Verdeckte Recherche Britische Ex-Minister wollten Kontakte verkaufen Jack Straw

Bei einer verdeckten Recherche haben Journalisten enthüllt, dass sich hochrangige Politiker aus Großbritannien auf ein fragwürdiges Geschäft einlassen wollten: Kontakte gegen Geld. Auch der frühere Außenminister Jack Straw zählte dazu - er sieht sich nun zu Unrecht verurteilt. mehr...

German Chancellor Angela Merkel and cabinet visit Israel Deutschlands Rolle im Atomstreit mit Iran Anwalt israelischer Interessen

Zu Israel will die Bundesregierung historisch bedingt gute Beziehungen haben. Wie aber soll sich Deutschland in der Diskussion um das iranische Atomprogramm verhalten? Ein Abkommen um jeden Preis kann nicht das Ziel sein. Von Nico Fried mehr... Kommentar

US-Secretary of State John Kerry Atomverhandlungen mit Iran Warum es keine Alternative zu einem Abkommen gibt

Sollten die Gespräche mit Iran scheitern, wäre die Eskalation vorgezeichnet. Ein Militärschlag könnte dann schnell zur letzten Option werden. Von Paul-Anton Krüger mehr... Kommentar

Militant Islamist fighters take part in a military parade along the streets of northern Raqqa province Fatwa gegen den Terror Europäische Imame distanzieren sich von IS-Miliz

"Zutiefst bestürzt" zeigen sich Islam-Gelehrte in Deutschland über den Terror der IS-Dschihadisten. Deren ungeheuerliche Gewalt negiere alle Regeln der Menschlichkeit. Britische Imame gehen noch einen Schritt weiter. Von Jan Bielicki und Christian Zaschke mehr...

Newly elected president Hassan Rowhani Irans neuer Präsident Rohani Realist, der Hoffnung weckt

Westliche Diplomaten haben eine hohe Meinung von ihm. An diesem Sonntag wird der neue iranische Präsident Rohani in Teheran vereidigt. Er will die wirtschaftliche Lage verbessern, doch dafür braucht er den Westen. In die Verhandlungen über Teherans Atomprogramm könnte deshalb Bewegung kommen - nach Jahren des Stillstands. Von Rudolph Chimelli, Paris mehr...

Flugzeug Sitzreihen Billigflieger Flugzeug-Knigge Hände weg von meiner Armlehne!

Etikette auf engstem Raum: Wer sich im Flugzeug breit macht oder anderweitig unangenehm auffällt, wird nur schief angesehen. Manches Fehlverhalten kann sogar im Gefängnis enden. mehr...

Krawalle vor deutscher Botschaft in Teheran Gespannte Beziehungen zwischen Iran und dem Westen Berlin holt Botschafter zurück - London weist iranische Diplomaten aus

Der Westen erhöht den Druck auf Iran: Großbritannien verweist iranische Diplomaten des Landes und reagiert damit auf den Angriff auf seine Botschaft in Teheran. Deutschland ruft seinen Abgesandten nach Berlin zurück. Weitere Reaktionen sollen folgen. Doch Iran begegnet Sanktionen bislang nicht mit Einsicht, sondern mit Härte. Wieso die sich gerade gegen die Briten richtet und wie es jetzt weitergeht: Wichtige Fragen und Antworten. Von Michael König mehr...

protest, dpa Mohammed-Karikaturen Wütende Muslime schwören "heiligen Krieg"

Hunderttausende aufgebrachte Gläubige demonstrieren gegen die westliche Welt. Berlin befürchtet, der Zorn könnte Konsequenzen für die deutschen Geiseln im Irak haben. Von Annette Ramelsberger und Manuela Kessler mehr...

Bauchtänzerin, iStock Liebesgeschichte wird zum Politikum Der Diplomat und die Tänzerin

Botschafter Craig Murray liebt eine usbekische Bauchtänzerin. Dies löst in England jetzt eine heftige Debatte aus - weil Murray in seinem Memoiren Sätze wie diesen schrieb: "Ihr Körper versprach Sex." Von Kristin Rübesamen mehr...

Posträuber Ronnie Biggs begnadigt, AP Großbritannien Freiheit für Posträuber Biggs

Fast 46 Jahre nach dem Überfall auf einen königlichen Postzug hat Räuber Ronnie Biggs seine Strafe abgesessen. Kurz vor seinem 80. Geburtstag wird er aus der Haft entlassen. mehr...

Posträuber Ronnie Biggs AP Großbritannien Freiheit für Posträuber Biggs

Gnade für Ronnie Biggs: Kurz vor seinem 80. Geburtstag kommt der weltbekannte, todkranke Posträuber nun doch aus dem Gefängnis frei. Von Wolfgang Koydl, London mehr...

Blair, dpa Blair vor Irak-Untersuchungsausschuss Tag der Abrechnung

Tony Blair auf dem heißen Stuhl: Wütende Proteste begleiten den Ex-Premier bei seiner Aussage vor dem Irak-Ausschuss in London. Die Hoffnung vieler Briten: Er soll als Lügner entlarvt werden. Von Wolfgang Jaschensky mehr...

Demonstrant, Tony Blair, Inquiry, Irak, dpa Blair: Befragung zum Irak-Krieg Blut, Schweiß und Lügen

Tony Blair in Bedrängnis: Die Eltern gefallener Soldaten wollen ihn leiden sehen. Doch der britische Ex-Premier lässt alle Vorwürfe vor dem Irak-Untersuchungsausschuss von sich abperlen. Von Wolfgang Koydl, London mehr...

al-Megrahi, Lockerbie, afp Freilassung des Lockerbie-Attentäters "Handel spielte eine Rolle"

Geschäftsbeziehungen zu Libyen waren ein wesentlicher Grund für die Haftentlassung des Lockerbie-Attentäters Abdel Basset al-Megrahi - das hat der britische Justizminister Jack Straw nun zugegeben. mehr...

Griffin, AFP Rechtsextremist in BBC-Talkshow "Er hat sich lächerlich gemacht"

Video Der Chef der britischen rechtsextremen Partei BNP wettert in der BBC gegen Schwule und Muslime. Das Urteil vieler Zuschauer: Griffin schadete sich mit dem Auftritt selbst. mehr...

Nick Griffin, AFP Großbritannien: BBC und BNP Ritterschlag für die Rassisten

Das Thema spaltet die Nation: Die BBC lädt die rechtsextreme BNP erstmals in ihre wichtigste Politik-Talkshow. Ihr Führer Nick Griffin hat britische Generäle mit Nazi-Kriegsverbrechern verglichen. Von W. Koydl mehr...

Irak Ergebnis des Verfassungsreferendums verzögert sich

Ursprünglich sollte der Ausgang der Volksabstimmung an diesem Dienstag veröffentlicht werden. Da jedoch aus einigen Provinzen widersprüchliche Ergebnisse gemeldet wurden, will die Wahlkommission nun einige Stimmbezirke überprüfen. mehr...

Wahl Gordon Browns Mega-Krise Gordon Browns Mega-Krise Der Premier und die Pleiten

Wahlschlappen in Serie, miese Umfragewerte und nun bringen sich potentielle Nachfolge in Stellung: Die Lage für Großbritanniens Premier Gordon Brown ist desaströs. Eine Serie von Niederlagen in Bildern mehr...

Außenminister-Konferenz Europäische Verfassung vor dem Scheitern

Der Streit um die Eckpunkte der europäischen Verfassung droht zu eskalieren. Beim Treffen der EU-Außenminister in Neapel sperrten sich vor allem Polen und Spanien gegen eine Beschneidung ihrer Macht. Auch Außenminister Fischer schloss eine Blockadehaltung Deutschlands in dieser Frage nicht aus. Von Von Christian Wernicke mehr...

Steinmeier, Reuters Antrittsbesuch in Washington CIA-Affäre belastet Steinmeiers USA-Reise

Der erste offizielle USA-Besuch des neuen Außenministers wird von Berichten über geheime Gefangenentransporte der CIA mit Zwischenlandungen in Deutschland überschattet. Alle Parteien drängen Steinmeier, Aufklärung darüber zu verlangen. Von Robert Roßmann und Hans Leyendecker mehr...

Blair, Reuters Iranisches Atomprogramm "Wir schließen keine Maßnahmen aus"

Zumindest in den Statements einiger Politiker droht der Konflikt um das iranische Atomforschungsprogramm zu eskalieren. Während die US-Regierung UN-Sanktionen fordert, warnt der frühere Präsident Rafsandschani den Westen vor voreiligen Schritten. Großbritanniens Premier Tony Blair legt noch einmal nach. mehr...

Sudan Straw: Keine britischen Soldaten für Darfur

Der Außenminister Großbritanniens will der Afrikanischen Union nur mit Rat, nicht mit Taten zur Seite stehen. Seit Montag berät die sudanesische Regierung mit den beiden Rebellengruppen über eine friedliche Lösung des blutigen Konflikts. mehr...

Tony Blair, AFP Großbritannien Schwere Schlappe für Blair

Tony Blair musste in den vergangenen Monaten bereits einige Rückschläge einstecken. Jetzt hat er zum ersten Mal in seiner Amtszeit eine Abstimmung im Parlament verloren. Er ist mit seinen Plänen für ein verschärftes Anti-Terror-Gesetz an der eigenen Fraktion gescheitert. mehr...

Referendum zur EU-Verfassung London zieht die Notbremse

Nach Non und Nee nun das No der Blair-Regierung: In Großbritannien wird es zunächst kein Referendum über die EU-Verfassung geben. Skeptiker werden das als Sargnagel für das Vertragswerk sehen, Realisten dagegen als weise Entscheidung. mehr...

Nach monatelangem Atom-Streit Iran will auf Uran-Anreicherung verzichten

Unter internationalem Druck hat sich Teheran bereit erklärt, mit der Internationalen Atomenergiebehörde zusammen zu arbeiten. Dazu gehört auch, unangekündigte Kontrollen von Nukleranlagen zu zulassen. mehr...