Epilepsie-Roman Leben mit dem Notfallknopf Vor gut zehn Jahren hat Sarah Bischof die Diagnose Epilepsie erhalten. Sie hatte gerade ihr Abitur gemacht.

Sie schluckt 17 Tabletten am Tag und ist doch nicht vor Anfällen gefeit: Sarah Bischof ist Epileptikerin. Sie hat einen Roman geschrieben über ihre Krankheit, Mister Right und einen Freund, der sie einfach hat liegenlassen. Von Sabine Buchwald mehr... Porträt

Schwere Unfälle Besondere Verantwortung

Zuletzt haben mehrere Epilepsie-Patienten Unfälle verursacht Von Martin Bernstein mehr...

Vorschlag-Hammer Akkordarbeiter

Anderen beim Arbeiten zuschauen, macht Spaß. Derzeit laufen im Kino zwei sehenswerte Dokumentationen, bei denen man prominente Musiker dabei beobachten kann, wie sie Blut und Wasser schwitzen Von Bernhard Blöchl mehr...

Prozess gegen Unfallfahrer von Hamburg-Eppendorf Prozess um tödlichen Unfall in Hamburg Angeklagter bestreitet Epilepsie-Erkrankung

"Tragisches Ereignis aus heiterem Himmel": Im Prozess um den tödlichen Verkehrsunfall in Hamburg-Eppendorf im vergangenen Jahr hat sich erstmals der Angeklagte zu Wort gemeldet. Der 40-Jährige entschuldigte sich bei den Angehörigen der vier Todesopfer - doch die zeigten sich von der Aussage des Mannes "empört und entsetzt". mehr...

Krankenhäuser Verstärkung im Umbruch

Das städtische Klinikum stellt seine neuen Geschäftsführer vor Von Dominik Hutter mehr...

Migräne Diese Medikamente können helfen

Manchmal wirken schon gängige Schmerzmittel wie Aspirin, manchmal müssen es spezielle Migränemittel oder vorbeugende Präparate sein. Bis die beste Medizin gefunden ist, brauchen Migränepatienten Geduld. Von Nina Buschek mehr... Ratgeber: Kopfschmerzen

Epilepsie Epilepsie Gewitter im Gehirn

Ein epileptischer Anfall ist erschreckend: Der Blick ist starr, die Augen verdreht und oft hat der Betroffene Schaum vor dem Mund. Was steckt dahinter? Von Sarah Paul mehr...

Türkenfeld Hilfe für die Mutter

Eine Babyschale an Felix' Rollstuhl würde den Alltag erleichtern Von Anna Landefeld-Haamann mehr...

Medikamente Kritik an Arzneimittelherstellern "Die Pharmaindustrie ist schlimmer als die Mafia"

Medikamente sollen uns ein langes, gesundes Leben bescheren. Doch die Pharmaindustrie bringt mehr Menschen um als die Mafia, sagt der dänische Mediziner Peter C. Gøtzsche - und fordert für die Branche eine Revolution. Von Markus C. Schulte von Drach mehr... Interview

Thailand surrogacy scandal Entscheidung in Großbritannien Ein Baby mit drei Eltern

Das britische Unterhaus stimmt für eine neue Art der künstlichen Befruchtung, die Kinder mit Genen von drei Eltern erzeugt. Damit sollen schwere Erbkrankheiten verhindert werden. Auf Aussehen und Charakter wirkt sich die dritte DNA nicht aus. Von Christina Berndt und Björn Finke mehr...

SZ-Adventskalender SZ-Adventskalender SZ-Adventskalender "Der stärkste Mensch, den ich kenne"

Maria ist 20 Jahre alt und leidet an einer Muskellähmung. Außer ihren Augenlidern kann sie nichts mehr bewegen. Trotzdem will sie nun eine Ausbildung machen. Auch der 13-jährige Michael ist schwer krank und hat viele Wünsche. Wären da nicht die finanziellen Sorgen. Von Florian Fuchs mehr...

Obama Admin. Unveils New Policy Easing Medical Marijuana Prosecutions Medizinisches Marihuana Notlösung aus dem Blumentopf

In Ausnahmefällen sollen schwerkranke Menschen Cannabis zur Linderung ihrer Leiden anbauen dürfen. Doch hilft das Rauschmittel überhaupt? Von Berit Uhlmann mehr...

Tokyo Disaster Prevention City Bilder des Tages Momentaufnahmen im Juli

Lebens-Schach in St. Petersburg // Tausende Goldfische hinter Buntglas // Letzter Schubser für den Favoriten und mehr, ständig aktualisiert mehr... Bilderblog

Test person Thiel poses with an electroencephalography cap which measures brain activity, at the Technische Universitaet Muenchen in Garching Neurologische Implantate Schrittmacher für den Geist

Mikrochips in der Blutbahn und elektronischer Staub, der im Gehirn eingreift: Forscher wollen Geist und Technologie mit Implantaten verschmelzen. Die Geräte könnten Gelähmten helfen und neue Medikamente hervorbringen. Von Johannes Kuhn, San Francisco mehr...

Grab Anneliese Michel - Klingenberg Dissertation zu Exorzismus Tod und Teufel

Anneliese Michel starb vor fast 40 Jahren an den Folgen einer Teufelsaustreibung. Tatsächlich war sie an Epilepsie erkrankt. Nun ist ihre Geschichte erstmals wissenschaftlich aufgearbeitet worden. Von Katja Auer mehr...

Medikamentenunverträglichkeit Wenn die Medizin das Leid verschlimmert

Antibiotika, Schmerzmittel, Röntgenkontrastmittel: Eigentlich sollen sie helfen, Krankheiten zu lindern, doch sie können auch neue auslösen. Bis zu 20 Prozent der Patienten entwickeln Allergien gegen Medikamente - bis hin zur Lebensgefahr. Von Katrin Neubauer mehr... Ratgeber Allergie

Behinderung Recherche Recherche zu Toleranz in Deutschland Wenn der Bundespräsident behindert wäre

Vorurteile will keiner haben. Aber mit einem Staatsoberhaupt im Rollstuhl würden sich viele doch nicht ganz wohl fühlen. Toleranz gegenüber Menschen mit Behinderung - ein Thema unseres Rechercheprojekts und im Funkhausgespräch des BR, das Sie live auf SZ.de verfolgen können. Von Sabrina Ebitsch mehr... Rechercheblog mit Livestream

Neurologie Nahtoderfahrungen Nahtoderfahrungen "Der Tod ist ein potenziell reversibler Prozess"

In Nahtoderfahrungen sehen manche Wissenschaftler den Seelenbeweis. Oder handelt es sich nur um ein Feuerwerk der Neuronen? Forscher haben Leute gefragt, die dem Tod gerade noch einmal von der Schippe sprangen - und hörten von freundlich winkenden Frauen, warmem Licht und Städten aus Kristall. Von Werner Bartens mehr...

Ernährung Ernährung Ernährung Weizen in der Schurkenecke

Zucker, Salz, Milch, Fett: Lebensmitteln wird immer häufiger Schreckliches angedichtet. Derzeit gerät der Weizen ins Visier der Ernährungs-Extremisten. Sie entwerfen ein Panoptikum des Siechtums. Von Sebastian Herrmann mehr...

Garten Ethnobotaniker Wolf-Dieter Storl Verwurzelt in der Natur

"Das wirkt stimmungsaufhellend": Für Wolf-Dieter Storl sind Pflanzen mehr als Nutzgegenstände. Der Selbstversorger und Ethnobotaniker kennt die Heilkräfte der Natur - und lebt ziemlich gesund damit. Von Titus Arnu mehr...

Flashmob zur Inklusion Leben mit behindertem Kind "Ich wünsche mir eine Welt voller Fünfjähriger"

Kurz vor Lottas Geburt stellen Ärzte fest, dass ihr Hirn nicht richtig durchblutet wird. Heute ist sie drei Jahre - und schwerbehindert. Ein Gespräch mit ihrer Mutter über Belastungen, Stigma, aber auch Glück. Und warum sich ihr Sohn wünscht, dass seine Schwester einmal Angela Merkel wird. Von Lars Langenau mehr...

Besuch in einer Elite-Wirtschaftshochschule Geld kennt eine Moral

Sie ist eine der Kaderschmieden der Großbanken: die WHU Otto Beisheim School of Management in Vallendar. Ein Semester kostet 5000 Euro aufwärts. Seit neuestem sollen die Studierenden hier auch die Lehren aus der Finanzkrise mitlernen. Kann das funktionieren? Ein Besuch. Von Roman Deininger mehr...

Behinderte Kinder Ausgegrenzt

Familie Manke kämpft seit eineinhalb Jahren darum, dass die Kosten für den Schulweg ihrer beiden behinderten Kinder übernommen werden. Niemand fühlt sich zuständig, weil Amina und Finn in Bayern wohnen, aber auf eine Förderschule in Hessen gehen. Von Sarah Kanning mehr...

Erding Jugendamt muss sich rechtfertigen

Einer Erdinger Mutter wird das Sorgerecht entzogen, weil sie nicht will, dass ihr Kind starke Beruhigungsmittel nehmen soll. Der Fall beschäftigt nun das Amtsgericht. Von Mathias Weber mehr...

Wolfgang Herrndorf "Arbeit und Struktur" von Wolfgang Herrndorf Abschließen wollte er, nicht aufhören

"Gib mir ein Jahr, Herrgott, an den ich nicht glaube, und ich werde fertig mit allem": Im August 2013 hat sich der an einem unheilbaren Gehirntumor erkrankte Schriftsteller Wolfgang Herrndorf das Leben genommen. Jetzt ist sein Blog "Arbeit und Struktur" in Buchform erschienen. Von Jens Bisky mehr...