Formel-1-Chef Bernie Ecclestone kurz vor Schmiergeld-Anklage Bernie Ecclestone

Exklusiv Die Münchner Staatsanwaltschaft hat nach SZ-Informationen ihre Ermittlungen gegen Formel-1-Chef Ecclestone abgeschlossen und will im Mai Anklage beim Landgericht München erheben. Die Strafverfolger beschuldigen den Briten, den damaligen BayernLB-Vorstand Gribkowsky mit 44 Millionen Dollar bestochen zu haben. Von Hans Leyendecker und Klaus Ott mehr...

Schmiergeldaffäre Anklage gegen Formel-1-Chef Ecclestone erhoben

Exklusiv Die Münchner Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen Bernie Ecclestone erhoben. Nach SZ-Informationen lauten die Vorwürfe Bestechung und Anstiftung zur Untreue. 44 Millionen Dollar soll Ecclestone an BayernLB-Vorstand Gribkowsky gezahlt haben. Der Formel-1-Chef beteuert seine Unschuld - doch langsam wird es eng. mehr...

F1 Grand Prix Of India Formel-1-Affäre Neue Klage gegen Ecclestone

Die CVC war nicht der einzige Bieter auf die Formel-1-Anteile der BayernLB. Jetzt fordert eine US-Investmentgesellschaft überraschend Schadenersatz von Bernie Ecclestone. Sie sei durch Schmiergeldpraktiken um ein lukratives Geschäft mit der Rennserie gebracht worden. Von Klaus Ott mehr...

F1 Grand Prix of Brazil Bestechungsaffäre Formel 1 bereitet Aus für Ecclestone vor

Exklusiv Bernie Ecclestones Machtposition wankt. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" laufen detaillierte Vorbereitungen, ihn als Vermarkter der Formel 1 abzulösen: Bei einer möglichen Anklage wegen Bestechung soll ein Interims-Chef die Geschäfte übernehmen. Von Michael Neudecker, São Paulo, und Klaus Ott, München mehr...

Formel 1 - GP Brasilien - Bernie Ecclestone Formel-1-Boss bleibt Hockenheim fern Wo ist Bernie?

Das mobile Büro von Bernie Ecclestone stand zwar am Hockenheimring. Doch der Formel-1-Boss versetzte seine Geschäftspartner an diesem Wochenende. Aus Furcht vor der deutschen Justiz? Denn die Münchner Staatsanwaltschaft ermittelt derzeit gegen den 81-jährigen Briten. Von Michael Neudecker und Klaus Ott mehr...

Angklage gegen Formel-1-Chef Bernie Ecclestone wird schwierig Ex-BayernLB-Manager verurteilt Was das Gribkowsky-Urteil für Ecclestone bedeutet

Fast 44 Millionen Dollar hat der ehemalige BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky kassiert - Schmiergeld, gezahlt von Formel1-Boss Bernie Ecclestone. Achteinhalb Jahre muss Gribkowsky dafür ins Gefängnis, so ein Urteil vom Landgericht München. Die spannende Frage ist nun, kommt es auch zu einer Anklage gegen Ecclestone? Von Klaus Ott mehr...

Formula One Grand Prix of Hungary Bernie Ecclestone und die Formel-1-Affäre 40 Zeugen und ein Geldkoffer

Showdown in der Formel-1-Affäre: Für den Prozess gegen Ex-BayernLB-Manager Gribkowsky will die Staatsanwaltschaft prominente Zeugen aus Wirtschaft und Politik laden. Für den Autorenn-Paten Bernie Ecclestone könnte es eng werden: Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" sind neue Bestechungsvorwürfe aufgetaucht. Von Klaus Ott und Nicolas Richter mehr...

'SZ': Flavio Briatore in Formel-1-Affaere verwickelt Erkenntnisse der Staatsanwaltschaft Flavio Briatore in Formel-1-Affäre verwickelt

In der Formel-1-Affäre sind die Ermittler auf den Namen Flavio Briatore gestoßen. Der Italiener soll Formel-1-Chef Bernie Ecclestone geholfen haben, die Schmiergeldzahlungen an Ex-BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky abzuwickeln. mehr...

BayernLB-Untersuchungsausschusses BayernLB lässt Gribkowskys Vermögen pfänden Häuser, Autos, Wein - alles weg

Formel-1-Chef Ecclestone soll ihn mit 44 Millonen Dollar bestochen haben. Davon dürfte wenig für Gerhard Gribkowsky übrig bleiben, wenn er schuldig ist. Die BayernLB holt sich vor dem Prozess gegen ihren Ex-Vorstand sein Vermögen. Von Klaus Ott mehr...