K.o. Tropfen Unauffällig, gefährlich, legal Drogenpolitik K.o. Tropfen

Mithilfe von K.-o.-Tropfen werden jedes Jahr Hunderte Frauen vergewaltigt. Die Drogen machen schwerst abhängig und ein Gramm kostet nur zehn Cent. Warum sind sie nicht verboten? Von Jan Stremmel mehr...

Gesundheitsministerium Ein Gesetz für Apotheker

Die Branche ist begeistert, Krankenkassen schimpfen: Gesundheitsminister Gröhe will den Versandhandel mit rezeptpflichtigen Arzneien untersagen. Von Thomas Öchsner mehr...

Melanie Huml Gesundheitsministerium Ministerin Huml will den Unmut ihrer Mitarbeiter dämpfen

Denn der Großteil der Belegschaft will nicht wie geplant nach Nürnberg umziehen. Von Dietrich Mittler mehr...

Melanie Huml, 38 Jahre jung, hat eine Blitzkarriere hingelegt. Als Gesundheits- und Pflegeministerin warten nun aber politische Minenfelder auf sie. Behördenverlagerung Humls Beamte sind sauer auf die Ministerin

Denn die stimmte für den Umzug des Gesundheitsministeriums nach Nürnberg. Nun soll Huml den Unmut ihrer Mitarbeiter verstärkt zu spüren bekommen. Von Dietrich Mittler mehr...

Tierschutz Tierschutz Tierschutz Keine Bühne für Walfänger

Der Frontmann der färöischen Band "Týr" hat einen Grindwal ausgeweidet. Das sei in seiner Heimat eine legitime Art der Nahrungsbeschaffung, sagt er. In Deutschland sehen das viele anders. Fast alle Konzerte der Band wurden deshalb abgesagt. Von Kim LUCIA Ruoff mehr...

Finnland Ein Hoch auf uns

Bisher galten in dem skandinavischen Land strenge Regeln für den Alkoholverkauf in Bars und Läden - das soll sich nun aber ändern. Von Silke Bigalke mehr...

HIV Friki-Szene auf Kuba Friki-Szene auf Kuba Liebeskrank

In einem verlassenen Sanatorium auf Kuba wohnt das Liebespaar Gerson und Yohandra, einzige Überlebende der "Friki"-Szene - Punks, die sich in den Neunzigerjahren oft absichtlich mit HIV infizierten, um ungestört am Rand der Gesellschaft leben zu können. Von Christoph Gurk, SZ-Magazin mehr... SZ-Magazin

Finnisches Haus Experiment Finnland testet das bedingungslose Grundeinkommen

Zufällig ausgewählte Menschen sollen von 2017 an monatlich 560 Euro erhalten. Die Politiker erhoffen sich viel davon. Von Vivien Timmler mehr...

Wartezimmer Ärzteatlas Report: In Bayern gibt es zu viele Ärzte

Das Ergebnis irritiert sowohl die Gesundheitsministerin als auch Mediziner. Aus ihrer Sicht liegt das Problem an einer anderen Stelle. Von Dietrich Mittler mehr...

655105703 Nach dem Putschversuch Die Türkei ist nicht wiederzuerkennen

Vor drei Wochen haben Teile des Militärs gegen die Regierung geputscht - erfolglos. Inzwischen regiert Präsident Erdoğan per Dekret und baut den Staat grundlegend um. Ein Überblick. Von Mike Szymanski mehr...

Mitten in Bayern Franken in der Nebenrolle

Ha, schon wieder ein Beweis, dass die Franken im Freistaat komplett vernachlässigt werden. Man muss sich nur mal die Serien und Spielfilme im BR anschauen und die Minuten zählen! Die Franken-Präsenz ist unterirdisch. Da helfen nicht einmal die gefühlten tausend Wiederholungen von Veitshöchheim Von Katja Auer mehr...

Abschluss Kabinettsklausur Kabinettsklausur Bayerische Gymnasien dürfen künftig G9-Züge anbieten

Das Kabinett hat auf seiner Klausurtagung am Tegernsee außerdem beschlossen, das Gesundheitsministeriums nach Nürnberg zu verlegen. mehr...

Kirchheim Wirtschaftsförderung in Kirchheim Wirtschaftsförderung in Kirchheim "Auch mal Nein sagen"

Kirchheims neuer Wirtschaftsförderer Tobias Schock will Firmen ansiedeln, aber Wildwuchs vermeiden. Von Christina Hertel mehr...

"Elterntalk" Kaffeekränzchen mit Niveau

Das Kreisbildungswerk Ebersberg bietet erstmals einen "Elterntalk" an, in dem sich Mütter und Väter lösungsorientiert über Erziehungsprobleme austauschen Interview von Anja Blum mehr...

Tabakindustrie Tabakindustrie Tabakindustrie Das blutige Geschäft mit den Tabak-Sklaven

Seife, Handschuhe und Gesichtsmasken sollen die Bauern auf den Tabakplantagen Malawis vor giftigem Nikotin schützen. Um ihre Gesundheit schert sich fast niemand - auch nicht um die der Kinderarbeiter. Reportage von Tobias Zick, Malanda (Malawi) mehr...

Immobilienskandal Aufpasser für die Kassenärzte

Das Gesundheitsministerium schickt einen Beauftragten zur KBV. Er soll Klarheit in den Skandal bringen und die dubiosen Immobiliengeschäfte abwickeln. Dabei waren die Ärzte dem Minister noch entgegengekommen. Von Guido Bohsem mehr...

Kassenärztliche Bundesvereinigung Gesundheitsministerium nimmt Ärzteschaft ins Visier

95 000 Euro Mietkostenzuschuss, hohe Altersbezüge und ungenehmigte Investitionen: Gesundheitsminister Gröhe hat genug von den Skandalen um den ehemaligen Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung. Von Guido Bohsem mehr...