"Das sechste Sterben" Abgesang auf die Hawaii-Krähe

Fünfmal in der Erdgeschichte gab es ein katastrophales Artensterben, erklärt die Journalistin Elizabeth Kolbert in ihrem neuen Buch. Jetzt sind wir mitten im sechsten. Ein wenig Hoffnung aber bleibt. Von Burkhard Müller mehr... Buchbesprechung

Artensterben Im Säurebad der Ozeane

Womöglich lag es an der Versauerung der Ozeane, dass vor 250 Millionen Jahren mehr Arten ausstarben als jemals sonst in der Erdgeschichte. Die Ergebnisse lassen die aktuelle Veränderung der Meere umso bedrohlicher erscheinen. Von Marlene Weiss mehr...

Grube Messel Ein Fenster in die Erdgeschichte

Die hessische Grube Messel, wo auch "Ida" lag, ist eine der größten Fossilien-Fundstätten der Welt - trotzdem wäre sie beinahe in eine Müllkippe umgewandelt worden. Von Christoph Hickmann mehr...

Erdgeschichte Ließ ein Meteorit Mastodon und Säbelzahntiger aussterben?

Vor etwa 12.900 Jahren fielen die Temperaturen auf der Erde drastisch. Kippte damals ein Meteorit das Klima? Hinweise darauf haben US-Wissenschaftler in Gesteinsproben entdeckt. mehr...

Beginn des neuen Erdzeitalters 1610 oder 1964?

Die Menschheit ist längst zur dominierenden Kraft auf dem Planeten geworden. Geologen diskutieren darum, ob sie ein neues Zeitalter ausrufen, das Anthropozän. Hat es mit der Eroberung Amerikas oder den Atombomben begonnen? Von Christopher Schrader mehr...

Evolution Erdgeschichte Erdgeschichte Rätsel in Bernstein

Es sind nur kleine Insekten, konserviert im Bernstein. Doch sie geben Hinweise darauf, dass die Entstehungsgeschichte des Indischen Subkontinents womöglich umgeschrieben werden muss. Von Patrick Illinger mehr...

dpa Blick in die Erdgeschichte Die unsichtbare Masse

Tief in der Erdkruste leben rätselhafte Mikroben - Wesen wie von einem fremden Planeten. Mit ihrer Hilfe könnte geklärt werden, wie frühes Leben funktionierte Von Christina Hucklenbroich mehr...

Die Zähne des Neandertalers geben Auskunft über seine Kindheit Zahn-Archäologie Der Bissen der Erkenntnis

Mit Überresten von Zähnen lassen sich viele Rätsel der Evolution lösen. Welche Beute jagte Tyrannosaurus Rex? Waren Neandertaler Links- oder Rechtshänder? Die Antworten liegen in den Beißern. Von natur-Autor Klaus Jacob mehr...

Langsame Schwefelbakterien Mikroben verweigern Evolution seit 2,3 Milliarden Jahren

Es ist, als habe die Evolution sie vergessen: Im Meer leben Bakterien, die sich binnen 2,3 Milliarden Jahren kein bisschen verändert haben. Das könnte an ihrer Umwelt liegen. Von Sebastian Herrmann mehr...

Geologie Epoche der Menschheit

Die Zivilisation hat klare Spuren überall in der Natur hinterlassen. Aber sind sie schon so unübersehbar, dass sie für immer im Erdreich ein eigenes Zeitalter markieren werden, das "Anthropozän"? Von Christopher Schrader mehr...

Atomkraftwerk Grafenrheinfeld  Sonnenuntergang Menschenzeitalter Anthropozän Aus den Fugen

Ist die Welt noch zu retten? Bestürzt stellen Wissenschaftler das Ausmaß fest, in dem der Mensch zur Naturgewalt geworden ist. Auf einer Tagung in Berlin verbündeten sich jetzt Wissenschaft und Kunst, um es zu begreifen. Von Jörg Häntzschel, Catrin Lorch und Alexander Menden mehr... Analyse

Schauhöhlen in Deutschland, Teufelshöhle Pottenstein Schauhöhlen in Deutschland Unterirdische Schönheiten

Bizarre Felsen, spektakuläre Tropfsteine, Funde aus der Steinzeit: In Deutschland sind Dutzende Höhlen für Besucher zugänglich gemacht und gesichert. Zehn faszinierende Einblicke in die Welt unter Tage auf einer interaktiven Grafik. Von Daniela Dau mehr...

Besucher im Tierpark Interview zum Unterricht in der Grundschule Warum die Evolution schon Kindern erklärt werden sollte

In der Grundschule hören die Schüler von der Erschaffung der Welt durch Gott. Von der Evolution erfahren sie noch nichts. Das möchte die Initiative "Evokids" ändern. Die frühe Beschäftigung mit dem Thema sei notwendig, um ein fundiertes Menschenbild zu entwickeln, sagt Dittmar Graf, Professor für Biodidaktik an der Uni Gießen. Von Markus C. Schulte von Drach mehr...

34. Internationale Börse für Mineralien, Fossilien und Edelsteine Massenaussterben Die sechste Katastrophe

Fünf Mal stand das Leben auf der Erde kurz vor dem endgültigen Aus. Doch immer wieder erholten sich Tiere und Pflanzen von den heftigen Schlägen. Manche Experten warnen: Derzeit erleben wir die sechste Massenextinktion. Von natur-Autor Klaus Jacob mehr...

Blick von der Gufferthütte Gufferthütte im Rofangebirge Obere Mitte

Die Gufferthütte im österreichischen Rofangebirge liegt eher gemütlich als spektakulär. Auch Klettern und Biken geht woanders besser. Aber sie hat ganz besondere Pächter - und zieht vielleicht deswegen so viele Besucher an. Von Marlene Weiß mehr...

Klima - Wüstenbildung in China Klimawandel Die fünf großen Klima-Irrtümer

Ist die Angst vor der Erderwärmung übertrieben? Macht der Klimawandel Pause? Nein, die Erde heizt sich immer weiter auf. Und es gibt keinen Grund zur Beruhigung, auch wenn manche Menschen das Gegenteil behaupten. Ein Gastbeitrag von Stefan Rahmstorf mehr...

Vulkangase loesten groesstes Massenaussterben der Erdgeschichte aus Massensterben Wieso vor 250 Millionen Jahren der Tod kam

Beim größten Massensterben der Erdgeschichte starben 90 Prozent aller Arten aus. Nun haben Geoforscher die mutmaßliche Ursache der Katastrophe ausgemacht. Von Christopher Schrader mehr...

Fotografie Bildband "Genesis" von Sebastião Salgado Bildband "Genesis" von Sebastião Salgado Schönheit und Bombast

Wenn er etwas anpackt, wird meist eine Riesen-Aktion daraus. Sebastião Salgados fotografisches Langzeitprojekt "Genesis" über die unberührten Winkel unserer Welt ist monumental geraten - mit Bildern von bestechender Schönheit. Genau das ist aber auch ein Problem. Von Paul Katzenberger mehr...

Älteste Skelett eines Primaten Evolution Unser bislang ältester bekannter Urahn entdeckt

Die Kreatur ist winzig und elektrisiert die Forscher. In Zentralchina haben Paläoanthropologen das mit 55 Millionen Jahren älteste Fossil eines Primaten gefunden - er lebte demnach bereits zehn Millionen Jahre nach dem Untergang der Dinosaurier. Von Hubert Filser mehr...

Phlegräische Felder Vulkan bei Neapel wird angebohrt Die in der Hölle stochern

In Süditalien schlummert ein Supervulkan, dessen Ausbruch eine globale Katastrophe auslösen könnte. Noch können Geologen den Zeitpunkt nicht einschätzen - und bohren deshalb ein Loch in die Tiefen des Monstrums. Von Martin Kunz mehr...

Klimawandel Rülpser oder Bäuerchen?

Unter Wissenschaftlern wird heftig diskutiert, wie schnell der Klimawandel das Methan aus dem Permafrost der Arktis befreit - und was das die Menschheit kosten wird. Es geht um Billionen Dollar. Von Christopher Schrader mehr...

Chile Norden Atacama Altiplano San Pedro Laguna Salzsee Uyuni Bolivien Rohstoffe in Chile Schätze aus dem Schlund der Wüste

Kupfer, Antimon, Molybdän: Chile ist wegen seiner einzigartigen Lage reich an seltenen Bodenschätzen. Ingenieure aus Deutschland wollen diese Schätze heben. Von Angelika Jung-Hüttl mehr...

Famine claims lives of more than 100 children in Tharparkar Weltklimabericht des IPCC "Die Risiken häufen sich"

Nahrungsmangel, Überbevölkerung, Armut: Der neue IPCC-Bericht warnt vor den Risiken eines entfesselten Klimawandels. Vielen Menschen fehlen bereits jetzt die Mittel, sich der Erderwärmung anzupassen - mit drastischen Folgen. Von Christopher Schrader und Marlene Weiß mehr...

A general view of the aurora borealis near the city of Tromsoe in northern Norway Kosmische Strahlung Fliegender Drilling untersucht das Erdmagnetfeld

Das Erdmagnetfeld polt sich immer wieder um. Seit einigen Hunderttausend Jahren wäre es mal wieder an der Zeit. Das kann Folgen haben, da das Feld die Menschheit vor kosmischer Strahlung und Sonnenstürmen schützt. Deshalb nimmt Europa es nun mit den drei Satelliten der "Swarm"-Mission unter die Lupe. Von Astrid Ludwig mehr...

Geologie Geologie Reise zu den Ursprüngen der Erde

Bestimmte Felsformationen und fossile Spuren sind die ältesten Zeugen der Erdgeschichte. Sie erlauben einen Blick in die Frühzeit der Welt. Von Axel Bojanowski mehr...