Vorschlag zur Senkung der Staatsschulden Her mit dem Geld

Sparer zahlen zwangsweise zehn Prozent ihres Vermögens, um die Staatsschulden zu senken: Der Internationale Währungsfonds diskutiert einen provokanten Vorschlag und sorgt damit für Aufregung. Hinter der Debatte steckt aber eine viel grundsätzlichere Frage. Von Nikolaus Piper, New York mehr...

Antonis Samaras Finanzkrise in Griechenland Athen bittet wieder um Hilfe bei den Schulden

Exklusiv Erstmals seit der Euro-Krise nimmt Griechenland mehr Geld ein als es ausgibt. Dennoch lastet weiterhin ein großer Schuldenberg auf dem Land. Der griechische Premier Samaras will bei seinem Deutschlandbesuch niedrigere Zinsen oder mehr Zeit für die Rückzahlung der Kredite fordern. Kanzlerin Merkel sendet aber bereits im Vorfeld ein deutliches Signal. Von Cerstin Gammelin, Brüssel, und Christiane Schlötzer, Istanbul mehr...

Protesters lie in front of the parliament during march in Athens Schuldenkrise Patient Griechenland begehrt auf

Meinung Die Regierung in Athen nimmt endlich mehr Geld ein, als sie ausgibt. Premier Samaras, heute zu Gast bei Kanzlerin Merkel, wünscht sich daher Erleichterung bei der Schuldentilgung. Diesmal könnte er auf offene Ohren stoßen. Ein Kommentar von Christiane Schlötzer, Istanbul mehr...

Bericht zu Kosten der Bankenrettung "Stupid German money" ohne Ende?

Die Rettung heimischer Banken kommt den deutschen Steuerzahler teurer zu stehen als die Bürger fast aller anderer Mitgliedsländer des Internationalen Währungsfonds. Dessen Bericht legt die Vermutung nahe, dass der hiesige Weg schlechter war als etwa der Ansatz der USA. Von Andrea Rexer und Claus Hulverscheidt mehr...

Yiorgos, a 40-year-old who became homeless in 2010 after his grocery shop went out of business, sleeps outdoors in central Athens Krisenstrategie IWF entschuldigt sich ein bisschen bei Griechenland

Haben die Milliardenkredite des Internationalen Währungsfonds Griechenland geholfen? Der Fonds zieht eine selbstkritische Bilanz - und sieht aber auch Schuld in Athen. Die EU-Kommission will von der Kritik des IWF jedoch nichts hören. Von Nikolaus Piper, New York mehr...

Finance Ministers meeting Schuldenkrise in Griechenland Zum Augenrollen

"Das war kein Witz", erklärt Euro-Gruppen-Chef Juncker bei einer Pressekonferenz nach dem Ministertreffen zu Griechenland - weil IWF-Chefin Lagarde neben ihm grimassiert. Was die anwesenden Journalisten erheitert, ist eigentlich ernst: ein offener Streit zwischen Griechenlands Geldgebern. mehr...

Tops of high rise buildings stick out from a blanket of think fog covering Warsaw Unsichere Konjunkturprognosen Klippen im Nebel

Die Weltwirtschaft wird nächstes Jahr um 3,6 Prozent wachsen, sagt der IWF. Das hört sich präzise an, ist es aber nicht. Auch die Prognosen des Währungsfonds beruhen nur auf Annahmen. Die können vor allem von der Politik durcheinander gewirbelt werden. Von Catherine Hoffmann mehr...

Weltwirtschaft IWF fordert "aggressive Geldpolitik" in Europa

Die Europäische Zentralbank muss ein größeres Risiko eingehen, mahnt der Internationale Währungsfonds. Denn der Ausblick für die Euro-Zone ist düster: Italien, Spanien und sogar Frankreich werden dem IWF zufolge in der Rezession steckenbleiben. mehr...

Weltwirtschaftsausblick IWF senkt Wachstumsprognose für Deutschland

Es ist eine pessimistische Prognose: Der Internationale Währungsfonds hat nach Informationen des "Handelsblatts" die Wachstumsaussichten für die deutsche Wirtschaft im laufenden und im kommenden Jahr gesenkt. mehr...

Bremens Industrie bei Exporten bundesweit vorn IWF-Bericht über Deutschland Aufschwung durch Inflation

Bisher hat der Internationale Währungsfonds Deutschlands Sparkurs stets kritisiert. Nun kommt ein überraschendes Lob aus Washington: Der IWF stellt Bundesfinanzminister Schäubles Politik ein gutes Zeugnis aus - fordert aber weitere Reformen. Von Nikolaus Piper, New York mehr...

Spanische Euro-Münze Bankenkrise Europa wappnet sich für Hilferuf aus Spanien

Stellt Spanien einen Antrag auf Hilfen aus dem europäischen Rettungsfonds? Oder doch nicht? Die Regierung dementiert, die Euro-Finanzminister beraten über die Höhe möglicher Zahlungen. Nach Berechnungen des Internationalen Währungsfonds braucht das Land mindestens 40 Milliarden Euro - womöglich sogar doppelt soviel. Die Ratingagentur Moody's sieht jetzt auch Deutschlands Bonitätsbestnote in Gefahr. mehr...

Pläne für Finanzmarktunion Eine für alle

Die Europäische Zentralbank will in der Finanzkrise nicht mehr ständig den Ausputzer spielen - und fordert eine gemeinsame Bankenaufsicht. Nur mit dieser "Finanzmarktunion" könne die Krise in Spanien und anderen Euro-Staaten nachhaltig gelöst werden. Die nationalen Widerstände gegen den Plan sind jedoch groß. Von Markus Zydra, Javier Cáceres, Madrid, und Cerstin Gammelin, Frankfurt mehr...

Internationaler Währungsfonds "Deutschland könnte mehr tun"

Moderate Inflation, stabiler Haushalt, gestiegene Löhne: Der Internationale Währungsfonds ist recht zufrieden mit Deutschland. Doch der IWF warnt auch vor den Risiken der Euro-Krise - und fordert, dass die Verbraucher mehr kaufen müssten. mehr...

Christine Lagarde Schuldenkrise in Europa Lagarde fordert politische Führung ein

"Es muss noch viel mehr geschehen": IWF-Chefin Lagarde verlangt von der EU koordinierte politische Aktionen zur Lösung der Schuldenkrise. Auch mehrere Staats- und Regierungschefs zeigen sich unzufrieden mit dem bisherigen Vorgehen in Europa - und warnen vor einer globalen Ansteckung. mehr...

IWF IWF: Strauss-Kahn-Nachfolge IWF: Strauss-Kahn-Nachfolge Nur noch ein Konkurrent für Lagarde

67 Jahre - zu alt für den Internationalen Währungsfonds: Die Kandidatur des israelischen Notenbankchefs Stanley Fischer für den Chefposten des IWF ist geplatzt. Nun muss sich die französische Finanzministerin Christine Lagarde nur noch gegen einen Rivalen durchsetzen. Ihre Chancen stehen gut. mehr...

Former IMF chief Dominique Strauss-Kahn departs the New York State Criminal Courthouse with his wife Anne Sinclair after entering a plea of not guilty during a hearing in New York Frankreich und der Fall Strauss-Kahn Sex und Macht

Ein Land namens Machosistan: Die Affäre um Dominique Strauss-Kahn stürzt Frankreich in eine Identitätskrise. Verliert die Grande Nation ihre verlogene Leichtigkeit und versinkt in einem verbissenen Geschlechterkampf? Von Stefan Ulrich, Paris mehr...