Berlinale 2012 Christian Petzold gewinnt Silbernen Bären 62. Berlinale: Verleihung der Baeren

Der Goldene Bär der diesjährigen Berlinale geht an den italienischen Film "Caesar Must Die" der Regie-Brüder Taviani. Gut schneidet auch der deutsche Film ab: Christian Petzold erhält den Regie-Preis für sein DDR-Drama "Barbara" und der Kameramann Lutz Reitemeier wird für seine Arbeit an einem chinesischen Historiendrama geehrt. mehr...

Christian Petzold Interview mit Christian Petzold "Kino ist wie ein Bankraub"

Die klügsten, klarsten deutschen Filme heute sind von Christian Petzold. Der Regisseur über den Geruch von Spanplatten, Film in Akademie und Schule und das Drehbuch als Tauschwert. Interview: Susan Vahabzadeh, Fritz Göttler mehr...

christian petzold, dpa Christian Petzold als Theaterregisseur Distanz der Vampire

Christian Petzold inszeniert Schnitzlers "Einsamen Weg" als Gespensterreigen in Berlin. Von Christopher Schmidt mehr...

christian petzold regisseur jerichow dpa Im Gespräch: Christian Petzold Noch einmal zwölf sein

Der Regisseur spricht über amerikanische Depressionen in der deutschen Provinz und die Verzögerung der Leidenschaft in seinem Film "Jerichow". Interview: Susan Vahabzadeh und Fritz Göttler mehr...

Salzburg Jedermann Brigitte Hobmeier Cornelius Obonya Salzburger Festspiele Jährlich grüßt das Superweib

Mal ist die Buhlschaft die feinfühlige Verführerin, mal das dralle Vollweib und nun Brigitte Hobmeier als frivole Sexbombe. Die kleinste große Rolle der Theatergeschichte wird traditionell von den begehrtesten Schauspielerinnen gespielt. Eine Salzburger Zeitreise in Bildern. mehr...

A handout still image taken from the film 'Barbara' "Barbara" im Wettbewerb der Berlinale 2012 Schlafwandlerin im Wilden Osten

Das Wettbewerbsprogramm der Berlinale 2012 hat ein zentrales Thema: Die Mechanik des Terrors. Mit "Barbara" schickt Regisseur Christian Petzold einen weiteren Film über Angst und Überwachung ins Rennen um den Goldenen Bären. Von Susan Vahabzadeh mehr...

nina hoss benno fürmann im film jerichow im kino ddp Im Kino: "Jerichow" Verzweifelt unerotisch

Der grobschlächtige Ehemann, die gefangene Femme fatale an seiner Seite und der hungrige Fremde, der gefährliche Leidenschaften entfesselt: Christian Petzold perfektioniert die Kraft der Bilder. Von T. Kniebe mehr...

Dreileben - Eine Minute Dunkel "Dreileben" in der ARD Eine öffentlich-rechtliche Keule

Drei Filme, drei Perspektiven, drei Regisseure, ein Experiment - in "Dreileben" wird ein Mord in einem Thüringer Dorf zum Filmexperiment. Die Ausnahme-Filmemacher Dominik Graf, Christian Petzold und Christoph Hochhäusler liefern heute Abend mit ihren Krimis ein künstlerisches Aushängeschild für die ARD. Von Christopher Keil mehr...

Oscar Deutsche Nominierungen für den Oscar 2013 Deutsche Nominierungen für den Oscar 2013 Mit der DDR Staat machen

Faszination Diktatur: Den letzten Auslandsoscar für Deutschland holte Florian Henckel von Donnersmarck mit dem Stasi-Film "Das Leben der Anderen". 2013 bewerben sich acht deutsche Filme und wieder ist die autoritäre Vergangenheit des Landes das vorrangige Thema. Welchen Film sollten die Experten für Los Angeles vorschlagen? Die Kandidaten in Bildern mehr...

Hanekes ´Liebe" ist Filmpreis-Favorit Europäische Oscars Hanekes "Liebe" geht als Favorit ins Rennen

In Cannes hat er mit "Liebe" in diesem Jahr bereits gewonnen, nun geht Michael Hanekes Drama über den Umgang eines Paares mit Krankheit, Alter und Tod beim Europäischen Filmpreis als Favorit ins Rennen. Einer der Konkurrenten ist Christian Petzold mit "Barbara". mehr...

Liebe Michael Haneke Europäischer Filmpreis 25. Verleihung auf Malta Hanekes "Liebe" gewinnt Europäischen Filmpreis

Sechs Nominierungen, vier Preise: Das Drama "Liebe" des österreichischen Regisseurs Michael Haneke ist der große Gewinner bei der Verleihung des 25. Europäischen Filmpreises. Die Hoffnungen des deutschen Beitrags "Barbara" wurden hingegen enttäuscht. mehr...

Französisches Kino, "The Artist" Kino in Frankreich und Deutschland Manchmal besser als Hollywood

Wenders, Herzog, Haneke - die Franzosen lieben das deutsche Kino und die Deutschen lieben das französische: "The Artist" und "Ziemlich beste Freunde" waren Kassenschlager. Warum mögen die deutschen Kinobesuchern Filme aus Paris so gerne - und die Pariser die Kinofilme aus Berlin? Von Susan Vahabzadeh mehr... 50 Jahre Élysée-Vertrag

DDR-Drama ´Barbara" geht ins Oscar-Rennen Deutsche Oscar-Einreichung "Barbara" geht ins Rennen um die Oscars

Das DDR-Drama "Barbara" von Christian Petzold hat sich in der Auswahl für den deutschen Oscar-Beitrag durchgesetzt. Der Spielfilm über eine ostdeutsche Ärztin nimmt am Wettbewerb um den Preis für den besten nicht englischsprachigen Film teil. mehr...

Deutscher Filmpreis 2012 - Fotowand Alle Gewinner Krebsdrama räumt die Goldene Lola ab

Als besten deutschen Film kürt die Jury "Halt auf freier Strecke" - nicht die einzige Auszeichnung für Regisseur Andreas Dresen. Ein Ehrenpreis geht an "Kameragott" Michael Ballhaus. Wer sonst noch gewonnen hat und warum der Kulturstaatsminister bejubelt wurde. mehr...

Silberne Lola für 'Barbara' Bilder
Deutscher Filmpreis 2012 Nur ein Trostpreis für Barbara

Harte Landung: Kein Film war öfter nominiert für den Deutschen Filmpreis als "Barbara". Doch als es darauf ankommt, wird das acht Mal vorgeschlagene DDR-Drama nach unten durchgereicht - an die Aspiranten aus der zweiten Startreihe. Die Sieger im Friedrichstadtpalast heißen an diesem Abend Andreas Dresen und Roland Emmerich. Eine Nachtkritik von Paul Katzenberger mehr...

Kino Regisseur Glasner über Vergebung Regisseur Glasner über Vergebung "Mensch sein heißt schuldig werden"

Die Protagonisten seiner Filme sind Vergewaltiger, Pädophile oder andere Triebtäter: Matthias Glasner ist fasziniert vom Kampf des Menschen mit seinen Dämonen. Im neuen Film "Gnade" präsentiert der Regisseur Birgit Minichmayr als Gutmenschen, der plötzlich mit tiefer Schuld leben muss. Ein Gespräch über die Unteilbarkeit von Gut und Böse und den Kleinmut im deutschen Kino. Interview: Paul Katzenberger mehr...

Themendienst Kino: Barbara Nominierungen für den Deutschen Filmpreis 2012 "Barbara" buhlt um acht Lolas

Wer in diesem Jahr bei den deutschen Filmehrungen reüssieren will, kommt an "Barbara" nicht vorbei: Das Stasi-Drama wurde schon auf der Berlinale gefeiert, jetzt geht es mit acht Nominierungen in das Rennen um den Deutschen Filmpreis. Die Wettbewerber bleiben Christian Petzolds Film allerdings dicht auf den Fersen: "Anonymus" und "Halt auf freier Strecke" haben Chancen auf sieben Lolas. mehr...

Filmgespräch mit Dominik Graf Fünfseen-Filmfestval Jäger und Gejagte

Zum Abschluss des Festivals erzählen drei Filmemacher drei Geschichten von der selben Mördersuche im Thüringer Wald. mehr...

Berlinale 2012 - 'Barbara' "Barbara" von der Berlinale 2012 im Kino Mitten ins Herz

Zwischen Anpassung und Aufsässigkeit: Nina Hoss als "Barbara" will sehen, wie weit sie Kontrolle behalten kann in einer strikt kontrollierten Gesellschaft. Christian Petzolds bewegender Berlinale-Erfolg zeigt die DDR im Jahr 1980 kühl, ohne Anbiederung und voreilige Verständnisseligkeit. Von Fritz Göttler mehr...

Tobias Zielony "Vele" Fotografie: Tobias Zielony Treffpunkt Tankstelle

Spärlich beleuchtete Betonbauten, Putz blättert ab, alles ist kühl, in metallisch surrealem Licht: Tobias Zielony hat die Sozialbauten vor Neapel fotografiert - die Manifestationen des Versuchs, sich dem Leben zu stellen. Die Bilder. Von Nadine Barth mehr...

perlmutterfarbe kino Im Kino: "Die Perlmutterfarbe" Stärker, dümmer, Führer

Wie die Angst aus Schwächlingen mit affenartiger Geschwindigkeit gemeine Quälgeister macht: Marcus H. Rosenmüller hat den Roman "Die Perlmutterfarbe" verfilmt. Von Susan Vahabzadeh mehr...

Deutscher Filmpreis, dpa Deutscher Filmpreis 2008 Und einer schmollt

Japanische Kirschblüten oder interkulturelle Identitätssuche? Doris Dörrie und Fatih Akin sind die Favoriten beim Deutschen Filmpreis 2008. Der Kino-Erfolg "Keinohrhasen" ist nicht im Wettbewerb dabei. Von Tobias Kniebe mehr...

Der weiße Hai, Foto: Cinetext TV Spielfilmtipps zum Wochenende

Unheimliche Attacken: Wie ein Klassentreffen der Nachtgestalten mutet das Fernsehprogramm am Samstag an: Allerlei Fürchtenswertes tummelt sich auf dem Bildschirm, die Phobien und Ängste der Menschen nehmen vielfältige Gestalt an. Von Stefan Fischer mehr...