Islamistischer Terrorismus Mindestens vier Tote bei Anschlag auf Gericht in Pakistan Polizisten halten nach Anschlag Wache vor Gerichtsgebäude in Pakistan

Zu der Tat bekennt sich die Islamistengruppe Jamaat ul-Ahrar. Sie hat in den vergangenen Tagen bereits mehrere Attentate begangen und dabei mehr als 100 Menschen getötet. mehr...

Pakistan Islamismus Islamismus In Pakistan bekämpfen radikale Muslime die Vielfalt des Islam

Während einer Zeremonie der als exzentrisch geltenden Kalandar-Sufis zündet ein Islamist eine Bombe. Mehr als 70 Menschen sterben. Den Fundamentalisten sind die Mystiker verhasst. Von Julia Ley mehr...

SZ Espresso Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat. Von Matthias Fiedler mehr...

Street art project 'Djerbahood' in Erriadh Tunesien Kampf der Künste

Viele Jugendliche in Tunesien erliegen mangels Perspektive den Einflüsterungen von Extremisten. Der Staat will nun Kunstprojekte fördern und so auch Antworten bieten. Doch die Kulturarbeiter der Szene halten das für Augenwischerei. Von Moritz Baumstieger mehr...

Terrorismus Polizei: Festgenommene in Göttingen haben Anschlag vorbereitet

Bei der Großrazzia gegen die radikalislamische Szene waren 450 Polizisten im Einsatz. Zwei Männer wurden festgenommen. mehr...

Elektronische Fußfessel Elektronische Überwachung Elektronische Überwachung Warum die Fußfessel bei radikalen Attentätern wenig bringt

Die Justiz hat die Verurteilten im Blick, kann mögliche Opfer alarmieren, aber manche Täter nicht abschrecken: Die Erfahrung mit der Fußfessel zeigt, wann sie nützt - und wann nicht. Von Ronen Steinke und Stefan Braun mehr...

Islamischer Staat IS-Terror IS-Terror Wie der IS im Internet Mitglieder rekrutiert

Exklusiv "IS-Mentoren" suchen im Netz vor allem junge, unsichere Menschen - und hetzen sie per Chatnachrichten auf. Von Lena Kampf, Georg Mascolo und Andreas Spinrath mehr...

Terrorgefahr Hessen Hessen Großrazzia gegen Islamistenszene

Über 1000 Polizisten durchsuchen Moscheen, Wohnungen und Geschäftsräume in Hessen. mehr...

Sturmgewehr und Drang_Illu Islamismus Drang und Sturmgewehr

Ein jugendlicher Islamist chattet mit zwei zwölfjährigen Kindern darüber, wie man Bomben baut, Gewehre besorgt, Anschläge verübt. Der Fall zeigt: Der Dschihad hat längst das Kinderzimmer erreicht. Von Hans Leyendecker mehr...

SZ Espresso Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig ist - und was Sie auf SZ.de besonders interessiert hat. Von Julia Ley mehr...

Prozess gegen IS-Sympathisantin Safia S. IS-Sympathisantin Safia S. zu sechs Jahren Haft verurteilt

Die IS-Sympathisantin hatte Ende Februar 2016 im Alter von 15 Jahren einen Polizisten niedergestochen. mehr...

Italian Police officers work next to the body of Anis Amri, the suspect in the Berlin Christmas market truck attack, in a suburb of the northern Italian city of Milan Terrorabwehr Fall Amri offenbart den blinden Fleck in Italiens Anti-Terror-Kampf

Anis Amri wurde erst in Italien zum Islamisten. Dabei geht der italienische Staat erbarmungslos gegen Terrorverdächtige vor. Wie passt das zusammen? Von Moritz Valentino Matzner mehr...

Kombi Terrorverdacht Mit Kampfkleidung und Koran

Exklusiv In der islamistischen Szene war Kevin T. keine große Nummer - aber er wollte gefährlich wirken. Ein Spezialkommando stürmte seine Wohnung, weil er Komplize eines 17-jährigen Islamisten aus Österreich sein soll. Von Hans Leyendecker mehr...

Bundestag To Commemorate Terror Attack Victims Innenausschuss zu Fall Anis Amri Drei islamistische Gefährder sind vom Radar verschwunden

Im Umkehrschluss bedeutet diese Zahl, die der Chef des Bundeskriminalamtes nennt: Knapp 200 als gefährlich eingestufte Islamisten werden offenbar überwacht. Von Christian Endt mehr...

Omar Mateen Frau des Attentäters von Orlando festgenommen

Der Witwe des Attentäters werden Behinderung der Justiz sowie Unterstützung einer ausländischen Terror-Gruppe vorgeworfen. Ihr Mann hatte in einem Gay-Club 49 Menschen ermordet. mehr...

IhreSZ Flexi-Modul Header Leserdiskussion Gefährder: Welche Maßnahme ist sinnvoll?

Mehr als 200 ausländische Gefährder sind dem Bundeskriminalamt bekannt. Mit unterschiedlichen Maßnahmen will die Politik nun gegen sie vorgehen. Zur Debatte stehen elektronische Fußfesseln, Abschiebehaft, Sanktionen gegen Herkunftsländer und die Einstufung von Staaten als Sichere Herkunftsländer. mehr...

Sondersitzung NRW - Innenausschuss Nach Anschlag in Berlin NRW-Innenminister Jäger verteidigt Behörden im Fall Amri

Sie seien beim Umgang mit dem Attentäter von Berlin "an die Grenze des Rechtsstaats" gegangen, sagt der SPD-Politiker. mehr...

Terroranschlag Berlin - Anis Amri Anschlag von Berlin Ermittler: Amri nutzte 14 Identitäten

Der Innenausschuss im Düsseldorfer Landtag untersucht, ob die nordrhein-westfälische Regierung im Fall Anis Amri versagt hat. Zum Umfeld des Attentäters von Berlin werden neue Details bekannt. mehr...

Prozess gegen IS-Terrorverdächtigen Prozess in Berlin Terrorverdächtiger will gegen IS gekämpft haben

Shaas al-M. soll für den IS mögliche Anschlagsziele in Berlin ausgespäht haben. Im Prozess überraschen seine Anwälte mit ihrer Beweisaufnahme. Aus dem Gericht von Antonie Rietzschel mehr...

Anschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt Attentäter von Berlin Attentäter von Berlin Wie die Behörden Amri beobachteten - und doch die falschen Schlüsse zogen

Exklusiv Spätestens Ende 2015 geriet der Attentäter von Berlin ins Visier der Ermittler. Seitdem gab es viele Warnungen vor dem radikalisierten Tunesier - und viele Runden, in denen Polizei und Geheimdienste über den Gefährder diskutierten. Eine Rekonstruktion. Von Georg Mascolo mehr...

Illu_Pol5_1 Attentäter von Berlin Die Fehler der Terror-Fahnder im Fall Amri

Exklusiv Mehr als ein Jahr lang beschäftigte sich die Polizei mit dem Attentäter von Berlin. Sie wusste, dass er in Kontakt mit dem IS stand und Bomben bauen wollte. Dennoch hielt man einen Anschlag für eher unwahrscheinlich. Von Hans Leyendecker und Georg Mascolo mehr...

Islamismus Islamismus Islamismus Heimatländer wollen sie nicht - wohin mit den Radikalen?

Nach Anis Amris Attentat demonstrieren Tunesier gegen die Heimkehr von Islamisten. Das dürfte den deutschen Behörden Abschiebungen nicht leichter machen. Von Dunja Ramadan und Bernd Kastner mehr...

Möglicher Anschlag mit Lastwagen auf Weihnachtsmarkt Sicherheitsdebatte Deutschland braucht eine ehrliche Debatte über Sicherheit

Der Streit um Überwachung und Polizei ist neu entbrannt. Manches muss überdacht werden. Nur: Die neue Breitseite der CSU trägt nicht zur Versachlichung bei. Kommentar von Joachim Käppner mehr...

IhreSZ Flexi-Modul Header Leserdiskussion Wie sollte der Staat mit "Gefährdern" umgehen?

Derzeit sind in Deutschland laut Innenminister De Maizière etwa 200 "Gefährder" auf freiem Fuß. Die Polizei darf sie vorübergehend präventiv einsperren, doch das stellt die Unschuldsvermutung auf den Kopf. Die Unions-Innenminister fordern einen neuen Abschiebehaftgrund namens "Gefährdung der öffentlichen Sicherheit". mehr...

Razzien in der Islamisten Szene Terrorismus Wieso können sich so viele "Gefährder" frei in Deutschland bewegen?

Und wie lassen sich Hunderte islamistische "Gefährder" kontrollieren? Die Polizei darf sie präventiv einsperren, doch das stellt die Unschuldsvermutung auf den Kopf. Fragen und Antworten von Ronen Steinke mehr...