Nach Jahren mit Milliardenverlusten Thyssen-Krupp schreibt erstmals wieder Gewinn

Ein Ende der Milliardenverluste? Der schwer angeschlagene Industriekonzern Thyssen-Krupp macht nach mehreren Jahren wieder Gewinn. Die Krise ist aber noch nicht ausgestanden. mehr...

Schienenkartell ThyssenKrupp zahlt mehr als 150 Millionen Euro Schadensersatz

Über Jahre hinweg sollen Stahlbetriebe ihre Preise abgesprochen und überhöhte Rechnungen gestellt haben. Allen voran eine Tochterfirma der Thyssen-Krupp AG. Nun haben sich die Deutsche Bahn und der Industriekonzern in einem Vergleich geeinigt. Dabei sind hohe Schadensersatzzahlungen bei Kartellen die große Ausnahme. Von Kirsten Bialdiga und Klaus Ott mehr...

Thyssen-Krupp-Werke in Übersee Operation Schadensbegrenzung

Thyssen-Krupps verlustreiche Werke in Übersee sollen weg, aber wer übernimmt sie? Der Stahlkonzern hat jetzt zumindest für die Fabrik im US-Bundesstaat Alabama Kaufinteressenten gefunden. Gute Nachrichten für das Werk in Brasilien. mehr...

A worker controls the temperature of a casting roller at ThyssenKrupp Steel Europe AG in Duisburg Stahlkonzern Thyssen-Krupp-Aktie bricht ein

Minus sieben Prozent: Die Anleger strafen Thyssen-Krupp ab. Der Edelstahlkonzern hatte sich an einen Deal mit einem finnischen Konkurrenten verhoben. Es drohen weitere Abschreibungen. mehr...

Umstrittener Firmenflieger von Thyssen-Krupp Abgehoben

Der Stahlkonzern Thyssen-Krupp steckt in einer existenziellen Krise und streicht etwa 5000 Stellen. Für seinen Vorstand hat das Unternehmen jedoch einen eigenen Firmenjet - mindestens 8000 Euro kostet damit ein Flug von Düsseldorf nach Berlin. Von Kirsten Bialdiga, Düsseldorf mehr...

HV ThyssenKrupp Hauptversammlung von Thyssen-Krupp Hiesinger trifft der Zorn der Aktionäre

Er kam als Aufräumer, nun fällt das Wort "Versager" im Zusammenhang mit Heinrich Hiesinger und der Konzernspitze. Die Aktionäre auf der Hauptversammlung von Thyssen-Krupp sind wütend - auch über die Personalie René Obermann. Nur ein mächtiger Investor ist auffallend still. Von Kirsten Bialdiga, Bochum mehr...

Geschmierte Rüstungsdeals mit deutschen Firmen Verdächtige in Athen festgenommen

Zwischen griechischen Werften und deutschen Unternehmen sind Millionen-Schmiergelder für U-Boote geflossen. Die griechische Justiz greift durch und nimmt zwei weitere Verdächtige fest. Doch die Thyssen-Krupp AG wird die fraglichen Deals wohl auch selbst untersuchen. Von Klaus Ott und Tasos Telloglou mehr...

HV ThyssenKrupp Hauptversammlung während der Krise Thyssen-Krupp im Kreuzverhör

Der Stahl ist angerostet: Der in Affären verstrickte Konzern Thyssen-Krupp stellt sich seinen wütenden Aktionären. Ein neuer Vorstand, der gegen Korruption kämpft, soll sie besänftigen. mehr...

Korruptionsaffäre bei Thyssen-Krupp Illegale Preisabsprachen von Thyssen-Krupp Teure Schienen, teure Strafe

Schnappi und Silberrücken: Unter Decknamen haben Beschäftigte von Thyssen-Krupp sich mit der Konkurrenz abgesprochen. Die überteuerten Preise für Schienen und Weichen gingen auf Kosten von Bahn, Bund und Steuerzahler. Von Klaus Ott mehr...

Private-Equity-Investoren Heuschrecken sind herzlich willkommen

Meinung Einst eine Mischung aus "Dilettanten, Spielern und Gangstern", heute oft gern gesehen: Private-Equity-Investoren - die "Heuschrecken" - haben ihren Ruf als gewissenlose Firmen-Plünderer weitgehend verloren. Vor ihnen muss man keine Angst mehr haben. Ein Kommentar von Karl-Heinz Büschemann mehr...

KARL VALENTIN Sprachlabor (216) Komplett anders

SZ-Redakteur Hermann Unterstöger kehrt nichts unter den Teppich. mehr...

Umstrittene Gehaltserhöhung Siemens beurlaubt Deutschland-Personalchef

In der Affäre um die sechsstellige Gehaltserhöhung für den Vorsitzenden des Betriebsrats zieht Siemens erste Konsequenzen: Der Technologiekonzern stellt den Personalchef von Deutschland, Walter Huber, frei. Ihm soll offenbar die Hauptverantwortung zugeschoben werden. Doch ausgestanden ist die Affäre damit nicht. Von Caspar Busse mehr...

Ministerpräsidentenkonferenz Koalitionsverhandlungen in Berlin Kraft bremst bei der Energiewende

Schulterschluss mit der Industrie: Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Kraft will für den Erhalt von Arbeitsplätzen bei Stahl- und Stromkonzernen kämpfen. Das sei wichtiger als eine schnelle Energiewende, sagt die SPD-Politikerin im SZ-Interview. Für die Koalitionsgespräche mit der Union prophezeit sie, es werde an vielen Stellen "knirschen". Von Michael Bauchmüller und Bernd Dörries, Düsseldorf mehr...

Berthold Beitz erhält Verdienstorden Thyssen-Krupp-Patriarch Thyssen-Krupp-Patriarch Berthold Beitz ist tot

Der Chef der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung ist am Dienstag im Alter von 99 Jahren gestorben. Das teilten die Stiftung und die ThyssenKrupp AG mit. Beitz sei ein großes Vorbild für die Mitarbeiter gewesen, sagt der amtierende Konzernchef. mehr...

Thyssen-Krupp Thyssen-Krupps Zukunft Die Zeit nach Beitz

Bis zuletzt hatte sich Berthold Beitz trotz seines hohen Alters von 99 Jahren um Thyssen-Krupp gekümmert. Nach dem Tod des Patriarchen müssen die Machtverhältnisse in Essen neu geregelt werden. Von Klaus Ott und Karl-Heinz Büschemann mehr...

Stahlindustrie Salzgitter will deutlich mehr als 1000 Jobs streichen

Das niedersächsische Stahlunternehmen Salzgitter AG will SZ-Informationen zufolge "deutlich mehr" als 1000 Jobs streichen. Derzeit beschäftigt Salzgitter noch 25.000 Mitarbeiter. Betriebsbedingte Kündigungen soll es nach aktuellem Stand aber nicht geben. Von Kirsten Bialdiga, Düsseldorf, und Caspar Busse mehr...

Unternehmensranking Vom Wert einer Firma

Es gibt verwirrend viele Messgrößen, um Unternehmen zu vergleichen - Umsatz, Gewinn, Börsenkapital. Doch die Größe ist oft gar nicht entscheidend. Es gibt kleine Firmen, die erfolgreich sind, und ganz wichtige, die Probleme haben. Die Wichtigsten kommt in den Ranglisten aber oft gar nicht vor: Es ist der deutsche Mittelstand. Von Caspar Busse mehr...

ThyssenKrupp-Stahlwerk bei Rio de Janeiro Thyssen-Krupp-Konzern Die Kraft des Stahls droht zu schwinden

Verluste strapazieren die Konzernbilanz: Nur wenige Tage nach dem Tod von Berthold Beitz arbeitet Thyssen-Krupp daran, sich frisches Geld zu beschaffen. Schneller als erwartet will der Konzern neue Aktien verkaufen. Eine entscheidende Rolle spielt Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Von Kirsten Bialdiga und Ulrich Schäfer, Düsseldorf mehr...

Stahlkonzern Thyssen-Krupp Verkauf der Werke in Brasilien nicht abgeschlossen

Thyssen-Krupp kommt beim Verkauf seiner zwei Verlust-Werke in Übersee nicht voran. Der zähe Verlauf der Verhandlungen stellt den Konzern vor eine existenzielle Belastungsprobe - und die Zeit wird knapp. Von Kirsten Bialdiga mehr...

Trauerfeier Berthold Beitz Trauerfeier für Berthold Beitz Bundespräsident Gauck würdigt den "Jahrhundertmann"

An diesem Donnerstag wäre Berthold Beitz 100 Jahre alt geworden. 400 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport sind deshalb in die Essener "Villa Hügel" gekommen, um des Ende Juli gestorbenen Firmenpatriarchen zu gedenken. Auch Bundespräsident Gauck gehörte zu den Ehrengästen. mehr...

ThyssenKrupp Stahlkonzern zieht personelle Konsequenzen ThyssenKrupp rasiert Vorstand

Konzernchef Hiesinger greift bei Thyssen-Krupp durch, der halbe Vorstand wird ausgewechselt, drei Top-Manager müssen gehen. Damit ziehen Konzernchef und Aufsichtsrat die Konsequenzen aus diversen Kartell- und Korruptionsdelikten. Von Klaus Ott, Essen mehr...

Thyssen Krupp Klage Korruptionsaffäre bei Großkonzern Thyssen-Krupp verklagt Ex-Manager auf 100 Millionen Euro

Es geht um illegale Preisabsprachen in der Eisenbahn-Sparte. Der Stahl- und Rüstungskonzern Thyssen-Krupp verlangt 100 Millionen Euro Schadenersatz von einem ehemaligen Vorstand. Diese Summe kann der Ex-Manager zwar nie und nimmer aufbringen. Dennoch ergibt die Klage aus Sicht des Unternehmens Sinn. Von Klaus Ott mehr...

Stahlkonzern in der Krise Thyssen-Krupp meldet Milliardenminus

Der Stahlkonzern Thyssen-Krupp gibt dramatisch schlechte Zahlen bekannt: Fünf Milliarden Euro hat der Jahresverlust des vergangenen Geschäftsjahres betragen. Auch in anderer Hinsicht steckt das Unternehmen in Schwierigkeiten. mehr...

Thyssen-Krupp Krise Stahlwerke Stahlkonzern Thyssen-Krupp in der Krise Jetzt ist auch noch die Dividende weg

Milliardenverluste, Missmanagement und illegale Machenschaften: Deutschlands größter Stahlkonzern steckt in der schwersten Krise seiner Unternehmensgeschichte. Die Konzernspitze von Thyssen-Krupp hat mit einem radikalen Umbau begonnen. Und erstmals zahlt das Unternehmen keine Dividende. mehr...