The capsized cruise liner Costa Concordia is seen at the end of the 'parbuckling' operation outside Giglio harbour Havariertes Kreuzfahrtschiff "Costa Concordia" Suche nach vermissten Leichen beginnt

Die sterblichen Überreste eines indischen Crewmitglieds und einer italienischen Passagierin konnten bislang nicht aus dem Wrack der "Costa Concordia" geborgen werden. Wenige Tage nach der Aufrichtung des Schiffes haben sich Spezialisten nun erneut auf die Suche gemacht. mehr...

Bergung der Costa Concordia Zum Livestream der ARD

An diesem Montag soll das havarierte Kreuzfahrtschiff Costa Concordia aufgerichtet werden. Seit 20 Monaten liegt der Koloss nun vor der Insel Giglio. Verfolgen Sie die Bergungsaktion im Livestream. mehr...

"Costa Concordia"-Prozess Wichtiger Zeuge sagt gegen Kapitän Schettino aus

Der erste von mehr als 1000 Zeugen hat in dem Prozess um die Havarie des Kreuzfahrtschiffs "Costa Concordia" ausgesagt. Laut dem Deckoffizier soll Kapitän Francesco Schettino persönlich angeordnet haben, viel zu dicht an die Insel Giglio heranzufahren. mehr...

Costa-Concordia-Unglück Taucher entdecken Leiche im Schiffswrack

Monatelang herrschte Ungewissheit, nun haben Taucher offenbar eine der vermissten Leichen im Wrack der Costa Concordia gefunden. Die Bergung steht allerdings noch aus. mehr...

Costa Concordia Havarie der "Costa Concordia" Untergang eines Riesen

32 Menschen starben, als die "Costa Concordia" vor der italienischen Insel Giglio mit einem Felsen kollidierte und kenterte. Gegen den Kapitän und Mitglieder der Crew wurden schwere Anschuldigungen erhoben - auch weil sie sich bei der Evakuierung vollkommen falsch verhielten. Nun jährt sich das Unglück zum ersten Mal. Ein Rückblick in Bildern. mehr...

Ein Jahr nach der Havarie der Costa Concorida: Zehn Menschen erzählen ihre Geschichte Havarie der "Costa Concordia" Albtraum in Endlosschleife

Herbert Greszuk kann nicht mehr schlafen, Angelika Blank rief ihre beste Freundin an, die bei dem Unglück ums Leben gekommen war. Und Carla Fantoni fragt sich, was aus den Verschollenen geworden ist. Zehn Menschen ein Jahr nach der Havarie der "Costa Concordia" ihre Geschichte erzählt. Von Andrea Bachstein, Bettina Dobe und Lara Wiedeking mehr...

Bergung der "Costa Concordia" geht schleppend voran Havarie der "Costa Concordia" Schleppende Bergung vor Giglio

Tag und Nacht arbeitet derzeit ein 400-köpfiges Team daran, das Wrack der "Costa Concordia" aufzurichten. Die Bergung dürfte weit mehr als die veranschlagten 230 Millionen Euro kosten. Und die Bewohner von Giglio werden frühestens im Spätsommer vom Anblick des Kolosses befreit sein. Von Lena Jakat mehr...

Gedenken an Opfer des ´Costa Concordia"-Unglücks Havarie der "Costa Concordia" Bergung teurer als erwartet

Ein Jahr ist sie her - die Havarie der "Costa Concordia". Auch jetzt liegt das Wrack noch vor der Insel Giglio. Die Bergung wird teurer als erwartet. mehr...

Jahrestag des "Costa Concordia"-Unglücks "Costa Concordia"-Unglück Kapitän gibt seiner Crew die Schuld

Ein Jahr nach der Katastrophe trauern die Angehörigen in Giglio. Der Schiffskapitän nutzte dagegen den Tag für ein Fernseh-Interview. Er beteuert weiterhin seine Unschuld und macht den indonesischen Steuermann verantwortlich. mehr...

The captain of the Costa Concordia Schettino is surrounded by Italian Carabinieri policemen as he leaves at the end of the preliminary hearings in Grosseto Havarie der Costa Concordia Unglückskapitän Schettino erscheint zur Beweisaufnahme

Die Aufarbeitung des Schiffsunglücks der Costa Concordia wird nach langer Pause fortgesetzt. Neun Monate nach der Havarie des Schiffs stellt sich Ex-Kapitän Francesco Schettino bei der Beweisaufnahme erstmals den Hinterbliebenen, bei denen er sich entschuldigte. Bis zum Start des Prozesses dürfte aber noch viel Zeit vergehen. mehr...

Havarie der Costa Concordia Richterin hebt Hausarrest gegen Kapitän Schettino auf

Francesco Schettino darf wieder auf die Straße. Der Kapitän des gekenterten Kreuzfahrtschiffs Costa Concordia steht nicht länger unter Hausarrest, entschied eine Richterin. Schettinos Reisefreiheit bleibt aber weiter eingeschränkt. mehr...

Costa Concordia, Giglio, Italien, Kreuzfahrtschiff Bericht zur Havarie der "Costa Concordia" Todeskämpfe am Rettungsboot

Das kleine Mädchen, das es nicht mehr rechtzeitig auf die andere Schiffsseite schaffte, der Musiker, der seinen Platz im Rettungsboot räumte und ertrank: Ein Bericht der italienischen Staatsanwaltschaft schildert detailreich, was sich in den letzten Stunden an Bord der "Costa Concordia" zugetragen hat. mehr...

Beweisaufnahme zum Costa-Concordia-Unglück Schettino weist Anschuldigungen von sich

Kein Manöver des Kapitäns, sondern die "Hand Gottes" habe die Leck geschlagene "Costa Concordia" in Küstennähe getrieben und so Schlimmeres verhindert. Mit diesen Worten hat der Staatsanwalt im italienischen Grosseto Francesco Schettino schwer belastet. Dieser konterte vor Gericht. mehr...

Schettino gibt TV-Interview und bezeichnet das Unglück als "banalen Unfall" "Costa Concordia"-Kapitän Schettino bezeichnet Havarie als "banalen Unfall"

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm mehrfache fahrlässige Tötung vor - doch Francesco Schettino, Kapitän des havarierten Kreuzfahrtschiffes "Costa Concordia", sieht sich nicht als Schuldigen. In einem TV-Interview wies er jegliche Verantwortung für die Katasrophe von sich. Im Gegenteil: Er sei selbst ein Opfer. mehr...