Deutsche Stiftung Organtransplantation Rahmel wird neuer DSO-Chef

Die Deutsche Stiftung für Organtransplantationen bekommt einen neuen Vorstand: Axel Rahmel soll Ruhe in die von Krisen geschüttelte Organisation bringen. Er hat den Transplantationsskandal bravourös gemeistert. Von Christina Berndt mehr...

Patienten warten lange auf Organspenden Ehec und Organspende "Es kann jeden treffen"

Nierenspender verzweifelt gesucht: Der Chirurg Günter Kirste erklärt, dass viele Ehec-Patienten nach der Krankheit auf Dialyse angewiesen sind. Die Ehec-Welle zeige, wie wichtig eine Diskussion über Organspenden ist und dass Deutschland ein neues Transplantationsgesetz braucht. Interview: Charlotte Frank mehr...

Organspende-Skandal: Die Kontrolle funktioniert nicht gut Transplantations-Skandal Kontrolleure außer Kontrolle

Warum wurden die Organ-Tricksereien nicht schon viel eher aufgeklärt? Nirgends sind die Regeln so verworren wie in Deutschland. Gleich mehrere Institutionen und Kommissionen haben die Aufsicht über die Transplantationsmedizin. Doch die Verantwortung für den Organspende-Skandal scheint niemand zu übernehmen. Von Charlotte Frank und Guido Bohsem mehr...

Folgen des Transplantations-Skandals "Schlimmer hätte es nicht kommen können"

Das Vertrauen ist dahin: Nach dem Organspende-Skandal rechnet der Patientenbeauftragte der Bundesregierung mit einer weiter sinkenden Spendenbereitschaft. Die Manipulationen an den Uni-Kliniken Göttingen und Regensburg werden "viele Menschen das Leben kosten", warnt Wolfgang Zöller. mehr...

Hinweise auf Korruption im Organspende-Skandal in Göttingen Organspende-Skandal in Göttingen Auffälliger Geldtransfer

In mindestens 23 Fällen sollen Ärzte die Daten von Patienten so manipuliert haben, dass diese bevorzugt eine Spenderleber erhielten. Nun weist ein auffälliger Geldfluss vom Konto des beschuldigten Transplantationschirurgen auf Korruption hin. Zugleich berichten Mitarbeiter der Göttinger Klinik von weiteren "skrupellosen Vorgängen". Von Christina Berndt mehr...

Skandal um Organspende in Göttingen Gesundheitsministerium droht mit "massiven Konsequenzen"

Göttinger Mediziner sollen bestimmten Patienten bevorzugt Spenderorgane verschafft haben. Die Vorwürfe beunruhigen auch das Berliner Gesundheitsministerium. Es befürchtet, die Missstände könnten die Bereitschaft der Deutschen zur Organspende "massiv erschüttern". Von Christina Berndt mehr...

Nach Transplantationsskandalen in deutschen Kliniken Zahl der Organspenden bricht ein

Die Transplantationsskandale haben offenbar Konsequenzen für Menschen in Not: Im Oktober ist die Zahl der Organspenden nach NDR-Informationen in Deutschland auf weniger als 60 gesunken. Normal ist ein Wert von 100. Die Angehörigen von Verstorbenen verweigern ihre Zustimmung zur Organspende - aus mangelndem Vertrauen. mehr...

Stiftung Organtransplantation Querelen um Neubesetzung

Inmitten des Transplantatations-Skandals sucht die Stiftung Organtransplantation händeringend einen neuen Vorstand. Im Ringen um die Neubesetzung legten bereits drei Mitglieder des Stiftungsrats ihre Sitze nieder. Von Christina Berndt mehr...

Organstransplantation Strafanzeige gegen Organspende-Funktionär

Wurde bei einem Organspender der Hirntod nicht so gründlich untersucht, wie es vorgeschrieben ist? Im Streit um den Fall hat die "taz" nun Strafanzeige gegen den Vorstand der Deutschen Stiftung Organtransplantation gestellt. Von Christina Berndt mehr...

Transplantations-Skandal Zahl der Organspenden sinkt dramatisch

So gering war die Spendenbereitschaft seit zehn Jahren nicht mehr. 2012 haben 1046 Menschen nach ihrem Tod Organe gespendet. Das sind 13 Prozent wenig als im Vorjahr. mehr...

Organspende Münchner Arzt soll neuer Vorstand der Organspende-Stiftung werden

Der Münchner Chirurg Helmut Arbogast soll offenbar dem zurückgetretenen Vorstand der Deutschen Stiftung Organtransplantation nachfolgen. Patientenverbände äußern bereits Kritik. mehr...

Koordination der Organspenden "Verfassungsrechtlich hochbedenkliche Strukturen"

Vetternwirtschaft, Selbstbedienungsmentalität, autoritärer Führungsstil - die Deutsche Stiftung Organtransplantation steht seit einiger Zeit in der Kritik. Jetzt soll ein "Masterplan" die Organisation "weiterentwickeln". Und schon melden sich erneut die Kritiker. Von Christina Berndt mehr...

Organspende Vorstand der Organspende-Stiftung zurückgetreten

Nach Kritik am Geschäftsgebaren der Stiftung Organtransplantation ist einer der beiden Vorstände zurückgetreten. Doch der Unmut hält an. Gerade erregt ein neuer Vorstoß des medizinischen Vorstands der Stiftung die Gemüter: Er macht sich einmal mehr für Praktiken aus dem ethischen und juristischen Grenzbereich stark. Von Christina Berndt mehr...

Missstände bei Stiftung Organtransplantation Ein Herz für Dienstwagen

Sie koordiniert den sensiblen Bereich der Organspende, doch im Moment fällt sie eher durch unsensibles Geschäftsgebaren auf. Wirtschaftsprüfer monieren dubiose Ausgaben bei der Deutschen Stiftung Organtransplantation. Mehrere neue Dienstwagen und edelste Füller wurden angeschafft, Aufträge an Freunde und Verwandte vergeben. Die Zahl der Organspender aber geht zurück. Von Christina Berndt mehr...

Organspender-Ausweis Transplantationen in Deutschland Bereitschaft zur Organspende ist gering

Nach der Lebendspende einer Niere durch den SPD-Politiker Steinmeier schien es, als sei die Bereitschaft der Deutschen zur Organspende gestiegen. Ein Irrtum. Hinzu kommt ein weiteres Problem: Patientenverfügungen verhindern Transplantationen häufig. mehr...

Bahr will mehr Organspender per Erklaerungsloesung gewinnen Vorstoß für mehr Transplantationen Kassen offen für aktive Organspender-Suche

In Deutschland werden zu wenige Organe gespendet. FDP-Gesundheitsminister Bahr schlägt deshalb vor, die Krankenkassen sollten von ihren Mitgliedern ab 2012 aktiv eine Entscheidung erfragen. Die Versicherungen signalisieren Offenheit für diese Lösung. In der Opposition dagegen gibt es nicht nur Freude über den Vorstoß. Von Charlotte Frank mehr...

Isabelle Dinoire: erste Gesichtstransplantation der Welt dank Organspende Meilensteine der Transplantationsmedizin Wo sich der Tod mit dem Leben vermählt

Organ- und Gewebespenden haben der Medizin zu enormen Fortschritten verholfen. Tausende Mensche entkamen dem sicheren Tod oder erhielten durch eine Transplantation ihren Lebensmut zurück. Doch nicht jeder ärztliche Eingriff war erfolgreich. Über die Möglichkeiten und Grenzen von Organverpflanzungen. Von Berit Uhlmann mehr...

Spenderorgan, Organspende, Deutschen Stiftung Organtransplantation, DSO Organspende 12.000 Kranke warten

Jährlich sterben in Deutschland etwa 1000 Patienten, weil kein Spenderorgan verfügbar ist. Nun geht die Zahl der Spenden auch noch deutlich zurück. mehr...

Organspende, Symbolbild, dpa Organspende "Alarmierender Organmangel"

Täglich sterben in Deutschland drei Menschen, weil sie kein Spenderorgan bekommen. Die geringfügige Zunahme der Organspenden im vergangenen Jahr ändert daran wenig. mehr...

Organtransplantation Tödlicher Mangel

Nierenkranke müssen in Deutschland jahrelang auf eine Operation warten - viele überleben das nicht. Von Von Werner Bartens mehr...

Operation, ddp Transplantationen Tollwut-Infektionen durch Organspenden

Zum ersten Mal in Deutschland haben sich Patienten bei Organtransplantationen offenbar mit dem tödlichen Erreger angesteckt. Für drei Menschen gibt es keine Hoffnung mehr. mehr...

Streit am Operationstisch Stare am Operationstisch "Ich habe es entnommen, also ist das Herz jetzt meins"

Das kommerzielle Interesse an menschlichem Gewebe führt zu Streitigkeiten um die Überreste von Toten. Solange für den Umgang mit Gewebe ein einheitlicher Rechtsrahmen fehlt werden Leichen zum Zankapfel. Von Von Christina Berndt mehr...

Skizze der Gesichtstransplantation Transplantation Das bekannte Gesicht

Die Frau findet sich schön. Vor wenigen Tagen bekam sie Mund, Nase und Lippen einer Fremden transplantiert, ein Hund hatte einen großen Teil ihres eigenen Gesichts weggerissen. Jetzt hat die 38-jährige Französin sich zum ersten Mal nach der Operation im Spiegel gesehen. Sie sei "entzückt", sagte ihr Chirurg. Sie gefalle sich sogar besser als vor der Verletzung. Von Susanne Schäfer mehr...

Tollwut-Patientin gestorben

Der Frau aus Hannover war die Lunge einer Spenderin eingepflanzt worden, die sich wohl in Indien mit Tollwut angesteckt hatte. Zwei weitere Organ-Empfänger schweben in Lebensgefahr. Die Ärzte trifft bei all dem offenbar keine Schuld. mehr...

Chirurgen verweigerten den Flug Lungentransplantation verhindert Staatsanwalt prüft Verfahren

Wegen einer verhinderten Lungentransplantation im Münchner Klinikum Großhadern hat sich inzwischen die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. mehr...