Senegal: Koranlektüre in der heiligen Stadt Touba
Senegal

Gefährliche Importware

Gläubige im Senegal leben ihre eigene Lesart des Islam. Doch Missionstätigkeiten aus den Golfstaaten gefährden diese Traditionen zunehmend.

Von Anna Reuß, Dakar

Seite Drei zum Hintermann von Anis Amri

Der Instrukteur

Ein lange Zeit Unbekannter lenkte den Terroristen Anis Amri per Handy während seiner Horrortat auf dem Berliner Weihnachtsmarkt: Dies ist seine Geschichte.

Von Georg Mascolo und Ronen Steinke

Fahndungsfotos von Anis Amri und dessen mutmaßlichem Hintermann
Breitscheidplatz

Hintermann von Anis Amri identifiziert

Ein lange Zeit Unbekannter leitete Amri während seines Anschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt an. Nun wurde Haftbefehl gegen den Tunesier erlassen - sein Aufenthaltsort ist allerdings nicht bekannt.

Von Georg Mascolo und Ronen Steinke, Berlin

Justiz

Die Rückkehrer

Hunderte IS-Anhänger sind aus Syrien nach Europa zurückgekehrt, auch nach Deutschland. Die Ermittler sind überzeugt: Viele von ihnen haben schreckliche Verbrechen begangen. Warum werden die Verdächtigen selten verurteilt?

Von Georg Mascolo und Ronen Steinke

Austrian Chancellor Kurz and Vice Chancellor Strache attend a news conference in Vienna
Extremismus

Österreich schließt mehrere Moscheen

"Radikalisierungstendenzen haben in unserem Land keinen Platz", sagt Kanzler Kurz bei einer Pressekonferenz. Zahlreiche Imame könnten ausgewiesen werden. Die Türkei spricht von einer "islamophoben, rassistischen, diskriminierenden Welle".

Terroranschlag in Stockholm

Angeklagter zu lebenslanger Haft verurteilt

Mit einem LKW raste der IS-Anhänger im April 2017 in die Fußgängerzone der schwedischen Hauptstadt. Fünf Menschen starben, mehr als hundert wurden verletzt.

Bundeswehr
Verteidigungsministerium

89 Rechtsextreme seit 2011 bei der Bundeswehr überführt

Die meisten von ihnen sind einem Medienbericht zufolge bereits entlassen worden. Zudem hat die Bundeswehr 24 Islamisten in den eigenen Reihen entdeckt.

Muslime beim Freitagsgebet in Dhaka
Ramadan

Der heilige Monat ist ein blutiger Monat

Im Ramadan kommt die Politik in der muslimischen Welt meist zur Ruhe. Allerdings nutzen gerade islamistische Extremisten den Fastenmonat für Terror.

Von Paul-Anton Krüger, Kairo

Explosionen in christlichen Kirchen in Indonesien
Indonesien

13 Menschen sterben bei Bombenanschlägen auf Kirchen

Die Polizei geht von einem islamistischen Terroranschlag aus. Bei den Tätern soll es sich um eine Familie mit vier Kindern handeln.

Frankreich

Messerstecher von Paris war der Polizei bekannt

Ein aus Tschetschenien stammender Mann ersticht in Paris einen Passanten und verletzt vier weitere - dann wird er von der Polizei erschossen. Die Behörden gehen von einer Terrorattacke aus.

Bundesverfassungsgericht

Abschiebung trotz drohender Todesstrafe möglich

Das Gericht in Karlsruhe hat eine Beschwerde eines Terrorverdächtigen gegen seine Abschiebung nach Tunesien abgelehnt. Dort droht ihm womöglich die Verurteilung zum Tode, aber nicht die Vollstreckung der Strafe.

Raqqa für Seite3
Krieg in Syrien

Auf den Spuren des IS

Raqqa war die Hauptstadt des IS. Mittlerweile ist sie befreit - und doch noch voller Todesfallen. Über geheime Scharia-Akten im Keller, Minen-Graffiti und ein Fußballmatch im ehemaligen Foltergefängnis.

Von Georg Mascolo und Volkmar Kabisch, Raqqa

Seite Drei aus Raqqa

Akribisch notierter Horror

Seit einem halben Jahr ist der "Islamische Staat" aus Raqqa vertrieben. Immer noch stapeln sich Dokumente des sogenannten IS: Kaufverträge, Anklagen, Urteile. Ein Besuch.

Von Georg Mascolo und Volkmar Kabisch

Wahl in Tunesien

Wie es ihm gefällt

Simon Slama ist einer der wenigen Juden, die noch in Tunesien leben. Jetzt tritt er bei den ersten freien Lokalwahlen an - für eine islamistische Partei: "Ich will zeigen, dass Juden und Muslime in Tunesien zusammen etwas bewegen können."

Von Moritz Baumstieger

Lady Bitch Ray
Antisemitismus im Rap

Jungs, hört auf, eure Lines zu verharmlosen!

Dass Künstler inzwischen Antisemitismus und Islamismus nutzen, um zu schocken, ist logisch. Es ließe sich aber ändern: Hörer und Rapper müssen die Musik endlich ernst nehmen.

Gastbeitrag von Reyhan Şahin alias Lady Bitch Ray

SZ Espresso

Nachrichten des Tages vom 19.04.2018

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige: Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Lea Kramer

Kundgebung gegen Judenhass
Juden in Deutschland

Wie verbreitet ist Antisemitismus und von wem geht er aus?

Die Ablehnung von Juden nimmt unter Deutschen nicht zu, aber der Antisemitismus zeigt immer offener sein Gesicht. Zahlen und Grafiken zu einem furchtbaren Phänomen.

Von Markus C. Schulte von Drach

Sitzung Berliner Abgeordnetenhaus
Fall Anis Amri

Verschleiern nicht strafbar

Der Weihnachtsmarkt-Attentäter hätte vor der Tat festgenommen werden können, wegen einer Notiz in einer LKA-Akte. Und die war nach dem Anschlag verschwunden. Deshalb wurde gegen zwei Beamte ermittelt - ohne Folgen.

Von Jens Schneider, Berlin

Nach Berliner Terroranschlag: Zentrale Anlaufstelle für Opfer
Fall Anis Amri

Die verschwundenen 13 Tage

Observierungsberichte zum Weihnachtsmarkt-Attentäter Amri erreichten den Untersuchungsausschuss nicht. Jetzt tauchen sie wieder auf - an überraschender Stelle und offenbar nicht so leicht freizubekommen.

Von Reiko Pinkert und Ronen Steinke, Berlin

Berliner Halbmarathon 2018: Ein Polizeibeamter beobachtet die Laufstrecke.
Berlin

Terrorverdächtige wieder frei

Nach der Amokfahrt von Münster nahm die Berliner Polizei sechs mutmaßliche Islamisten fest. Der Verdacht: Sie könnten einen Anschlag auf den Halbmarathon planen.

Wahl in Ägypten

"Das Lächerlichste, was unser schamloser Diktator bisher zustande gebracht hat"

Ein Sieg des ägyptischen Machthabers Sisi ist sicher. Die Repression des Regimes zeigt Wirkung: Kaum jemand traut sich, offen zu sprechen. Ein paar schon.

Protokolle von Anna Reuß

Prozess gegen mutmaßliche Unterstützer ´Islamischer Staat"
Falsche Terrorgeständnisse

"Ich war beim IS. Ihr könnt mich nicht abschieben"

Erstaunlich viele Terrorverdächtige legen falsche Geständnisse ab. Bei Rechtsextremen steckt dahinter oft Angeberei. Bei Islamismus sind die Motive zahlreicher.

Von Arne Hell, Lena Kampf und Ronen Steinke, Düsseldorf

Ein Klassenzimmer im Norden Nigerias, nachdem es Schülerinnen fluchtartig vor der Terrorgruppe Boko Haram verlassen hatten.
Nigeria

Boko Haram bringt entführte Schülerinnen zurück

Sie waren vor einem Monat von der Islamistengruppe in einer Schule überfallen und verschleppt worden. Der Regierung zufolge sind 76 der 110 Opfer frei.

Kippa-Spaziergang durch Berlin
Samuel Salzborn im Gespräch

"Antisemitismus wurde viel zu lange ignoriert"

Der Politikwissenschaftler Samuel Salzborn erklärt, wie Judenhass sich in Deutschland immer stärker bemerkbar macht - und warum dieser fast immer in Verschwörungstheorien enthalten ist.

Interview von Alex Rühle

Terroranschlag
Anschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt

Bundestag setzt Untersuchungsausschuss im Fall Amri ein

Die Abgeordneten sollen herausfinden, ob hinter dem Terroranschlag 2016 in Berlin nur einzelne Behördenfehler steckten oder ob es sich um ein systematisches Problem handelt.