewis Libby. Der steht wegen Falschaussage, Behinderung der Justiz und Meineid selber vor Gericht. mehr...

Karl Rove und George W. Bush am 15. Juli 2005 Journalist bestätigt Präsidentenberater enttarnte CIA-Agentin

Unerfreuliche Nachrichten für George W. Bush: In der US-Politaffäre um die Enttarnung einer Geheimdienst-Mitarbeiterin hat ein renommierter Reporter bestätigt, dass er den Tipp von Bushs engstem Vertrauten bekommen hatte. mehr...

CIA-Affäre CIA-Affäre Banges Warten im Weißen Haus

Die Post mit der Anklageschrift von Staatsanwalt Fitzgerald, die vermutlich noch heute im Weißen Haus eingehen wird, ist nach Einschätzung der New York Times an den Stabschef von Vizepräsident Cheney, Lewis Libby, addressiert. Es werde aber weiter Ermittlungen gegen Rove geben, so das Blatt. mehr...

miller nyt dpa USA Im Land der begrenzten Pressefreiheit

Die Beugehaft der New-York-Times-Reporterin Judith Miller ist ein Top-Thema der amerikanischen Medienlandschaft: Amerika nach der Inhaftierung der Starjournalistin. Von Von Franz Baden mehr...

CIA-Affäre Bush begrüßt offizielle Ermittlungen im Weißen Haus

Das Justizministerium prüft, ob jemand aus Regierungkreisen den Namen einer CIA-Geheimagentin preisgegeben hat, um ihrem Mann - einem prominenten Kritiker des Irak-Krieges - zu schaden. "Wenn es eine undichte Stelle in meiner Regierung gibt, möchte ich wissen, wer es ist", so der US-Präsident. mehr...

Miller Reuters US-Journalistin aus Gefängnis entlassen Pressefreiheit in Beugehaft

Judith Miller ist nach knapp drei Monaten wieder frei. Die im Zusammenhang mit der Enttarnung einer CIA-Agentin in Beugehaft genommene Reporterin durfte das Gefängnis verlassen, nachdem sie sich bereit erklärt hatte, ihr Schweigen zu brechen. Der Fall wirft verstörende Fragen auf. Von Reymer Klüver mehr...

Geheimdienst-Affäre Keine Anklage gegen Bush-Vertrauten Rove

Der Präsidenten-Berater Karl Rove bleibt in der Affäre um die Enttarnung einer CIA-Agentin von einer Anklage verschont. mehr...

Aufruf für Clinton Hillary und die Ex-Diplomaten

"Sie hat die Stärke und die Erfahrung": US-Senatorin Hillary Clinton kann im Kampf um das Weiße Haus mit der Unterstützung namhafter amerikanischer Diplomaten rechnen. mehr...