Flüchtlingspolitik der EU Ertrinkende retten - und dann? Flüchtlinge auf dem Mittelmeer

Natürlich muss Europa Menschen retten, bevor sie im Mittelmeer ertrinken. Aber das wird das Problem nicht lösen. Es gilt, die Ursachen der Massenflucht anzupacken. Zum Beispiel in Libyen. Von Daniel Brössler mehr... Kommentar

Italian coastguard personnel in protective clothing carry the body of a dead immigrant off their ship Bruno Gregoretti in Senglea Debatten um Flüchtlingspolitik Mehrere Politiker fordern Neuauflage von "Mare Nostrum"

Die EU-Außenminister wollten am Montag gemeinsam mit den Innenministern über eine Strategie beraten, wie solche Katastrophen verhindert werden könnten - ihr Treffen in Luxemburg begann mit einer Schweigeminute im Gedenken an die toten Flüchtlinge. mehr...

700 migrants lost at sea south of Italy Video
Nach Flüchtlings-Katastrophe EU-Kommission will Seenotrettung ausweiten

Mehr Boote und mehr Geld: Mit einem Zehn-Punkte-Plan will die EU auf die Flüchtlingskatastrophe reagieren. Auf einem Sondergipfel sollen die Details ausgearbeitet werden. mehr...

Demonstration Protest in Lübeck Protest in Lübeck Demonstration gegen G7-Außenministertreffen

In Lübeck wurde am Montag gegen das Außenministertreffen der Repräsentanten der G7-Staaten demonstriert. mehr...

Alexis Tsipras Treffen der EU-Außenminister Athen trägt erweiterte Russland-Sanktionen mit

Die EU-Staaten vermeiden einen Bruch in der Außenpolitik: Auch die neue griechische Regierung unter Alexis Tsipras stimmt dafür, Kontensperrungen und Reiseverbote gegen Putin-Getreue auszuweiten. Von Daniel Brössler und Cerstin Gammelin mehr...

EU-Außenministertreffen in Brüssel Ukraine-Krise EU-Außenminister beraten über Verhältnis zu Russland

Bei ihrem Treffen in Brüssel sehen die EU-Außenminister keine Basis für eine Lockerung der Sanktionen gegen Russland. Im Hinblick auf die Terrorgefahr durch Dschihadisten vereinbaren sie eine stärkere Zusammenarbeit mit Ländern der islamischen Welt. Von Stefan Braun, Berlin, und Daniel Brössler, Brüssel mehr...

Neu gewählte griechische Regierung Athen distanziert sich von EU-Erklärung zu neuen Russland-Sanktionen

Der neue griechische Regierungschef Tsipras moniert, seine EU-Kollegen hätten eine Erklärung zu neuen Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland abgegeben, ohne ihn zuvor zu konsultieren. Bundeskanzlerin Merkel und US-Präsident Obama stellen der Ukraine weiterer Finanzhilfen in Aussicht. mehr...

Ukraine-Konflikt Steinmeier prophezeit Eskalation, falls der Minsk-Gipfel scheitert

Bleibt der Gipfel zur Lösung der Ukraine-Krise in der weißrussischen Hauptstadt Minsk ergebnislos, erwartet Außenminister Steinmeier auch in Europa neue Diskussionen über Waffenlieferungen. mehr...

Verstoß gegen Waffenruhe in der Ukraine Militär und Separatisten werfen sich gegenseitig neue Angriffe vor

Das Ende der Kämpfe ist ein zentraler Bestandteil des Friedensplans für die Ukraine. Doch beide Seiten werfen sich einen Bruch der Waffenstillstands vor. Auch der Abzug schwerer Waffen steht auf der Kippe. mehr...

Sanktionen gegen Russland Die Entscheidung liegt im Kreml

Sanktionen haben den Sinn, ein Land für schlechtes Benehmen zu bestrafen und in diesem Fall Russland zum Umdenken zu bringen. Putin zündelt zwar weiter in der Ostukraine. Die Sanktionen sind trotzdem richtig. Von Hubert Wetzel mehr... Kommentar

Impfkonferenz Deutschland gibt 600 Millionen Euro für weltweite Impfungen

Bundeskanzlerin Merkel hat der internationalen Impfallianz 100 Millionen Euro mehr zugesagt, als ursprünglich geplant. "Ärzte ohne Grenzen" fordert aber ein ganz anderes Engagement. mehr...

European parliament mini plenary session Neue Regierung Tsipras EU-Parlamentspräsident Schulz warnt Griechenland vor Alleingang

Er habe "keinen Bock auf ideologische Debatten" mit einer Regierung, die gerade zwei Tage im Amt sei, sagt Schulz in einem TV-Interview. Griechenland habe andere Sorgen, als Sanktionen gegen Russland zu boykottieren. mehr...

Griechenland und Russland Orthodoxe Freunde

Griechenland war in der Geschichte schon oft ein Zankapfel zwischen Ost und West. Unter der neuen Regierung Tsipras könnte eine russlandkritische Politik für die EU noch schwieriger werden. Denn Russland-Sanktionen treffen auch Griechenland. Von Daniel Brössler, Brüssel, und Christiane Schlötzer, Athen mehr...

Krieg in der Ukraine Kiew führt "Abschussprämien" für Soldaten ein

2400 Euro für einen Panzer, 6000 Euro für ein Kampfflugzeug: Die ukrainische Regierung hat "Abschussprämien" für ihre Soldaten beschlossen. Am Freitag will sich die Ukraine Kontaktgruppe wieder in Minsk treffen. mehr...

Folge eines Raketenangriffs: Ausgebrannte Autos auf einem Parkplatz in einem Wohngebiet Mariupols. Nach Eskalation in der Ukraine Poroschenko will weiter an Frieden arbeiten

Während sein Land um die mindestens 30 Toten des Raketenangriffs auf Mariupol trauert, bekräftigt der ukrainische Präsident Poroschenko Pläne für weitere Friedensverhandlungen: "Es gibt keine Alternative." mehr...

New cabinet meeting Mögliche Sanktionen gegen Russland Treffen mit Brisanz

Die EU-Außenminister wollen in Brüssel über weitere Sanktionen gegen Russland diskutieren, Grund ist der Ukraine-Konflikt. Doch Griechenland hat angekündigt, gegen mögliche Sanktionen zu stimmen. Europa steht vor einer Zerreißprobe. Von Stefan Kornelius mehr... Analyse im Video

EU-Außenminister zu Syrien-Embargo Deutsche Delegation will bis zum Schluss um Kompromiss ringen

Die EU-Außenminister haben auch nach stundenlanger Sitzung bisher keine Einigung darüber erzielt, ob sie die syrischen Rebellen mit Waffenlieferungen unterstützen wollen. Ein Scheitern der Verhandlungen würde auch bedeuten, dass sämtliche Sanktionen gegen das Assad-Regime am Freitag um Mitternacht auslaufen. Österreichs Außenminister verkündete bereits das Aus des Treffens - womöglich verfrüht. mehr...