Ehec-Epidemie in Deutschland Kind stirbt an Ehec Bundesinstitut bestätigt aggressiven EHEC-Typ an Sprossen

Mehr als 30 Menschen hat der Ehec-Erreger bereits getötet - nun ist auch ein Kind gestorben. Ein zweijähriger Junge in Niedersachsen erlag den Folgen der gefährlichen Infektion. Die Behörden raten weiterhin davon ab, rohe Sprossen zu verzehren - doch noch immer ist unklar, wie der Erreger in die Sprossen kam. mehr...

EHEC Outbreak Claims 11 Lives Ehec-Erreger Uni Münster: Durchbruch bei Ehec-Schnelltest

Die Zahl der Ehec-Infizierten steigt weiter an, die genaue Quelle des gefährlichen Keims ist immer noch nicht gefunden. Doch nun haben Forscher in NRW nach eigenen Angaben ein Verfahren entwickelt, mit dem man den Erreger innerhalb weniger Stunden nachweisen kann. mehr...

Medizin Sonderisolationsstation im Klinikum Schwabing Sonderisolationsstation im Klinikum Schwabing Mit Unterdruck und Formalin gegen das Ebola-Virus

In einer Sonderisolierstation behandelt das Klinikum Schwabing hochinfektiöse Patienten - auch für das Ebola-Virus ist das Krankenhaus gerüstet. Die wichtigsten Fragen und Antworten. Von Karoline Meta Beisel mehr... Fragen und Antworten

Pig Farming As Russia Bans Pork Imports From The European Union Reaktionen auf russische Importstopps Schwein gehabt

Große Angst vor den unmittelbaren Folgen des russischen Agrar-Importstopps hat kaum ein westlicher Exporteur. Trotzdem fänden viele es ärgerlich, wenn der Markt langfristig verloren ginge. Die Hände reiben dürften sich dagegen Unternehmer aus Südamerika. Von Javier Cáceres, Daniela Kuhr und Kathrin Werner mehr...

Suche nach EHEC-Erreger Gefährlicher Darmkeim Zahl der Ehec-Ausbrüche steigt wieder deutlich an

Die Hoffnung auf ein absehbares Ende der Ehec-Ausbrüche hat sich nicht erfüllt: Allein in Niedersachen und Hamburg ist die Zahl der Betroffenen innerhalb eines Tages um 180 gestiegen. Die Verwirrung um die Ehec-Gurken aus Spanien zeigt, wie schwierig die Suche nach der Infektionsquelle ist. mehr...

Bislang kein EHEC-Erreger auf Sprossen nachgewiesen Darmkeim-Epidemie Erfolg für die Ehec-Jäger

Fotos von Touristen, Kochrezepte und Tierärzte führten zu den Sprossen: Für die Fahndung nach der Quelle der Ehec-Epidemie haben die Experten kriminalistisches Gespür gebraucht. Nun wurden in Nordrhein-Westfalen auf Sprossen tatsächlich Keime vom gefährlichen Typ O104 nachgewiesen. Aber hätte man den Infektionsherd nicht schon viel früher finden können? Von Markus C. Schulte von Drach mehr...

EHEC-Darmerkrankungen - Labor SPD-Politiker Lauterbach warnt vor Epidemie "Ehec ist weltweit auf dem Vormarsch"

Die Ehec-Quelle ist gefunden, doch viele Patienten, die von dem Erreger befallen sind, werden ihr Leben lang unter den Folgen der Erkrankung leiden, befürchtet der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach. Er warnt vor künftigen Ehec-Ausbrüchen: Der gefährliche Keim breite sich aus - auf der ganzen Welt. mehr...

Bauern in Sorge - Gurken und Tomaten bleiben liegen Gefahren des Darmkeims Was wir aus der Ehec-Epidemie lernen müssen

Die Behörden müssen endlich Genaueres über die Ehec-Keime auf spanischen Gurken veröffentlichen, denn der Erreger wird noch lange gefährlich bleiben. Wieso tun sie es nicht - sind ihnen ihre neuesten Erkenntnisse womöglich peinlich? Ein Kommentar von Christina Berndt mehr...

Gefaehrlicher EHEC-Erreger in Frankfurter Bach gefunden Lebensgefährlicher Darmkeim Ehec-Erreger in Frankfurter Bach entdeckt

In einem Bach in Frankfurt am Main ist die aggressive Variante des Ehec-Keims nachgewiesen worden. Der Erlenbach liegt nahe einem Hof, auf dem vor kurzem kontaminierter Salat entdeckt worden war - allerdings mit einem harmloseren Ehec-Typ. Es gibt einen ersten Verdacht, wie die Bakterien in das Gewässer kamen. mehr...

Forscher wollen EHEC-Erregerstamm bis Ende der Woche entschluesseln Gefährlicher Darmkeim Zehn Ehec-Tote - Zahl der Infizierten steigt

Bereits zehn Menschen sind in Deutschland an den Folgen einer Ehec-Infektion gestorben - und der gefährliche Darmkeim breitet sich weiter aus. Binnen eines Tages sind bundesweit mehr Menschen an der Komplikation HUS erkrankt als sonst in einem Jahr. In Hamburg werden bereits die Krankenhausbetten knapp. mehr...

Pflegekräfte auf Intensivstation mit EHEC-Patienten Aggressiver Darmkeim Bundesinstitut bestätigt Sprossen als Ehec-Quelle

Nun herrscht Gewissheit: Der Ehec-Erreger an den Sprossen des Biohofs in Bienenbüttel entspricht dem aggressiven Darmkeim, an dem bislang mindestens 32 Menschen gestorben sind. Das hat das Bundesinstitut für Risikobewertung mitgeteilt. Gebannt ist die Gefahr aber noch nicht: Gesundheitsminister Bahr hält weitere Todesfälle für möglich. mehr...

EHEC-Erkrankungen steigen weiter an Suche nach Infektionsquelle Mutierte E.coli-Bakterien lösen Ehec-Infektionen aus

Der gefährliche Darmkeim Ehec gibt weiter Rätsel auf, doch die Arbeit der Wissenschaftler bringt erste Ergebnisse: Nach Erkenntnissen der Weltgesundheitsorganisation handelt es sich bei dem Keim um einen völlig neuen Stamm von E.coli-Bakterien. Experten aus Hamburg und China entzifferten die Erbsubstanz des Bakteriums. mehr...

Sprossen sollen fuer EHEC-Erkrankungen verantwortlich sein Gefährlicher Darmkeim Sprossen sollen Ehec-Erkrankungen auslösen

Ein Betrieb aus dem niedersächsischen Uelzen ist wohl eine Quelle des Ehec-Bakteriums, an dem bislang 21 Menschen gestorben sind. Kontaminierte Sprossen sollen direkt oder über Zwischenhändler an Restaurants in Norddeutschland, aber auch in Hessen geliefert worden sein - womöglich wurde die lebensbedrohliche Ware bereits vollständig verarbeitet. mehr...

Institut: EHEC-Ausbruch ist beendet - 50 Tote Schleswig-Holstein Ehec-Epidemie offiziell beendet

Todesfälle, rätselhafte Krankheitsverläufe, verunsicherte Verbraucher: Knapp drei Monate nach Ausbruch der Ehec-Epidemie in Norddeutschland erklärt sie der schleswig-holsteinische Gesundheitsminister für beendet - und stellt Kliniken Zusatzzahlungen in Aussicht. mehr...

EHEC breitet sich aus - Uniklinik Hamburg-Eppendorf Gesundheitsminister räumt Engpässe ein Ehec-Infektionswelle bringt Kliniken in Not

Der gefährliche Ehec-Erreger breitet sich weiter aus - die Suche nach der Infektionsquelle verläuft bislang erfolglos. Für einige Krankenhäuser in Norddeutschland wird der Kampf gegen das Bakterium nun zur Belastungsprobe: Gesundheitsminister Bahr räumte ein, dass es in manchen Kliniken, beispielsweise in Hamburg und Bremen, Engpässe bei der Versorgung der Bevölkerung gebe. Für kommende Woche ist ein Krisengipfel geplant. mehr...

RKI: Zahl der EHEC-Neuerkrankungen geht weiter zurueck Gefährlicher Darmkeim Ehec-Sprossen in Frankreich entdeckt

Französische Behörden haben erstmals auch im Nachbarland Ehec-Sprossen entdeckt - doch offenbar stammen diese nicht aus Deutschland. Hierzulande überträgt sich der Keim offenbar kaum mehr über die Nahrung. Entwarnung können die Experten jedoch nocht nicht geben. mehr...

Experten finden mutiertes EHEC-Bakterium auf Gurkenrest Gefährlicher Darmkeim Ehec-Gurke in Magdeburg entdeckt

Video In der sachsen-anhaltinischen Landeshauptstadt ist in einer Mülltonne eine Gurke entdeckt worden, die mit dem besonders aggressiven Ehec-Keim verunreinigt ist. Der Abfallbehälter gehört einer Familie, deren Mitglieder sich mit Ehec infiziert haben. mehr...

EHEC-Erreger in Norddeutschland Gefährlicher Darmkeim Zahl der Ehec-Fälle steigt

In Bayern sind derzeit vier schwer verlaufende Ehec-Infektionen amtlich bestätigt. In Bayreuth kämpfen die Ärzte weiterhin um das Leben einer 28-Jährigen. Dennoch: Experten warnen vor Panik. Von Dietrich Mittler mehr...

Zahl der EHEC-Infektionen in Norddeutschland nimmt zu Durchfall-Erreger Das Ehec-Bakterium erreicht Bayern

Der Durchfall-Erreger Ehec ist im Süden angekommen: Zwei Menschen sind in Bayern an dem Erreger erkrankt. Im Klinikum Bayreuth ringen die Ärzte um das Leben einer 28-Jährigen. Von Dietrich Mittler mehr...

An Austrian scientist holds petri dish with bacterial strains of EHEC bacteria in the microbiological laboratory of the Austrian Agency for Health and Food Safety in Vienna Gefährlicher Darmkeim Ehec-Welle ebbt ab

Das Robert-Koch-Institut nährt Hoffnungen auf ein Ende der Ehec-Krise. Immer weniger Menschen stecken sich mit dem gefährlichen Darmkeim an. Die Kritik am Krisenmanagement der Regierung dagegen bleibt. mehr...

An employee examines a stool sample for EHEC bacteria strains in the microbiological laboratory of the University Cllinic Eppendorf- UKE in Hamburg Fieberhafte Suche nach Infektionsquelle Rätselhafter Ehec-Keim: Viele Hinweise, keine Lösung

Sie befragen Patienten stundenlang zu ihrem Essverhalten, nehmen Proben von Gurken und Tomaten, züchten Keime im Labor und untersuchen alles, was wächst und roh gegessen wird: Fieberhaft versuchen Forscher, den Ursprung der Ehec-Krankheitswelle zu finden - und scheitern selbst an einfachen Fällen. Von Christina Berndt mehr...

Gefährliche Darminfektion München bestätigt zweiten Ehec-Fall

In einem Münchner Klinikum werden zwei Frauen behandelt, die sich mit dem gefährlichen Ehec-Errger angesteckt haben. Das Landesamt für Gesundheit bestätigt bayernweit derzeit sieben lebensgefährliche Fälle. Die Behörden reagieren und weiten die Lebensmittelkontrollen aus. mehr...

Aigner und Bahr aeussern sich zu EHEC Reaktionen Bahr kündigt Konsequenzen aus Ehec-Krise an

"Wir gucken uns das genau an": Nachdem die Behörden Sprossen als Ursache der Ehec-Epidemie entlarvt haben, will Gesundheitsminister Bahr die Zusammenarbeit von Bund, Ländern und Behörden auf den Prüfstand stellen. Die Warnung vor spanischen Gurken könnte ein juristisches Nachspiel haben. mehr...

Bundesinstitut bestaetigt aggressiven EHEC-Typ an Sprossen Gefährlicher Darmkeim Ehec-Bakterien stammen vermutlich aus Ägypten

Wissenschaftler der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit haben eine Verbindung zwischen den Ehec-Ausbrüchen in Deutschland und Frankreich entdeckt: In beiden Ländern spielten offenbar Bockshornkleesamen aus Ägypten eine Rolle. Möglicherweise wurden die Erreger aus Nordafrika eingeschleppt. Von Markus C. Schulte von Drach mehr...

EHEC-Keim auf Fuerther Salat gefunden Fürth Ehec-Keime im Salat: Söder gibt Entwarnung

Entwarnung im Fürther Ehec-Fall: Die auf einem Salat gefundenen Keime sind wahrscheinlich ungefährlich, sagt Umweltminister Söder. Alles in Ordnung? Nicht für die fränkischen Bauern. Die sorgen sich um ihren Ruf. mehr...