Christine Lüders Die Frau mit dem abschreckenden Titel Christine Lüders

So mancher verdreht heimlich die Augen, wenn er ihren Beruf erfährt: Christine Lüders ist die Antidiskriminierungsbeauftrage des Bundes. Jetzt kämpft sie für die anonyme Bewerbung. Von Daniela Kuhr mehr...

Brand in zukünftiger Asylbewerberunterkunft Reaktionen auf Tröglitz-Anschlag "Wir weichen keinen Schritt zurück"

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Haseloff macht sich dafür stark, dass Tröglitz weiterhin Flüchtlinge aufnimmt - etwa in Privatwohnungen. Bundesweit fordern Politiker mehr Engagement gegen rechts. mehr...

Sinti und Roma "Beschämend und höchst verletzend"

Verbände und Politiker klagen über Vorurteile und Hass gegen Sinti und Roma - und fordern Konzepte dagegen. Die größte Minderheit Europas ist in vielen Bereichen benachteiligt. Von Laura Hertreiter mehr...

Dachau Wegbereiter einer Wende

Romani Rose, Vorsitzender des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, spricht am Todesmarsch-Mahnmal in Dachau Von Helmut Zeller mehr...

Homo-Ehe Verbesserung ja, Gleichstellung nein

Das Kabinett baut die Benachteiligung von Lebenspartnerschaften in einigen Gesetzen ab. Eine vollständige rechtliche Gleichstellung mit der Ehe ist dagegen nicht in Sicht. Von Constanze von Bullion mehr...

Diskriminierung Wissenschaftler kritisieren Zuspitzung der Sinti-und-Roma-Studie

"Jeder dritte Deutsche lehnt Sinti und Roma als Nachbarn ab", dieses Fazit zog die Antidiskriminierungsstelle des Bundes aus einer Studie. So wollen die verantwortlichen Wissenschaftler das jedoch nicht stehenlassen. mehr...

Vor dem Integrationsgipfel Wirtschaft fordert Abschiebestopp für Schüler und Azubis

Anonyme Bewerbungen, Sprachkurse oder Sozialarbeiter für Betriebe? Beim Integrationsgipfel im Kanzleramt diskutieren Politiker, Wirtschafts- und Migrantenverbände darüber, wie Zuwanderern beim Berufseinstieg geholfen werden kann. Besonders unsicher ist die Lage junger Flüchtlinge. mehr...

Sexuelle Belästigung im Büro Umfrage Jeder Zweite erlebte schon sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ist weit verbreitet: Mehr als die Hälfte der Beschäftigten kennt einer Umfrage zufolge entsprechende Situationen. Und nur die wenigsten wissen, wie sie damit umgehen sollen. Von Dorothea Grass mehr...

Minderheiten-Studie Studie dokumentiert erhebliche Vorbehalte gegen Sinti und Roma

Europas größte Minderheit, die Bevölkerungsgruppe der Sinti und Roma, ist laut einer Studie des Bundes in Deutschland sehr unbeliebt. Die Verfasser warnen vor einer "fatalen Mischung", die der Diskriminierung den Boden bereitet. mehr...

Klassenzimmer Homosexualität in der Schule Zur Vielfalt ermutigen

Meinung Auf deutschen Pausenhöfen ist die Diskriminierung von homo-, trans- und intersexuellen Menschen traurige Realität. Viele betroffene Jugendliche leben in Angst und Isolation. Daran haben auch die Bildungseinrichtungen Schuld - denn es ist ihre ureigene Aufgabe, Schülerinnen und Schülern Akzeptanz zu vermitteln. Ein Gastbeitrag von Christine Lüders mehr...

Erfurt Bundesarbeitsgericht stärkt Rechte von HIV-Infizierten

Als der Arbeitgeber von der HIV-Infektion eines Mitarbeiters erfährt, reagiert er prompt - mit der Kündigung. Jetzt äußert sich das Bundesarbeitsgericht zu dem Fall. mehr...

sexismus #aufschrei Ein Jahr #Aufschrei Noch viel zu tun

Was hat die Sexismus-Debatte nach #Aufschrei verändert? War sie von Anfang an überzogen - oder ging sie nicht weit genug? #Aufschrei-Aktivistin Anne Wizorek und andere Frauen schildern ihre Eindrücke. mehr...

Deutsche Bahn Zugbegleiter Bewerbung bei der Deutschen Bahn Zeugnis? Egal

Schulnoten sagen nur begrenzt etwas über die Fähigkeiten eines Menschen aus. Deshalb führt die Deutsche Bahn jetzt ein neues Bewerbungsverfahren ein, bei dem Zensuren erst einmal keine Rolle spielen. Ganz uneigennützig ist das Programm nicht. Von Daniela Kuhr mehr...

Inklusion in der Schule Bericht der Antidiskriminierungsstelle Diskriminierung ist an Schulen und Unis Alltag

Jeden Tag werden an deutschen Bildungseinrichtungen Schüler und Studierende aufgrund ihrer Herkunft, ihres Gesundheitszustandes oder ihrer sexuellen Orientierung diskriminiert. Das ist das Ergebnis einer Studie. Im Arbeitsleben geht die Benachteiligung weiter. mehr...

Cuche steht offenbar vor Ruecktritt Sport kompakt Didier Cuche beendet seine Karriere

Schweizer Skirennfahrer will sich nach der Saison vom aktiven Sport zurückziehen. Beim Pokalduell Madrid gegen Barcelona tritt Real-Spieler Pepe dem am Boden liegenden Messi auf die Hand und erntet wütende Proteste. Mario Götze fällt zum Saisonstart aus, Breno macht wieder Ärger beim FC Bayern. Sport kompakt mehr...

Diskriminierung wegen Hautfarbe "Es sind schon genug Schwarze in der Disco"

Der Türsteher einer baden-württembergischen Disco weist einen dunkelhäutigen Gast ab. Der wehrt sich und das Gericht stellt tatsächlich Diskriminierung fest - verhängt aber keine Strafe und urteilt damit gegen europäisches Recht. Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes nennt den Fall "ungeheuerlich und skandalös". Von Roman Deininger mehr...

Pilotenstreik - Frankfurt Urteil des EuGH Ältere Piloten dürfen weiterfliegen

Mit 60 war bislang Schluss: Piloten der Lufthansa durften ab diesem Alter nicht mehr ins Cockpit. Mehrere Betroffene zogen vor Gericht - und bekamen Recht. Das Urteil könnte weitreichende Folgen haben. mehr...

Gesetz gegen Zwangsheirat Urteil gegen Diskriminierung Bewerberin darf nicht wegen Kopftuchs abgelehnt werden

Eine Abiturientin bewirbt sich bei einem Zahnarzt um einen Ausbildungsplatz. Sie ist qualifiziert, aber sie trägt ein Kopftuch, das sie auch während der Arbeitszeit nicht ablegen will. Darum bekommt sie die Stelle nicht - und zieht vor Gericht. mehr...

Gericht Urteil Polizei Hautfarbe Auswahlkriterium Hautfarbe Gericht verbietet diskriminierende Polizeikontrollen

Darf die Polizei einen Menschen kontrollieren, nur weil er eine dunkle Hautfarbe hat? Nein, entschied heute das Oberverwaltungsgericht in Koblenz - und gab einem Studenten recht, der wegen einer Personenkontrolle geklagt hatte. Für die Polizeiarbeit könnte die Entscheidung weitreichende Folgen haben. mehr...

Altersdiskriminierung Grenzen der Willkür

Viele Arbeitnehmer sehnen sich die Rente herbei - doch immer öfter gibt es auch das Gegenteil: Junge Senioren, die sich mit 65 noch nicht zurückziehen wollen. Eine Expertenkommission gibt ihnen Recht - und hat Vorschläge gegen die Altersdiskriminierung erarbeitet. Von Daniela Kuhr mehr...

Folgen der kreuz.net-Abschaltung Die Fundamentalisten-Meute zieht weiter

Das Internetportal kreuz.net ist Geschichte, doch homophobe Hetzer haben längst andere Plattformen gefunden: Weil Webmaster keine klaren Grenzen setzen und die Kirche wieder nur zusieht, rütteln Extremisten weiter an den Normen. Von Rudolf Neumaier mehr...

Doku zeigt Schüler einer inkusiven Schule Gleichberechtigung für Behinderte Schluss mit den getrennten Welten

Exklusiv Behinderte Menschen werden in Deutschland immer noch benachteiligt. Dagegen hilft nach Ansicht von Experten Teilhabe am ganz normalen Leben. Doch gerade jene Altersgruppe, von der das künftig am meisten abhängt, hegt Zweifel. Von Daniela Kuhr mehr...

Einfach mal zurückstarren - Wie Frauen plumpe Anmachen abwehren Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz Wie sich Frauen wehren können

Muss sich eine Frau den Klaps auf den Po gefallen lassen? Oder die Anrede als "geiles Etwas"? Die Antwort lautet in beiden Fällen: nein. Wo Arbeitnehmerinnen Grenzen ziehen dürfen - und welche Rechte sie bei Belästigungen am Arbeitsplatz haben. Von Catrin Gesellensetter mehr...

Iran, Bank, Konto Iraner in Deutschland Unter Generalverdacht

Verweigern Banken Iranern in Deutschland systematisch die Eröffnung eines Kontos? Scheint so, jedenfalls sind Menschenrechtsaktivisten empört. Es stellt sich die Frage: Buckeln deutsche Kreditinstitute vor den USA? Von Pia Ratzesberger mehr...

Journalisten-Akkreditierung beim NSU-Prozess Bundesregierung ermahnt Münchner Richter

Der Streit um das Akkreditierungsverfahren zum NSU-Prozess in München beschäftigt inzwischen sogar die Bundesregierung. Sie verlangt eine bessere Berücksichtigung türkischer Interessen. Regierungssprecher Seibert sagte, man hoffe auf einen sensiblen Umgang mit dem Medieninteresse. Noch schärfere Töne kommen vom Verein der ausländischen Presse in Deutschland. mehr...