Nachruf Der Unsterbliche Die Seite Drei Nachruf

Helmut Schmidt war ein großer Staatsmann und ein noch größerer Staatsschauspieler. Aber er war auch Instanz und Idol. Von Evelyn Roll mehr...

Nachruf Der Unsterbliche

Helmut Schmidt war ein großer Staatsmann und ein noch größerer Staatsschauspieler. Aber er war auch Instanz und Idol. Er lebte so lange, dass er die Deutungshoheit über die eigene Geschichte erobern konnte. Von Evelyn Roll mehr...

Finanzpolitik Bank mit Geheimnis

Unser Traum ist eine Welt ohne Armut, der Spruch hängt in der Eingangshalle der Weltbank. Doch Menschen verlieren durch sie Land und Lebensgrundlage. Von Sasha Chavkin, Katrin Langhans und Karin Steinberger mehr...

Vertreibung und Verfolgung Wie Weltbank-Projekte den Ärmsten schaden

3,4 Millionen Menschen haben in den vergangenen zehn Jahren in Weltbankprojekten ihr Land oder einen Teil ihrer Lebensgrundlage verloren. Das ergab eine Analyse von mehr als 6000 Dokumenten durch das Internationale Konsortium für Investigative Journalisten. Deutschland hat das nicht verhindert. Von Sasha Chavkin und Katrin Langhans mehr...

Bretton Woods Morgenthau 70 Jahre Konferenz von Bretton Woods Als über die Zukunft des Geldes entschieden wurde

Das Abkommen von Bretton Woods ist bis heute umstritten, und steht doch für Wohlstand. Als sich die Welt vor 70 Jahren eine neue Wirtschaftsordnung gab, saß allerdings auch ein Spion mit am Tisch. Von Nikolaus Piper mehr...

Zoll-Bilanz 2011 Inflation gegen die Krise Mehr Geld!

Meinung Mit Inflation ist zwar nicht zu spaßen, doch die Angst vor ihr ist übertrieben. Moderate Geldentwertung wäre der beste Weg, die Länder Südeuropas zu entlasten und zu stabilisieren. Wäre da nicht Angela Merkel und ihre "Alternativlosigkeit". Ein Gastbeitrag von Adam Tooze mehr...

John Maynard Keynes Diskussion um Keynes Liebesleben eines Ökonomen

"Verweichlichtes Mitglied der Gesellschaft": Harvard-Historiker Niall Ferguson blamiert sich mit Aussagen über das Denken und Liebesleben des John Maynard Keynes. Dessen sexuelle Orientierung ist ebenso umstritten wie sein angebliches Desinteresse an der Zukunft. Von Nikolaus Piper mehr...

Chinesiche Yuan und amerikanische Dollar G-20-Treffen in Moskau Ein Währungskrieg und keiner geht hin

20 Nationen, ein Treffen, ein Thema: Währungskrieg. Die Finanzminister der G 20 beschäftigen sich in Moskau mit einem Kampfbegriff, der Emotionen weckt und wenig aussagt. Warum ist die Politik davon so elektrisiert? Die Gründe hierfür reichen bis zur Weltwirtschaftskrise zurück. Von Nikolaus Piper, New York mehr...

Mitt Romney Pläne der US-Republikaner Im Goldfieber

Es sind bizarre Pläne, die im Wahlprogramm der US-Republikaner zu finden sind. Die Partei um Mitt Romney will die Unabhängigkeit der Notenbank einschränken und den Dollar wieder an den Goldbestand koppeln. Da stellt sich die Frage: Wie radikal ist Romney? Von Nikolaus Piper, New York mehr...

Milton Friedman, vor 1976 Milton Friedman zum 100. Geburtstag Im Markt liegt die Freiheit

Er war davon überzeugt, dass Demokratie ohne freie Märkte nicht existieren kann. Für seine Theorien erhielt Milton Friedman 1976 den Wirtschaftsnobelpreis, für Kapitalismus-Kritiker war er eine Hassfigur. Ein Blick auf das Leben des 2006 verstorbenen neoliberalen Ökonomen, der am 31. Juli vor hundert Jahren geboren wurde. Von Nikolaus Piper, New York mehr...

Ex-Finanzminister in Washington Peer Steinbrück spricht mit sich selbst

Historische Verpflichtung und Garantie für künftigen Wohlstand: Peer Steinbrück beschwört in Washington ein geeintes Europa. Der Vielleicht-Kanzlerkandidat der SPD spricht über Deutschlands Rolle in der Wirtschaftskrise sowie einen "Plan B" für Griechenland - und stichelt gegen die FDP und die scheinheilige Kritik der Amerikaner. Doch die fühlen sich vom Ex-Finanzminister nicht angesprochen. Von Matthias Kolb, Washington mehr...

VATICAN-POPE-SUN SET Vatikan kritisiert Macht der Finanzmärkte Gott gegen das System

Die Welt braucht Ethik statt Gier: In der Debatte über die Macht der Banken meldet sich der Vatikan zu Wort. Der Kirchenstaat macht Vorschläge, wie man das Weltfinanzsystem ordnen könnte - und stellt sich auf die Seite der Anti-Banken-Bewegung. Von Andrea Bachstein, Rom mehr...

Euro-Skulptur in Frankfurt Glossar zur Finanzkrise Von Schweinen, Schrott und Schirmen

Die Finanzkrise rückt Wirtschaftsthemen in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit - und mit ihnen Vokabeln, von denen viele Menschen noch nie gehört haben. Die SZ hat die wichtigsten Begriffe der Krise gesammelt und erklärt, was wirklich dahinter steckt. Denn eines ist sicher: Diese Begriffe werden uns noch lange begleiten. Ein Glossar zur Krise von A bis Z mehr...

Regina Schmeken SZ-Interview SZ-Interview Köhler fordert Weltfinanzkonferenz

Bundespräsident Horst Köhler ruft zu einer "konzertierten Aktion" gegen den Konjunkturabschwung auf. "Wir brauchen ein zweites Bretton Woods, um die Ursachen der globalen Krise aufzuarbeiten". Von Claus Hulverscheidt mehr...

Christine Lagarde IWF: Nachfolge von Strauss-Kahn Ein deutsch-französisches Machtspiel

Video Die Schwellenländer haben die Dominanz des Westens beim Internationalen Währungsfonds satt - aber ihre Hoffnungen auf einen eigenen Kandidaten als Nachfolger von Strauss-Kahn dürften vergebens sein. Berlin und Paris durchkreuzen diese Pläne. Von Nikolaus Piper mehr...

Egypt requests 12 billion dollars from IMF Stichwort: Der Internationale Währungsfonds Der IWF - die Weltfinanzfeuerwehr

Gefragt in der Not: Wenn eine Land finanziell in Schieflage gerät, ist der Internationale Währungsfonds meist schnell zur Stelle. Der IWF mit Sitz in Washington wird allerdings häufig dafür gescholten, neoliberale Auflagen zu machen. Der jetzt unter Druck geratene IWF-Chef Strauss-Kahn wollte das ändern. Portrait einer Weltorganisation. mehr...

FRANCE-FINANCE-ECONOMY-BANKING-G20-TRADERS Weltwährungssystem Oh je, Mademoiselle

Die Weltfinanzen sind schwer in Unordnung, und aus Paris kommt die scheinbar rettende Idee: Frankreichs Finanzministerin träumt von "Bretton Woods II". Doch der nostalgische Rückgriff offenbart grundlegende Denkfehler und bringt nichts. Ein Kommentar von Andreas Oldag mehr...

Nicolas Sarkozy TV interview Frankreich: G-20-Präsidentschaft Solo für Sarkozy

Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy kämpft für eine neue Weltfinanzordnung. Doch die Umsetzung gestaltet sich schwierig. Erstens lassen ihn die Partner im Stich. Zweitens fragen sich alle: Nimmt Sarkozy den Mund mal wieder zu voll? Von Claus Hulverscheidt mehr...

France's Economy Minister Lagarde attends news conference after talks with German Finance Minister Schaeuble in Berlin Pläne zum Weltwährungssystem Französische Revolution

Frankreich strebt einen Umbruch des Weltwährungssystems an: Die Regierung in Paris will die Zeit freier Wechselkurse beenden und plädiert zudem für einen flexibleren Euro-Rettungsschirm Von Claus Hulverscheidt mehr...

´Der Dieb muss sitzen" - Chodorkowski Russland: Chodorkowskij-Prozess Uns die Macht - und euch die Regeln

Im Urteil gegen Ex-Milliardär Michail Chodorkowskij spiegelt sich, wie Russland, China, Brasilien und Indien die Welt neu ordnen wollen: Für sie sollen internationale Regeln nicht gelten. Das ist ein Desaster für die Menschenrechte. Ein Gastbeitrag von Robert Amsterdam mehr...

Weltbank-Chef Robert Zoellick regt an, in Zukunft Währungen wieder durch Gold abzusichern. Angst vor Währungskrieg Zum Golde drängt doch alles

Droht das Währungssystem aus den Fugen zu geraten? Weltbank-Chef Robert Zoellick befürchtet das - und wartet mit einem überraschenden Vorschlag auf: Währungen könnten wieder mit Gold abgesichert werden. Von Nikolaus Piper mehr...

A U.S. $100 banknote is placed on a 100 yuan banknote in this photo illustration taken in Beijing Währungskrieg Kontrolliert China den Dollar?

Am Finanzmarkt tobt ein Währungskrieg. Angeblich. Doch was heißt das? Können die Chinesen den Dollar kaputtmachen? Nähen die Amerikaner bald wieder T-Shirts? Dazu Währungsexperte Thomas Polleit. Interview: Hans von der Hagen mehr...

Lord Robert Skidelsky, Foto: oh Ökonom Lord Skidelsky "Der Euro - ein Kaiser ohne Kleider"

Der britische Ökonom Lord Skidelsky über die Euro-Krise, die Gefahr einer Rezession - und den Charme einer neuen Reservewährung. Interview: Andreas Oldag mehr...

Dominique Strauss-Kahn Neuer IWF-Präsident Der letzte Europäer

Dominique Strauss-Kahn will den IWF glaubwürdig machen und muss dazu die Dominanz seines Heimat-Kontinents beenden. Von Michael Kläsgen mehr...

Außenansicht US-Wirtschaft — Sanierung auf Kosten anderer

Präsident George W. Bush scheint geradezu versessen darauf zu sein, die üble Dollarpolitik Nixons zu wiederholen: Die eigenen Probleme werden kurzerhand exportiert. Von Von Brigitte Granville*) mehr...