Flüchtlinge und Medien Bestimmung des Standorts

Flüchtlinge fremdeln mit dem Ton in für sie produzierten Medien - und verhandeln die Fragen nach Identität und Integration zunehmend selbst. Von Moritz Baumstieger mehr...

GERMANY-RUSSIA-SYRIA-POLITICS-UNREST Deutsch-russisches Verhältnis Gehört Russland zu Europa?

Die politischen Beziehungen zwischen Deutschland und Russland haben sich deutlich verschlechtert. Doch was denken die Menschen über das jeweils andere Land? Eine Umfrage gibt Antworten. Von Rebecca Barth mehr...

Hans-Dietrich Genscher Zum Tod von Hans-Dietrich Genscher Zum Tod von Hans-Dietrich Genscher "Genscher glaubte nie, dass er die alleinige Wahrheit gepachtet hatte"

Günter Verheugen spricht über das politische Vermächtnis Hans-Dietrich Genschers, ihr persönliches Verhältnis und darüber, warum Europa seinem früheren Mentor zuletzt Sorgen bereitete. Interview: Hannah Beitzer mehr...

Demo gegen Fremdenhass in Dresden Grenzen dicht? - Contra Einmauern? Nein danke!

Isolation ist Deutschland noch nie gut bekommen. Von Christiane Schlötzer mehr...

Forum Den Arbeitsmarkt öffnen!

Angesichts der großen Zahl von Flüchtlingen nach Europa wollen viele Deutsche die Grenzen abschotten. Besser für alle Seiten wäre es aber, die hiesigen Arbeitsmärkte gezielt für Migranten zu öffnen. Die Expertenmeinung am Montag. Von Volker Grossmann mehr...

A pro-Euro protester holds an umbrella with the European Union symbol during a rally in front of the parliament building in Athens Debatte um Europa Wer redet schon von Liebe - es geht um Realpolitik

Die EU, so wie wir sie kennen, ist am Ende. Jetzt ist es Zeit für eine vollständige politische Union der Euro-Zone. Von Brendan Simms und Benjamin Zeeb mehr... Gastbeitrag

Prof Dr Herbert Brücker DEU Deutschland Germany Berlin 17 10 2014 Prof Dr Herbert Brücker I Montagsinterview "Das Taschengeld ist kein so großer Anreiz"

Migrationsforscher Herbert Brücker erklärt, warum Deutschland auch unqualifizierte Flüchtlinge aufnehmen sollte. Von Thomas Öchsner mehr...

Gründung von Scheingesellschaften Wie Arbeitgeber den Mindestlohn umgehen

Exklusiv Viele Menschen arbeiten etwa auf Baustellen oder in Schlachthöfen wie Festangestellte, sind aber selbständig. Der Arbeitgeber spart sich so den Mindestlohn, der Betrug ist nur sehr schwer nachzuweisen. Von Thomas Öchsner mehr...

Shopping Mall Hofstatt, Einkaufspassage Einwohner in München Wir sind wieder mehr

Seit einigen Tagen ist es so weit: In München leben offiziell 1,5 Millionen Menschen. Tatsächlich sind es aber viele mehr. Die Experten im Rathaus haben nun ein Problem. Von Dominik Hutter mehr...

Jean Claude Juncker Begrüßung von Kommissionspräsident Juncker Begrüßung von Kommissionspräsident Juncker "Hallo, Diktator"

Er hat alle lieb - auf dem EU-Gipfel in Riga begrüßt Kommissionspräsident Juncker die Teilnehmer mit großer Herzlichkeit. Nur für den ungarischen Premier Orbán gibt es eine bissige Bemerkung. mehr...

IAA Nutzfahrzeuge 2014: Mercedes Future Truck 2025 und Wolfgang Bernhard Autonomes Fahren Wer hat Angst vorm Geister-Truck?

Zukunftsängste und Fahrermangel prägen die IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. Mit dem Future Truck gewährt Mercedes einen Ausblick auf autonome Lastzüge. Nur: die Konzeptstudie gibt Antworten auf Fragen, die noch keiner gestellt hat. Von Joachim Becker mehr... Analyse

Mein Europa Ein Gewinn für alle, die hier leben

Ernest Brausch aus Luxemburg hat die europäische Einigung miterlebt. Von Benjamin Engel mehr...

Europa-Recherche Europäische Union Europäische Union Sechs Mythen über die EU - und was wirklich dran ist

Glühbirnenverbot, aufgeblähte Bürokratie, Bonbonverordnung. "Brüssel" gilt als Metapher für vieles, das schiefläuft. Nur stimmen viele Vorwürfe gegen die EU gar nicht. Sechs Argumentationshilfen für den Stammtisch. Aus der SZ-Redaktion mehr... Die Recherche

Europawahl 10 Jahre EU-Osterweiterung 10 Jahre EU-Osterweiterung "Ich beklage mich nicht"

Irina Alexandrowna hat ihr Dorf in Weißrussland nie verlassen. Obwohl die Grenze zu Polen nahe ist, kennt die 84-Jährige das EU-Land nur aus den Erzählungen ihrer Enkelin. Mit dem eigenen Leben ist Alexandrowna zufrieden, doch für die Enkelin wünscht sie sich eine bessere Zukunft. Von Ute Zauft und Jannis Keil, n-ost mehr...

EU-Osterweiterung EU-Osterweiterung EU-Osterweiterung Tor der Hoffnung

Tausende Syrer flüchteten 2013 über die bulgarisch-türkische Grenze, um dem Bürgerkrieg in der Heimat zu entkommen. Wer es in die EU schafft, kommt ins Flüchtlingslager Harmanli. Mit Geldern aus Brüssel verstärkt Bulgarien nun die Polizeipräsenz und will sogar hohe Grenzmauern bauen. Von Kristina Karasu und Dobrin Kashavelov, n-ost mehr...

Europawahl 10 Jahre EU-Osterweiterung 10 Jahre EU-Osterweiterung Ein Ort mit zwei Bürgermeistern

Durch Dorotcaia verläuft die Grenze zwischen der Republik Moldau und dem offiziell nicht anerkannten Transnistrien. Im Bürgerkrieg war hier vor 20 Jahren die Front - und der Konflikt schwelt seither weiter. Nachdem sich Russland die Krim einverleibt hat, gewinnt der schmale Landstreifen an Bedeutung. Von Annette Streicher und Ramin Mazur, n-ost mehr...

Europawahl 10 Jahre EU-Osterweiterung 10 Jahre EU-Osterweiterung Der Blick aus dem Zugfenster

Mit dem Zug von Berlin über Warschau nach Chisinau: Die Reise in die Republik Moldau, das ärmste Land Europas, zeigt die Vielschichtigkeit des Kontinents und offenbart die magischen Momente des Reisens. Von Constanze Flamme, n-ost mehr...

10 Jahre EU-Osterweiterung Geschichten von den Grenzen Europas

Am 1. Mai 2004 traten mit Estland, Lettland, Litauen, Polen, Slowenien, Ungarn, Tschechien und der Slowakei acht osteuropäische Länder der Europäischen Union bei. Wie leben die Menschen heute an dieser neuen Grenze? Gemeinsam mit n-ost zeigt SZ.de sieben Audio-Slideshows von den Rändern Europas. mehr...

Studie zu EU-Osterweiterung Angst vor Globalisierung ist unbegründet

Exklusiv Bei der EU-Erweiterung vor zehn Jahren fürchteten viele deutsche Firmen beinharte Konkurrenz aus Polen, Ungarn oder Tschechien. Es kam ganz anders. Dieser Befund einer aktuellen Studie ist für viele aktuelle Debatten interessant, in denen Marktöffnungen heftig umstritten sind. Von Alexander Hagelüken mehr...

Kritik am Dublin-II-Abkommen EU-Zuständigkeiten für Flüchtlinge funktionieren nicht

Deutschland muss eine wachsende Zahl von Asylanträgen bearbeiten, für die es nach EU-Recht gar nicht zuständig ist. Zunehmend reisen Flüchtlinge über andere EU-Staaten ein. Die Linke und Flüchtlingsorganisationen fordern eine grundlegende Änderung der europäischen Asylpolitik. mehr...

Bundestag Bundestag debattiert NSA-Affäre Naiv, entrüstet, staatstragend

Der Innenminister übt zarte Kritik an den "amerikanischen Freunden", Grüne und Linke knöpfen sich in der Sondersitzung des Bundestags zur NSA die Aufklärungsarbeit der Bundesregierung vor. Und die SPD? Versucht sich an einem Spagat. Die Liveblog-Nachlese. Von Thorsten Denkler, Berlin. mehr...

Wahl in Österreich Dirk Stermann zur Wahl in Österreich Dirk Stermann zur Wahl in Österreich "Die Österreicher sind nicht dümmer als Deutsche"

Hohe Lebensqualität, niedrigste Arbeitslosigkeit in Europa: Den Österreichern geht es gut. Dennoch könnte die rechtspopulistische FPÖ am Sonntag zweitstärkste Partei werden. Dirk Stermann, deutscher Moderator und seit 1987 Wiener, erklärt im SZ.de-Interview, wieso so viele Österreicher ihr Leben als "gschissn" bezeichnen und so vieles im Leben negativ sehen. Von Oliver Das Gupta mehr...

Kroatien in der EU Mein Deutschland Von wegen Schafe in der City

Kroatien ist nicht nur ein beliebtes Urlaubsland für Polen und Deutsche, sondern auch jüngstes Mitglied der EU. Eine Kolumne von Agnieszka Kowaluk mehr...

- Bertelsmann-Studie zu Arbeitsmigration Gekommen, um wieder zu gehen

Deutschland zieht immer mehr qualifizierte Arbeitnehmer aus dem Ausland an. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie - und klingt erst mal positiv. Doch über das Bildungsniveau der Migranten insgesamt sagen die vorgestellten Zahlen nichts aus. Und auch den Fachkräftemangel können die Zuwanderer auf Zeit langfristig nicht ausgleichen. Von Melanie Staudinger, Berlin mehr...

Bulgaren und Rumänen in Deutschland Angst und Arbeit

Innenminister Friedrich warnt vor Armutsmigration aus Osteuropa, der Städtebund will mehr Geld, um sich um Rumänen und Bulgaren zu kümmern. Diese dürfen von 2014 ausnahmslos in Deutschland arbeiten. Experten halten die Sorgen für überzogen. Denn nicht alle Neuen bekommen automatisch Hartz IV. Von Artur Lebedew mehr...