Handelskonzern Edeka Siegeszug der Genossen Edeka

Edeka ist der größte deutsche Lebensmittelhändler - und eine mehr als 100 Jahre alte Genossenschaft. Nun will der Verbund 450 Supermärkte des Rivalen Tengelmann übernehmen. Bei den Mitarbeitern schürt das Ängste. Von Kristina Läsker mehr...

EU Tusk Mogherini Neue EU-Spitze Schwarz vor Rot

Sozialisten und Sozialdemokraten haben gerade mal einen der drei europäischen Top-Jobs bekommen - noch dazu das Amt, dessen Inhaberin die Geschicke Europas am wenigsten beeinflussen kann. Die beiden einflussreichen Posten haben sich die Christdemokraten und Christsozialen gesichert. Kanzlerin Merkel sowie die Krise in Osteuropa hatten ihren Anteil daran. Von Cerstin Gammelin mehr... Meinung

Jeroen Dijsselbloem Nachfolger für Juncker Dijsselbloem wird neuer Euro-Gruppen-Chef

Der niederländische Finanzminister Jeroen Dijsselbloem ist von den Euro-Finanzministern zum Chef der Euro-Gruppe gewählt worden. Der Nachfolger von Jean-Claude Juncker hat gleich sein Arbeitsprogramm vorgestellt und will um Vertrauen werben. mehr...

Euro-Gruppe Jeroen Dijsselbloem Jeroen Dijsselbloem Verlegenheitskandidat für den Euro-Gruppen-Vorsitz

Ein Neuling soll es richten, wenn es brennt im Euro-Land. Geschieht kein politisches Wunder, wird Jeroen Dijsselbloem neuer Vorsitzender der Euro-Gruppe. Für den 46 Jahre alten Niederländer wäre es ein steiler Aufstieg. Erst Anfang November wurde er selbst zum Finanzminister seines Landes ernannt. Von Cerstin Gammelin, Brüssel mehr...

Kanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident François Hollande im Louvre Kanzlerin Merkel in Paris Deutschland und Frankreich wollen hauptamtlichen Euro-Gruppen-Chef

"Mehr wirtschaftspolitische Koordinierung" und eine "stärkere Zusammenarbeit der Euro-Gruppe": Bei ihrem Treffen in Paris geben sich Frankreichs Präsident Hollande und Kanzlerin Merkel Mühe, die Unstimmigkeiten der vergangenen Tage vergessen zu machen - und präsentieren einen konkreten Vorschlag. Künftig soll der Euro-Gruppen-Chef seiner Arbeit hauptamtlich nachgehen. mehr...

Griechenland-Rettung Euro-Gruppen-Chef Dijsselbloem rechnet mit drittem Hilfspaket

Der Internationale Währungsfonds warnt seit Wochen davor, Finanzminister Schäuble rechnet auch damit. Jetzt hat Euro-Gruppen-Chef Dijsselbloem öffentlich ein drittes Hilfspaket für Griechenland für "wahrscheinlich" erklärt. mehr...

Änderung beim Rettungspaket Euro-Gruppe will Zyperns Kleinsparer schützen

Die Euro-Finanzminister haben Zypern mehr Spielraum bei der umstrittenen Zwangsabgabe auf Bankguthaben zugebilligt. Kontoinhaber mit geringen Guthaben müssten nun doch nicht unbedingt besteuert werden, entschieden sie in einer Telefonkonferenz. Entscheiden muss nun die Regierung in Nikosia. mehr...

Treffen der Euro-Finanzminister Euro-Gruppe beschließt Eckpunkte für Bankenhilfe

Wenn sich Banken verspekulieren, sollen künftig nicht mehr die Steuerzahler leiden: Die Euro-Finanzminister einigen sich auf Regeln für direkte Bankenhilfen aus dem ESM. Zyperns Hilfeersuchen schmettern die Minister ab. mehr...

Nach erfolgreichem Schuldenrückkauf Euro-Gruppe gibt 34 Milliarden Euro für Griechenland frei

Athen hat geliefert, jetzt fließen Milliarden: Die Finanzminister der Euro-Zone geben die nächste Tranche für das überschuldete Griechenland frei, obwohl die Regierung für ihren Schuldenrückkauf mehr Geld ausgeben musste als geplant. mehr...

Dark clouds over the Acropolis Zukunft des Krisenstaats Euro-Gruppe spielt Griechenlands Austritt durch

Arbeitet die EU an einem Notfallplan für den Ausstieg Griechenlands aus der gemeinsamen Währung? Am Rande des Brüsseler Gipfels heißt es, die Europäer und der Internationale Währungsfonds seien bereit, bis zu 50 Milliarden Euro Unterstützung zu zahlen, wenn das hochverschuldete Land den Euro zurückgibt. Das Dementi folgt zwar umgehend, doch die Nervosität in der Euro-Gruppe steigt. Von Cerstin Gammelin, Brüssel, und Javier Cáceres, Madrid mehr...

Verhandlungen über Schuldenschnitt Euro-Gruppe will Griechenlands Gläubigern Zinsen diktieren

Kein Vertrauen in die Durchsetzungsfähigkeit Griechenlands: Die Euro-Länder mischen sich in die Verhandlungen der griechischen Regierung mit privaten Gläubigern ein. Der Chef der Euro-Gruppe Juncker hat klare Vorstellungen, wie viel Zinsen Banken und Versicherungen nach einem Schuldenschnitt noch bekommen sollen - deutlich weniger, als diese fordern. mehr...

Jean-Claude Juncker Rücktritt von Euro-Gruppen-Chef Juncker Rücktritt von Euro-Gruppen-Chef Juncker Nachbesetzung ist Chefsache

Meinung Luxemburgs Premier Jean-Claude Juncker tritt als Chef der Euro-Gruppe zurück. Er ist der Einzige, der seit Gründung der Währungsunion dabeisitzt und kennt ihre Mängel wie kaum ein anderer. Doch wenn die Euro-Gruppe bald kopflos dasteht, dann ist das nicht ihm vorzuwerfen. Ein Kommentar von Cerstin Gammelin mehr...

Bundestag Europäische Währungsunion Schäuble hadert mit Vorsitz der Euro-Gruppe

Annehmen oder verzichten? Die Frage, ob Wolfgang Schäuble den Vorsitz der Euro-Gruppe übernehmen soll, ist rein taktischer Natur. Sollte der Finanzminister tatsächlich Jean-Claude Juncker beerben, verlöre Berlin an Einfluss in der Währungsunion. Von Cerstin Gammelin mehr...

Merkel Schäuble Euro-Gruppe Zusätzlicher Posten für Finanzminister Merkel soll für Schäuble als Chef der Euro-Gruppe werben

Wolfgang Schäuble steht vor einem Machtzuwachs: Die Kanzlerin soll bei den Europäern dafür werben, den Bundesfinanzminister zum neuen Euro-Gruppenchef zu küren. Noch ist der Schachzug mit Schäuble gefährdet: Die Franzosen wollen die Präsidentenwahl abwarten - und der bisherige Amtsinhaber Juncker könnte seinen Verzicht zurücknehmen. mehr...

A civil service worker holds up a placard depicting a parody of Spain's Prime Minister Mariano Rajoy during a protest over government austerity measures at Madrid's landmark Puerta del Sol in front of city hall in Madrid EFSF soll spanische Staatsanleihen kaufen Euro-Gruppe erwägt neue Hilfe für Spanien

Exklusiv Kaum ist die Rettung der maroden Banken beschlossen, hofft Spanien auf weitere Unterstützung aus der EU: Die europäischen Nachbarn sollen dem Land Staatsanleihen abkaufen, damit Madrid die Zinsen bezahlen kann. Doch Berlin hat Bedenken. Von Cerstin Gammelin, Brüssel, und Claus Hulverscheidt, Berlin mehr...

David Cameron EU-Vertragsänderung vorerst gescheitert Euro-Gruppe wird zur Fiskalunion

Die 17 Euro-Länder und bisher sechs weitere EU-Staaten wollen der Währungskrise mit einem eigenen Vertrag entgegenwirken. Dazu gehören eine Schuldengrenze und automatische Sanktionen für Haushaltssünder. Eine gemeinsame Lösung aller EU-Staaten ist in der Nacht am Widerstand der Briten gescheitert: Premier Cameron habe "inakzeptable" Forderungen gestellt. mehr...

Informal meeting of the ECOFIN Council Auszahlung von Hilfsgeldern verschoben Euro-Gruppe lässt Griechen zappeln

Die Euro-Finanzminister können sich nicht dazu durchringen, die nächsten Hilfsmilliarden für Griechenland auszuzahlen. Begründung: Athen spart nicht genug. Und dann belehrte auch noch US-Finanzminister Geithner die Europäer. Die reagieren verschnupft. mehr...

Schaeuble: Euro-Zone könnte Griechenland-Aus notfalls verkraften Juncker-Nachfolge Schäuble bereit zur Führung der Euro-Gruppe

Der Posten als Chef der Euro-Gruppe ist sehr arbeitsintensiv, äußerst einflussreich und bald vakant - doch der Nachfolger für Jean-Claude Juncker scheint gefunden: Finanzminister Wolfgang Schäuble will den Job übernehmen. Doch bis dahin bleibt zuhause in Deutschland noch einiges zu tun. mehr...

Unions-Fraktionsvize Michael Meister "Die Griechen müssen in der Euro-Gruppe bleiben"

Vielleicht bald pleite, aber bitte immer im Euro-Raum - der stellvertretende Unions-Fraktionsvorsitzende Meister plädiert in einem Gastbeitrag für die SZ für einen unbedingten Verbleib Griechenlands in der Währungsgemeinschaft. Und er erklärt, warum das auch für Deutschland besser sei. mehr...