USA Oberstes Gericht verbietet Patente auf menschliches Erbgut

Das Pharmaunternehmen Myriad Genetics hat versucht, sich Patente auf zwei krebsauslösende Gene zu sichern - darunter auch jenes, das die Schauspielerin Angelina Jolie zu ihrer Brustamputation veranlasste. Dem hat der oberste US-Gerichtshof jetzt einen Riegel vorgeschoben. mehr...

Botanische Staatssammlung München Botanik Blumen pflücken seit 200 Jahren

In der Botanischen Staatssammlung München tragen Forscher seit 200 Jahren Pflanzen, Moose, Flechten und Pilze zusammen. Mit drei Millionen Objekten ist das Herbarium eines der größten der Welt. Derzeit wird es in eine internationale Datenbank integriert. Doch wozu werden so viele Belege gebraucht? Von Monika Offenberger mehr...

Monogame Präriewühlmäuse Epigenetik Die Chemie der Monogamie

Der erste Sex prägt sich Präriewühlmäusen tief ein - bis hinein in ihre Gene. Die epigenetischen Veränderungen schmieden die Partner für immer aneinander. mehr...

Frühkindliche Entwicklung Warum vernachlässigte Kinder so lange leiden

Bekommen Säuglinge zu wenig Geborgenheit, kann ihr Krankheitsrisiko für das ganze Leben steigen. Psychologen und Biologen diskutieren, ob es möglich ist, mit diesem Wissen den Betroffenen zu helfen und neues Leid zu vermeiden. Von Peter Spork mehr...

Rosalind Franklin gehörte zu den Wissenschatlern, die die Struktur der DNA entschlüsselten. Entschlüsselung der DNA-Struktur Die vergessene Entdeckerin

Vor 60 Jahren wurde die Struktur des Erbgutmoleküls DNA entschlüsselt. Die Forscherin Rosalind Franklin lieferte den entscheidenden Anstoß - doch Anerkennung erhielt sie dafür zeit ihres Lebens nicht. Von Katrin Blawat mehr...

Nervensystem Lernen schadet Hirn

Schüler können sich jetzt mit einem ganz neuen Argument gegen zu ehrgeizige Eltern und Lehrer wehren: Lernen führt zu neuronalen Schäden. Zumindest bei Mäusen. Zumindest vorübergehend. Von Christopher Schrader mehr...

Forscher untersuchen Eiszeitjäger Anthropologie Späte Ausreise aus Afrika

Wann verließ der moderne Mensch Afrika? Tübinger Forscher haben die DNA menschlicher Fossile untersucht - und einen vergleichsweise späten Zeitpunkt ermittelt. mehr...

Lake Vostok Schmutz statt Sensation in der Antarktis Doch keine neuen Mikroben im Wostoksee

Russische Wissenschaftler haben sich zu früh über eine angeblich bislang unbekannte Bakterienart aus dem Wostoksee in der Antarktis gefreut. Es sind keine Mikroben, sondern Schadstoffe. mehr...

Falklandwolf Evolution 320 Jahre altes Rätsel um den Falklandfuchs gelöst

Schon 1690 wunderten sich britische Besucher der Falklandinseln über das einzige Landsäugetier, das damals dort lebte. Bis jetzt war unklar, wie die inzwischen ausgerotteten Falklandfüchse die abgelegenen Inseln erreicht hatten. Australische Wissenschaftler haben jetzt eine Erklärung. Von Christina Berndt mehr...

Richard III. - Schädel und Porträt DNA-Analyse Skelett von Richard III. identifiziert

Jetzt sind sich die Wissenschaftler sicher: Das Skelett, das 2012 unter einem Parkplatz im britischen Leicester ausgegraben wurde, ist das des englischen Königs Richard III. Bekannt ist der Monarch, der 1485 in der Schlacht von Bosworth getötet wurde, vor allem als Bösewicht in einem Shakespeare-Drama. Von Markus C. Schulte von Drach mehr...

Zuhause bei der Küstenmaus. Video
Verhaltensbiologie Gene der Bauherren

Küstenmäuse leben in ausgeklügelten Bauten. Doch was treibt die Tiere zu solchen Anlagen? Zum Teil ihre Gene. So entscheiden etwa bestimmte Erbgutabschnitte über die Länge des Eingangstunnels. Von Katrin Blawat mehr...

Genforschung Genforschung Genforschung Fisch bildet Bein statt Flosse

Ein kleinerer Eingriff in die Erbsubstanz genügte: Forscher haben Zebrafisch-Embryos beinähnliche Gliedmaßen wachsen lassen. mehr...

Erst DNA-Analysen ergaben, dass es sich bei diesem Tier nicht um einen Camperdown-Wal handelt, sondern um das Exemplar einer Art, die bislang noch nie gesehen wurde. Das Tier ist eines von zwei Walen, Meeresbiologie Seltenster Wal der Welt entdeckt

Zum ersten Mal zeigen Bilder einen Wal, von dem bisher nur Schädelfragmente bekannt waren. Mittels DNA-Analyse konnten neuseeländische Wissenschaftler zeigen, dass es sich bei den gestrandeten Tieren um die zuvor noch nie gesichteten Bahamonde-Schnabelwale handelt. mehr...

Ein Grippe-Virus besteht aus organischen Molekülen und kann sich in Zellen eines Wirts vermehren. Doch lebt es? Synthetische Biologie Am Reißbrett des Lebens

Die moderne Biologie beschränkt sich schon lange nicht mehr darauf, die Natur zu beschreiben - manche Wissenschaftler haben inzwischen schon das Ziel, selbst Organismen mit neuen Eigenschaften herzustellen. Doch wer in die Abläufe des Lebens eingreift, muss die Grenzen seines Tuns sorgfältig abwägen. Von Jörg Hacker mehr...

File photo shows a painting of King Richard III by an unknown artist from the 16th Century at the National Portrait Gallery in London König Richard III. Knochen des buckligen Bösewichts gefunden

Archäologen in Großbritannien vermuten, dass sie auf das Skelett von König Richard III. gestoßen sind. Bis heute ist der englische Monarch aus dem 15. Jahrhundert bekannt aufgrund des gleichnamigen Theaterstücks von William Shakespeare. mehr...

DNA Menschliche DNA Erbgut-Müll hat doch einen Nutzen

Ein Großteil des menschlichen Erbguts galt bislang als nutzloser Gen-Schrott. Jetzt feiern Wissenschaftler aus aller Welt in mehr als 30 Veröffentlichungen einen weiteren Triumph der Genomforschung: Sie haben herausgefunden, dass die meisten der rätselhaften DNA-Abschnitte doch eine Funktion haben. Von Katrin Blawat mehr...

Zuckermoleküle in Gaswolken aus der Umgebung eines jungen Sterns Video
Astronomie Zucker im fernen Sonnensystem

Mit dem Alma-Radioteleskop haben Wissenschaftler in der Nähe eines jungen Doppelsterns in 400 Lichtjahren Entfernung Zucker aufgespürt. Die Entdeckung der komplexen Kohlenstoffverbindungen könnte helfen zu verstehen, wie Leben entsteht. mehr...

Severe mutations found in Fukushima butterflies Nach Nuklearkatastrophe von Fukushima Forscher beobachten Missbildungen bei Schmetterlingen

Strahlend blau und geformt wie ein Kleeblatt - so sehen die Flügel der Bläulinge normalerweise aus. In der Umgebung des havarierten Atomkraftwerks Fukushima-1 haben japanische Forscher jetzt Schmetterlinge dieser Art mit deutlichen Missbildungen beobachtet. Auch bei nachfolgenden Generationen wurden die Mutationen noch festgestellt. mehr...

Twins, brother and sister Umwelt prägt Erbgut schon im Mutterleib Genetisch gleich - doch sehr verschieden

Welche Gene aktiv sind, ist auch bei genetisch identischen Zwillingen schon bei der Geburt sehr unterschiedlich - auch wenn das auf den ersten Blick meist nicht auffällt. Wie viel Macht die Umwelt schon im Mutterleib hat, belegt eine australische Studie. Von Christina Berndt mehr...

Forscher entdecken Bakterien auf Arsen Keine "Alien-Bakterien" Arsenfressende Mikroben brauchen doch Phosphat

Wie Bakterien von einem anderen Planeten kamen Mikroben aus einem See in Kalifornien den Nasa-Forschern vor: Statt Phosphat schienen sie das Gift Arsen in ihre DNA einzubauen. Zwei Wissenschaftler-Teams widerlegen die Annahme nun. Von Katrin Blawat mehr...

Bonobo Zwergschimpansen-Erbgut entschlüsselt So menschlich sind Bonobos

Mit dem Genom eines Bonobos haben Wissenschaftler das letzte noch fehlende Erbgut eines Menschenaffen entschlüsselt. Dabei erlebten die Forscher eine Überraschung: Die DNA-Sequenz der Zwergschimpansen ähnelt der des Menschen an einigen Stellen stärker als der des Gemeinen Schimpansen. mehr...

Bei Erdmännchen ist Inzucht verbreitet Sexualität Erdmännchens Lotterleben

Die meisten Menschen halten Erdmännchen für putzig. Sie dürften mindestens erstaunt sein, welch ungeordneten Verhältnisse innerhalb der Sippen herrschen. mehr...

Physik vor 100 Jahren Flecken, die Geschichte machten

Im April 1912 gelang Max von Laue ein bahnbrechendes Experiment. Er gelang ihm zu beweisen, dass Röntgenstrahlen sich wie Wellen verhalten. Von Patrick Illinger mehr...

Eisbär Evolution Ewige Eisbären

Eisbären haben sich vier bis fünf Mal früher entwickelt als bislang vermutet wurde. Anhand von Genanalysen kommen Forscher zu dem Schluss, dass sich die Art bereits vor ungefähr 600.000 Jahren vom Braunbären abgespaltet hat. Von Katrin Blawat mehr...

Meereswurm frisst giftige Gase Evolution Giftige Gase für den Wurm ohne Mund und Darm

Der Meereswurm Olavius algarvensis besitzt weder Mund noch Magen oder Darm. Nun berichten Wissenschaftler, wovon das Tier sich ernährt: von giftigen Gasen. Von Katrin Blawat mehr...