Die lange Nacht der SZ Gruppenbild mit Chefredakteur Berlin: Lange NACHT DER SZ

Außenminister Steinmeier, Familienministerin Schwesig, Grünen-Chef Özdemir: Die "Süddeutsche Zeitung" lädt zu ihrer Hauptstadtparty in Berlin prominente Gäste ein. SPD-Politiker Steinbrück verrät sogar etwas zu seinen Lesegewohnheiten. Von Christian Mayer mehr...

Gerhard Schröder Ein Alt-Kanzler im Gespräch Ein Alt-Kanzler im Gespräch "Gerd, hör auf! Die Polizei kommt!"

Warum wird man Politiker? Hans-Jochen Vogel und Gerhard Schröder gehen dieser Frage bei der "Sonntagsbegegnung" in Markt Schwaben nach. Einer der beiden SPD-Politiker spricht von Eitelkeit und davon, dass er anfangs wohl "ziemlich viel Stuss" erzählt haben muss. Von Bernd Kastner mehr...

NPD-Verbotsverfahren NPD-Klagen Gerichte als Bühne der Rechten

Ja, man darf sie "Nazis" nennen. Und Familienministerin Schwesig darf als Ziel ausrufen, "dass die NPD nicht in den Landtag kommt". Immer wieder versucht die rechtsextreme Partei, ihr missliebige Äußerungen vor Gericht zu stoppen. Eine Auswahl. mehr...

IhreSZ Flexi-Modul Header Ihr Forum NPD-Klage abgewiesen, aber kein "Freifahrtschein" - Was dürfen Minister noch sagen?

Die NPD scheitert mit ihrer Klage gegen Manuela Schwesig (SPD). Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass die Familienministerin außerhalb ihrer amtlichen Funktion am politischen Meinungskampf teilnehmen darf. Aber lässt sich Meinung so einfach vom Amt trennen? Diskutieren Sie mit uns. mehr... Ihr Forum

Kindertagesstätte Leipzig Gehaltsgefälle zwischen Männern und Frauen Von wegen selber schuld

Frauen arbeiten lieber Teilzeit im Kindergarten als Vollzeit im Ingenieursbüro, verhandeln schlecht und streben nicht in Führungspositionen? Vielleicht. Aber dass Männer deutlich mehr verdienen, hat trotzdem andere Ursachen. Die gilt es zu ändern. Von Barbara Galaktionow mehr... Kommentar

Bundestag Datenschutzbeauftragte Voßhoff Agenda einer Unsichtbaren

Die Datenschutzbeauftragte des Bundes, Andrea Voßhoff, muss derzeit einiges einstecken. Ein Ausfall sei sie, eine Bremserin, eine Katastrophe. Sagen ihre Kritiker. Aber was will sie selbst? Von Thorsten Denkler, Bonn mehr... Porträt

Frauen in Führungspositionen Ungerechte Gehälter für Frauen Das arme Geschlecht

Frauen verdienen im Schnitt 22 Prozent weniger als Männer. Daran sind nach Ansicht von Volkswirten die Frauen selbst schuld. Der Vorwurf: finanzieller Analphabetismus. Von Constanze von Bullion mehr...

'Brigitte Live: Die Stunden der Frauen' Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts NPD scheitert mit Klage gegen Schwesig

"Ziel Nummer eins muss sein, dass die NPD nicht in den Landtag kommt" - mit dieser Äußerung hatte Familienministerin Schwesig die rechtsextreme Partei empört. Doch eine Klage dagegen weist das Bundesverfassungsgericht zurück. mehr...

German Families Minister Kristina Schroeder attends the party convention of Germany's conservative Christian Democratic Union (CDU) at the fairground in Leipzig Projekte der ehemaligen Familienministerin Kristina Schröders "linksextremes" Erbe

Die Extremismusklausel, die Anti-Rechts-Initiativen unter Generalverdacht stellte, wurde von Manuela Schwesig abgemildert. Nimmt sich die neue Familienministerin nun auch die umstrittenen "Linksextremismus"-Projekte vor? Von Antonie Rietzschel mehr...

Streit um Kita-Ausbau Schwesig wirft Familienministerin Schröder Blockadehaltung vor

"Frau Schröder hat sich nie wirklich für den Kita-Ausbau eingesetzt": Im Streit um die Finanzierung von mehr Krippenplätzen dreht die SPD den Spieß um. Die stellvertretende Vorsitzende Schwesig weist die Kritik an den Ländern zurück und sieht die Schuld bei Familienministerin Schröder selbst. mehr...

Familienministerin Kristina Schröder: Nein zur Frauenquote Streit um gesetzliche Frauenquote Grüne fordern Familienministerin Schröder heraus

Renate Künast attackiert Kristina Schröders "antiquierte Haltung". Sie will Politiker aller Fraktionen dafür gewinnen, eine feste Frauenquote in Aufsichtsräten von Konzernen einzuführen. Viele Unionsfrauen hegen für ein solches Modell Sympathie - werden sie ihre Fraktion brüskieren? Von Michael Bauchmüller und Robert Roßmann, Berlin mehr...

Streit um Leistungen Familienministerin Schröder rät Eltern zur Kita-Klage

Die Einführung des Betreuungsgeldes und der Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz stehen kurz bevor, Bundesfamilienministerin Schröder muss sich bei beidem Kritik von der Opposition gefallen lassen. Sie schießt zurück - und empfiehlt Eltern, Druck auf die Kommunen zu machen. mehr...

Bundesfamilienministerin Schröder Scheidende Familienministerin Warum Schröder ihr Leben neu ausrichtet

Kristina Schröder will nicht erneut Familienministerin werden. In einem Interview äußert sie sich erstmals ausführlich zu den Hintergründen und verteidigt abermals ihre Politik. Mit Selbstkritik hält sie sich zurück. Von Barbara Galaktionow mehr...

German Family Minister Kristina Schroeder attends cabinet meeting at Chancellery in Berlin Gleichstellung mit der Ehe Familienministerin Schröder unterstützt Homo-Ehe

Lesben und Schwule übernehmen in ihren Lebenspartnerschaften "dauerhaft Verantwortung" und leben somit "konservative Werte", sagt Familienministerin Kristina Schröder. Sie unterstützt deswegen einen Vorstoß von 13 Abgeordneten der Union, die die steuerliche Gleichstellung homosexueller Partner fordern. Von Robert Roßmann, Berlin mehr...

Seehofer gegen gesetzliche Frauenquote in Unternehmen Große Koalition Neuer Krach um die Frauenquote

Vor allem die CSU und ihr Chef Horst Seehofer wollen Ausnahmen von der geplanten 30-Prozent-Frauenquote durchsetzen. SPD-Familienministerin Schwesig sieht darin "Vorbehalte gegen Frauen in der Arbeitswelt". Von Constanze von Bullion mehr...

SPD-Präsidiumssitzung Video
Gabriel zu Kauders Kritik an Schwesig "Das zeigt, dass Männer ein Problem haben"

Der Ton wird rauer: Unions-Fraktionschef Kauder wirft Familienministerin Schwesig im Streit um die Frauenquote vor, "weinerlich" zu sein. Nun weist Wirtschaftsminister Gabriel die Kritik zurück. mehr...

Konferenz 'Frauen in Führungspositionen' Frauenquote Merkel entschuldigt sich für Kauders Ausfall

Nicht so "weinerlich" möge die Familienministerin beim Thema Frauenquote sein: Der Ausfall von Unionsfraktionschef Volker Kauder gegen Manuela Schwesig ist der Kanzlerin so peinlich, dass sie sich bei ihrer Familienministerin für ihn entschuldigt hat. mehr...

Konferenz 'Frauen in Führungspositionen' Frauenquote Warten auf ein Machtwort der Kanzlerin

Schon jetzt ist das Gleichstellungsgesetz ein magerer Kompromiss, die Quoten-Gegner aus der Union wollen ihn weiter durchlöchern. Familienministerin Schwesig fehlt der Rückhalt. Von Constanze von Bullion mehr... Kommentar

83801626 Kauder zur Frauenquote Der scharfsinnige Herr Fraktionschef

Als "weinerlich" bezeichnete CDU-Fraktionschef Kauder Familienministerin Schwesig in der Debatte um die Frauenquote. Ungefähr so scharfsinnig, als würde Schwesig Kauder einen ahnungslosen alten Sack nennen, der sich bittschön raushalten soll. Von Constanze von Bullion mehr... Kommentar

Der SZ-Wirtschaftsgipfel 2014 SZ-Wirtschaftsgipfel 2014 SZ-Wirtschaftsgipfel 2014 Manuela Schwesig zum Fachkräftemangel

Familienministerin Manuela Schwesig hat beim Wirtschaftsgipfel der Süddeutschen Zeitung über die Rolle der Frauen in der deutschen Wirtschaft gesprochen. Ihr Statement zum Fachkräftemangel. Süddeutsche.de mehr...

Der SZ-Wirtschaftsgipfel 2014 SZ-Wirtschaftsgipfel 2014 SZ-Wirtschaftsgipfel 2014 Manuela Schwesig zum Thema Innovation

Familienministerin Manuela Schwesig hat beim Wirtschaftsgipfel der Süddeutschen Zeitung über die Rolle der Frauen in der deutschen Wirtschaft gesprochen. Ihr Statement zum Thema Innovation. Süddeutsche.de mehr...

Kita-Ausbau Schwesigs Luftschlösser

Bessere Betreuung, qualifizierteres Personal, längere Öffnungszeiten: Familienministerin Schwesig will die Kindertagesstätten in Deutschland besser machen. Dafür wären bis zu fünf Milliarden Euro nötig - doch das können Länder und Kommunen nicht leisten. Von Constanze von Bullion mehr...

Bundeskabinett Familienministerin Schwesig 30 Millionen gegen rechts

Das Programm soll helfen, wo Rechtsradikale versuchen, "die Gesellschaft zu unterwandern": Mit 30,5 Millionen Euro fördert das Familienministerium Projekte gegen rechts. Dabei ändert Ministerin Schwesig den Kurs ihrer Vorgängerin. Von Nadia Pantel mehr...