Paradise Papers
Paradise Papers

Kanzlei Appleby klagt gegen Guardian und BBC

Die Offshore-Steuerkanzlei will die Herausgabe der Dokumente erklagen. Eine schwere Bedrohung von Presse und Informanten.

Von Bastian Obermayer

Paradise Papers Vorschaubild Making of Video 2 05:46
Paradise Papers

So haben über 300 Journalisten gemeinsam recherchiert

Die SZ hat die Paradise Papers mit Journalisten aus 62 Ländern ausgewertet. Beteiligte aus Deutschland, England und Slowenien erzählen, was die Kooperation für sie so spannend machte.

Panama Papers Stellungnahme
Panama Papers

Panama Papers: Die große Offshore-Datenbank

Das International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ) macht Informationen zu mehr als 200 000 Offshore-Firmen aus den Panama Papers öffentlich. Was das Verzeichnis beinhaltet - und was nicht.

Zitat
Panama Papers

Panama Papers - das Manifest von John Doe

Razzien, Demos, Rücktritte: Die Panama Papers haben weltweit enorme Reaktionen ausgelöst. Nun meldet sich "John Doe", die anonyme Quelle der Dokumente, in der SZ erstmals öffentlich zu Wort. Sein Manifest lässt sich als Erklärung seines Tuns lesen - und als Aufruf zum Handeln.

File photo of the Mossack Fonseca law firm sign in Panama City
Panama Papers

ICIJ veröffentlicht Offshore-Datenbank

Das International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ) gibt am 9. Mai ein Offshore-Register zu den Firmen und Personen in den Panama Papers heraus. Fragen und Antworten.

Panama Papers

Ein Fall für die US-Justiz

200 US-Pässe, 3500 Adressen in den Vereinigten Staaten - die Dokumente belasten Tausende Anteilseigner aus den USA. Nun interessiert sich auch die Staatsanwaltschaft in New York dafür, wer hinter den Offshore-Firmen steckt.

Von Cerstin Gammelin und Nico Richter, Washington/Berlin

SZ Espresso

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig ist - und was Sie auf SZ.de besonders interessiert hat.

Von Tobias Dirr

Offices of Consortium of Investigative Journalists in Washington,
Panama Papers

Das ist das ICIJ

Das International Consortium for Investigative Journalists - kurz ICIJ - hat die Panama-Recherche koordiniert. Wer bezahlt es? Und wie frei sind die Reporter?

Von Kathrin Werner, New York

Pressekonferenz Wolfgang Schäuble
Reaktion auf Panama Papers

Schäuble dringt auf schärfere Finanzkontrollen

Der Finanzminister will Konsequenzen aus den Panama Papers ziehen - und mit einem Zehn-Punkte-Plan gegen Steuerbetrug, Steuervermeidung und Geldwäsche vorgehen.

Von Cerstin Gammelin, Berlin

Panama Papers

Razzia bei Mossack Fonseca in El Salvador

Alle Entwicklungen zu den Panama Papers.

Q&A

"Wir sind nicht die Staatsanwaltschaft"

Antworten auf die häufigsten Leser-Fragen an die Redaktion. Warum die SZ nicht alle Daten öffentlich macht. Warum keine bekannten US-Bürger unter den Profiteuren sind.

Von Wolfgang Krach

Massive document leak taints 140 international politicians, offic
Panama Papers

Häufige Fragen zu Panama Papers - und Antworten

Wird die SZ die Panama Papers der Allgemeinheit zur Verfügung stellen? Oder die Namen aller Personen in den Panama Papers veröffentlichen?

Von Wolfgang Krach

Panama Papers SZ Impact
Panama Papers

Ermittler werden weltweit aktiv

Die Panama Papers sorgen für ein globales Echo. Die Folgen der Enthüllungen im Überblick.

Panama
Weltweite Recherche

Das Leak

Die Panama Papers bringen Hunderte Politiker, Prominente und Superreiche in Erklärungsnot. 400 Journalisten aus rund 80 Ländern arbeiteten ein Jahr lang zusammen - unter größter Geheimhaltung.

Panama
Panama Papers

Geheimgeschäfte von Hunderten Politikern und Prominenten in Steueroasen enthüllt

Die Panama Papers zeigen, wie Staatschefs, Diktatoren und Sportstars weltweit ihr Vermögen verschleiern.

Von Frederik Obermaier, Bastian Obermayer und Ulrich Schäfer

Aus der Redaktion

Recherche des Jahres

Das Ressort "Investigative Recherche" der SZ hat den Data Journalism Award des Global Editors Network gewonnen.

Refugees Ethiopia, ICIJ
Äthiopien

Wie die Weltbank Massenvertreibungen mitfinanziert

Odoge Otiri wurde verprügelt, seine Frau vergewaltigt. Sie hatten sich gegen ein Umsiedlungsprojekt der äthiopischen Regierung gewehrt. Das Geld für die Massenvertreibungen stammt auch von der Weltbank.

Von Sasha Chavkin

Nach Swiss-Leaks

Justiz ermittelt gegen Schweizer HSBC-Tochterbank

Nach den Enthüllungen über die mutmaßlich kriminellen Geschäfte der HSBC Private Bank in der Schweiz hat die Genfer Justiz nun ein Verfahren wegen des Verdachts auf schwere Geldwäsche eröffnet. Seit dem Morgen läuft eine Hausdurchsuchung.

-
Swiss-Leaks

1000 Deutschen drohen Strafverfahren

In einem Datenleck der Großbank HSBC finden sich 2106 Personen mit Bezug zu Deutschland, darunter möglicherweise viele Steuerhinterzieher. Den Fahndern ist bisher nur die Hälfte der Namen bekannt.

Von Christoph Giesen und Bastian Obermayer

Luxemburg-Leaks

Steuertrickser vom Dienst

Die Firma lebt davon, Konzernen zu verraten, was das Steuerrecht des Großherzogtums so hergibt. Luxemburg-Leaks bringt die Prüfgesellschaft PricewaterhouseCoopers nun in Verlegenheit.

Von Bastian Obermayer, Katja Riedel und Michael Risel

Weltbank-Projekt in Äthiopien

Gewalt statt Hilfe

Schläge, willkürliche Verhaftungen und Vergewaltigungen: Mit brutalen Methoden wurden indigene Völker in Äthiopien umgesiedelt - die Weltbank soll darin verstrickt gewesen sein. Human Rights Watch bestätigt die Vorwürfe, doch die Organisation schweigt.

Von Sasha Chavkin und Katrin Langhans

Luxembourg Luxembourg City View to the Benediktiner abbey Neumuenster and St Johannes church cas
Geheimdokumente

Luxemburger Steueraffäre weitet sich aus

Neue Dokumente belegen: Die vier weltgrößten Wirtschaftsprüfungskonzerne halfen Firmen wie Disney und Skype beim Steuersparen. Nun will Luxemburg umfassend informieren.

European Commission President Juncker arrives to address the European Parliament to present a plan on growth, jobs and investment in Strasbourg
Dokumentation
SZ-Fragen an Jean-Claude Juncker

Widerlich? Wirklich?

Im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" bezeichnete EU-Kommissionspräsident Juncker Fragen als "widerlich", die ihm SZ und NDR bereits zwei Monate vor den Luxemburg-Leaks-Veröffentlichungen gestellt hatten. Damit sich jeder eine Meinung bilden kann, legen wir diese Anfrage nun offen.

Von Bastian Obermayer

Interaktiv
Luxemburg-Leaks

Klicken Sie sich durch die Geheimdokumente

Journalisten weltweit haben gemeinsam recherchiert. Nun sind mehr als 500 Steuerdeals öffentlich: die Aktenberge des Luxemburg-Leaks.

Premier David Cameron trifft zum G-8-Gipfel in Nordirland ein
Vorbereitung auf G-8-Gipfel

Camerons doppelte Mission

In Nordirland lädt der britische Premier zum G-8-Gipfel - die Vorbereitungen laufen. Mit den Kronbesitzungen und den britischen Überseegebieten hat Cameron bereits eine Allianz für mehr Steuertransparenz geschmiedet. Ein ähnlicher Erfolg ist beim zweiten großen Thema, dem Bürgerkrieg in Syrien, nicht abzusehen.

Von Christian Zaschke, London