Ein Malerleben Malen, wie der Wald oder das Pferd selbst sich fühlen franz marc

Seine farbigen Tierbilder gehören zu den beliebtesten Motiven: Zum 100. Todestag in diesem Frühjahr sind endlich drei Biografien von Franz Marc erschienen. Von Gottfried Knapp mehr...

Soziologie Die Stunde der grundsätzlichen Gereiztheit

Heinz Bude erkundet in seinem neuen Buch die Stimmung der Gesellschaft zwischen empörten Kapitalismusgegnern und entspannten Systemfatalisten. Von Jens Bisky mehr...

Literatur "In der freien Welt" von Norbert Gstrein "In der freien Welt" von Norbert Gstrein Ein Mord, den keiner begeht

Unerbittlich abgesichert: Norbert Gstrein siedelt "In der freien Welt" im Echoraum des israelisch-palästinensischen Konflikts an, ohne dem Kern nahezukommen. Von Gustav Seibt mehr...

Pamuk "Diese Fremdheit in mir" von Orhan Pamuk "Diese Fremdheit in mir" von Orhan Pamuk Kleiner Drink, große Stadt

Wer verstehen will, warum Istanbul heute nicht mehr die tolerante, multikulturelle Stadt ist, die sie einmal war, sollte den neuen Roman des Literaturnobelpreisträgers Orhan Pamuk lesen. Von Christoph Bartmann mehr...

Literatur Bücher des Jahres 2015 Bücher des Jahres 2015 Das sind die wichtigsten Bücher des Jahres

Michel Houellebecq, Navid Kermani, Umberto Eco - diese Autoren haben das Jahr 2015 geprägt. Aus der SZ-Literaturredaktion mehr...

Ein erzkomischer Familienroman Die Vorzüge freiheitlicher Waldbestattung

Karl-Heinz Ott erfindet in "Die Auferstehung" ein neues Genre, die Trauerburleske. Von Jörg Magenau mehr...

Lyrik Mit den Fingern geschnippt

Raoul Schrott huldigt in seinem neuen Gedichtband der "Kunst an nichts zu glauben". Von Burkhard Müller mehr...

Szene Unverborgen

Wolfgang Balk verabschiedet sich mit einem großen Fest von dtv. Zwanzig Jahre lang hat er als Verleger gewirkt und den Taschenbuchverlag umgebaut. Jetzt freut er sich auf ein Leben mit Büchern, aber ohne Buchhaltung. Von Christopher Schmidt mehr...

Essayband Metaphysischer Briefträger

Das Buch der Stunde: Norman Manea legt mit dem Essayband "Wir sind alle im Exil" eine zwischen Empathie und Sarkasmus changierende Aufsatzsammlung vor, die aktueller nicht sein könnte. Von Ina Hartwig mehr...

Rafik Schami Rafik Schami im Gespräch "Flüchtlingen würde ich sagen: Dies ist ein christliches Land"

Rafik Schami hat seine Heimat Syrien vor 40 Jahren verlassen. Im Interview spricht er über die Sehnsucht nach einer Illusion - und die sehr realen Probleme der Flüchtlingskrise. Von Sonja Zekri mehr... Frankfurter Buchmesse

Richard Ford Frank Hanser Literatur-Neuerscheinungen Die wichtigsten Bücher des Herbstes

Überall hohe, frische Bücherstapel und dann auch noch diese riesige Buchmesse. Wir geben Übersicht im Dschungel der Herbstliteratur. Aus der SZ-Redaktion mehr... Literaturkritik

Traumstadt Bagdad Eine erste Liebe

Wunderbar und entsetzlich - in den Sechzigern war Bagdad eine moderne Traumstadt, mit Straßenkreuzern und Casinos. Von Sonja Zekri mehr...

Die mp3-Geschichte Triumph der Kompression

Eine deutsche Erfolgsgeschichte und die Geschichte eines rasanten Kulturwandels - mp3 und wie das Tonformat das Musikhören in aller Welt veränderte. Ein Triumph der Psychoakustik. Von Bernd Graff mehr...

Literaturnobelpreis Zeugnisse

Swetlana Alexijewitsch will mit der Gründlichkeit des "Tagmenschen" beschreiben, was in der Nacht geschieht. Dies sind Auszüge aus ihrem Werk. mehr...

Schriftsteller Umberto Eco liest bei der Münchner Bücherschau, 2004 Umberto Eco im Interview Was von der Zeitung bleibt

In Umberto Ecos neuem Roman "Nullnummer" reagiert der Schriftsteller auf die Zeitungskrise. Ein Gespräch über Nachrichten, das Lesen und die italienische Presse. Von Lothar Müller mehr...

Italienische Gedichte Geckos in einer Sommernacht

Die Mailänder Autorin Anna Maria Carpi packt den Leser am Schopf, und schon ist er mittendrin in einer Geschichte. Sie weckt die Sehnsucht, zu etwas anderem vorzudringen. Von MAIKE ALBATH mehr...

In Familienbesitz Der Mix der Bücherstadt

Mehrgleisigkeit verhilft dem Hanser Verlag zum Erfolg mehr...

150718_feu_6 Buchtipps aus der SZ-Redaktion Leselust sucht Liegewiese

Der Sommer ist da, der Urlaub nah - endlich Zeit zum Lesen! Nur was? SZ-Autoren empfehlen 24 Lieblingsbücher für Strandtasche und Reisekoffer. mehr...

Jubiläum Dem Wind zuvorkommen

Zum 90. Geburtstag: Ein Band des Schweizer Dichters Philippe Jaccottet. Von Joseph Hanimann mehr...

Christoph Meckel Deutsche Gegenwartsliteratur An den Wolkenmolen

Zum 80. Geburtstag des Lyrikers und Erzählers Christoph Meckel gibt es seine gesammelten Gedichte jetzt in einem Band - unter dem Titel "Tarnkappe" ist der zurückgezogen lebende Autor neu zu entdecken. Von Nico Bleutge mehr...

Bohrers Ästhetik Lust auf den Lüster

Karl Heinz Bohrer will weniger Realitätskontrolle für die Kunst. Bloß keine "Moral von der Geschicht'"! Er hält es mit Baudelaire - Kunst als "Abgrund" - oder Musil - Kunst als "blitzartige Glückstiefe". Von MICHAEL STALLKNECHT mehr...

Erzählungsband Ungekämmte Gefühle

Die schottische Erzählerin A.L. Kennedy ist eine Meisterin darin, romantische Sehnsüchte am schnöden Alltag abprallen zu lassen. So auch in ihrem neuen Buch "Der letzte Schrei". Von Ulrich Rüdenauer mehr...

Das neu gestaltete Logo der Leipziger Buchmesseist Leipziger Buchmesse Diese Bücher haben Chancen auf einen Preis

Ein Sanitäter gerät in Afghanistan in Gefahr. Die Liebe führt einen Jugendlichen in radikale Studentenkreise. Und dann gibt es noch Poesie über die Würgefeige. Die Nominierten für den Leipziger Buchpreis. mehr...

Gauck Holds Dinner For Helmut Schmidt 95th Birthday Plädoyer für mehr Leidenschaft in der Politik Was die Konsenskultur mit Charismatikern macht

Helmut Schmidt ist Alterscharismatiker. Deshalb stößt er mit jeder noch so unsinnigen Äußerung auf Gehör. Dabei gilt in Deutschland Charisma als Risiko, als Einfallstor des Populismus - Julia Encke plädiert dagegen für mehr Leidenschaft in der Demokratie. Von Jens Hacke mehr...

Clara Zetkin, 1928 Frauenbewegung im Kaiserreich An der Schaltstelle zum Paradies

Barbara Beuys schildert den Kampf der Frauen um Gleichberechtigung im Kaiserreich. Ihr Buch ist mit Sympathie für die Sache geschrieben, spart aber auch nicht mit angemessener Kritik. Etwa, wenn es um die "Rassenhygiene" geht, die damals auch viele der neuen Frauen begeisterte. Von Stephan Speicher mehr...