Irans neuer Präsident Rohani Realist, der Hoffnung weckt Newly elected president Hassan Rowhani

Westliche Diplomaten haben eine hohe Meinung von ihm. An diesem Sonntag wird der neue iranische Präsident Rohani in Teheran vereidigt. Er will die wirtschaftliche Lage verbessern, doch dafür braucht er den Westen. In die Verhandlungen über Teherans Atomprogramm könnte deshalb Bewegung kommen - nach Jahren des Stillstands. Von Rudolph Chimelli, Paris mehr...

Flugzeug Sitzreihen Billigflieger Flugzeug-Knigge Hände weg von meiner Armlehne!

Etikette auf engstem Raum: Wer sich im Flugzeug breit macht oder anderweitig unangenehm auffällt, wird nur schief angesehen. Manches Fehlverhalten kann sogar im Gefängnis enden. mehr...

Weste, Justizministerium Großbritannien Großbritannien Leuchtender Pranger

In England und Wales sind Straftäter künftig weithin erkennbar: Sie sollen Leuchtwesten tragen, wenn sie ihren Sozialdienst ableisten. Die Idee stößt auf Ablehnung. Von Ulrike Bretz mehr...

Großbritannien, Ahmadinedschad hält Weihnachtsansprache, Getty Großbritannien Ahmadinedschad hält Weihnachtsansprache

Der TV-Sender nennt es eine "alternative Weihnachtsbotschaft": Auf Channel 4 hält Irans erzkonservativer Präsident eine Rede an Heiligabend. Es hagelt Kritik. mehr...

Britisches Königshaus; dpa Britische Thronfolge Eine Krone für Herzog Franz

Großbritannien plant, Katholiken in der Thronfolge zu berücksichtigen, auch die Wittelsbacher hätten Anspruch. Von Alexander Menden mehr...

Knast, Getty Gefängnisnotstand in Großbritannien Nur noch 21 Plätze frei

Jack Straw schlägt Alarm: Die Gefängnisse auf der Insel sind restlos überfüllt. Anstatt einen neuen Knast zu bauen, fordert der Justizminister die Richter auf, in Zukunft milder zu urteilen und Bewährungsstrafen zu verhängen. mehr...

Erdogan, AP EU-Beitrittsverhandlungen Erdogan: So nicht!

Ankara ist mit dem Angebot der EU nicht einverstanden: Zwar soll von Oktober 2005 an mit der Türkei verhandelt werden - jedoch nur, wenn diese sich dazu durchringt, vorher EU-Mitglied Zypern diplomatisch anzuerkennen. Es wird also weiter verhandelt. mehr...

Mordfall Anna Lindh Ermittler kämpfen gegen die Zeit

Für die Ermittler im Mordfall Anna Lindh wird die Zeit knapp. Der Hauptverdächtige des Attentats auf die schwedische Außenministerin beteuert seine Unschuld. Bis Freitag 12 Uhr muss die Polizei nun Beweise vorlegen, sonst müssen sie den 35-Jährigen freilassen. mehr...

Labour Neuer Chef für die Labour-Partei Neuer Chef für die Labour-Partei Ein Bruder zu viel

Vier Monate nach der Wahlniederlage von Gordon Brown sucht die britische Labour-Partei einen neuen Chef. Die Entscheidung fällt erstmals zwischen zwei Brüdern: David und Ed Miliband. Von Wolfgang Koydl mehr...

Suche nach Iraks Waffen Bush und Blair unter Druck

US-Präsident George W. Bush und der britische Premierminister Tony Blair geraten wegen bislang fehlender Beweise für die Existenz irakischer Massenvernichtungswaffen unter zunehmenden Rechtfertigungszwang. Für Irritationen sorgten am Wochenende Äußerungen des stellvertretenden amerikanischen Verteidigungsministers Paul Wolfowitz, die Massenvernichtungswaffen seien immer nur einer von mehreren Gründen für den Krieg gewesen. mehr...

Nach den Anschlägen in Istanbul Mehrere Verdächtige festgenommen

Die Festnahmen wurde vom türkischen Außenminister Abdullah Gül bestätigt. Türkischen Medien zufolge sind die beiden Selbstmordattentäter vom Donnerstag identifiziert worden. Demnach handelt es sich um türkische Staatsbürger. Bei den Anschlägen auf eine britische Bank und das britische Konsulat waren 27 Menschen gestorben. mehr...

Ölleck vor US-Küste vorübergehend abgedichtet Ölpest im Golf von Mexiko Tropensturm stoppt Entlastungsbohrung

Tropenstürme stören die Arbeit am lecken Bohrloch im Golf von Mexiko: BP bricht die Entlastungsbohrung ab - und muss möglicherweise die Verschlusskappe wieder öffnen. mehr...

U-Bahn, AP London Anschläge vermutlich von Sebstmordattentätern verübt

Nach Angaben von Scotland Yard sind höchstwahrscheinlich alle vier Attentäter bei den Bombenexplosionen in den U-Bahnen und einem Bus ums Leben gekommen. Sollte sich dies bestätigen, so wären dies die ersten Selbstmordanschläge in Europa. Die Attentäter sind vermutlich Briten pakistanischer Herkunft. mehr...

Sudan Sudan Das lautlose Sterben - die Welt sieht zu

Seit dem Frühjahr gab es 70.000 Tote im Sudan. Staatsmänner geben sich bei General Omar al-Baschir die Klinke in die Hand, an der Situation aber ändert das nichts. Von Von Arne Perras mehr...

Bombenterror in Istanbul Briten warnen vor weiteren Anschlägen

Nach der Attentatsserie in der Türkei haben die USA und Großbritannien vor weiteren Angriffen gewarnt. Entsprechende Informationen lägen vor, so das britische Außenministerium. Bei zwei Explosionen in der türkischen Metropole wurden gestern 27 Menschen getötet und 450 verletzt. mehr...

Chirac Schröder AP EU-Gipfel Blockaden allüberall

Eine neue Verfassung und ein neuer Kommissionspräsident - das sind die Ziele, die in Brüssel erreicht werden sollen. Doch die Mitgliedsländer bremsen sich gegenseitig aus. Während Bundeskanzler Schröder die "machtpolitischen Spielchen" der Konservativen kritisiert, wehrt sich London gegen ein "deutsch-französische Direktorium". mehr...

Kelly-Affäre Geheimdienst-Ausschuss entlastet Blair-Regierung

Ein Ausschuss des britischen Parlaments kommt zu dem Schluss, dass die Regierung das Geheimdienstdossier zu irakischen Massenvernichtungswaffen "nicht aufgebauscht" hat. Die Parlamentarier werfen jedoch dem Verteidigungsminister Hoon vor, er habe "potenziell irreführende" Aussagen gemacht. mehr...

Wirbt um Aufnahme in den Sicherheitsrat: Außenminister Joschka Fischer, AP UN-Vollversammlung Frankreich und Großbritannien für deutschen Sitz im Sicherheitsrat

Deutschland will in den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen, und zwar als ständiges Mitglied. Italien gefällt das weniger. mehr...

US-Präsident George Bush und der britische Premier Tony Blair Dichtung und Wahrheit Protokoll eines vorsätzlichen Krieges

Saddam muss weg: Diesem Ziel ordneten Tony Blair und George Bush alles unter, auch die Wahrheit. Nun belegt ein Dokument, dass sie die Öffentlichkeit bewusst belogen haben. Von Von Thomas Kirchner mehr...

Steinmeier Rice dpa Steinmeier in den USA Rice sagt Aufklärung über CIA-Flüge zu

Die europäischen Sorgen seien "verstanden" worden, ließ Bundesaußenminister Steinmeier nach dem Treffen mit seiner US-Kollegin Rice wissen. Die USA wollen nun "zeitnah" Auskunft über die angeblichen Geheimflüge geben. mehr...

Tony Blair, rtr Großbritannien Blair in Bedrängnis

Geheime Regierungsdokumente bereiten Premierminister Tony Blair neuen Ärger: Offenbar hat der britische Außenminister Jack Straw ihn lange vor dem Irak-Krieg deutlich gemacht, dass das Land nach einer Invasion im Chaos versinken könnte. mehr...

Nein und nochmal nein zur EU-Verfassung EU-Verfassungskrise "Ohrfeige von links, Ohrfeige von rechts"

Nach dem Nein der Franzosen und Niederländer kämpft die Europäische Union gegen die Verfassungsdämmerung. Dass die EU ihren Kurs ändern muss, ist klar, nicht aber wie. Linke und Rechte wollen die Krise auf ganz unterschiedliche Weise kurieren. mehr...

Vereinte Nationen Vetomächte ringen um gemeinsame Linie in Irak-Politik

Unter Vermittlung von UN-Generalsekretär Kofi Annan haben die fünf Außenminister der wichtigsten Mächte im Sicherheitsrat in Genf über die neueste US-Resolution zum Irak beraten. Bereits vor Beginn der Gespräche erteilte US-Außenminister Powell dem französischen Vorschlag für eine baldige Wiederherstellung der vollen Souveränität Iraks unter einer einheimischen Regierung eine klare Absage. mehr...

Großbritannien Großbritannien "Wir verhandeln nicht mit Entführern"

Blair sagt zwar, man würde den Geiselnehmern von Ken Bigley sofort antworten. Verhandlungen mit den Terroristen schloss sein Außenminister aber aus. Bigley warf London vor, ihn im Stich zu lassen. mehr...

Anschläge in Istanbul Anschläge in Istanbul Bombenterror gegen Briten

Nur fünf Tage nach den Anschlägen auf zwei Synagogen in Istanbul sind bei zwei Explosionen in der türkischen Metropole 26 Menschen getötet und 500 verletzt worden. Unter den Toten ist auch der britische Generalkonsul. Die Sprengsätze detonierten vor einer britischen Bank und vor dem britischen Konsulat. Bereits kurz nach den Explosionen bekannte sich ein anonymer Anrufer im Namen al-Qaidas zu den Anschlägen. mehr...