Thyssen-Krupp-Patriarch Thyssen-Krupp-Patriarch Berthold Beitz ist tot Berthold Beitz erhält Verdienstorden

Der Chef der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung ist am Dienstag im Alter von 99 Jahren gestorben. Das teilten die Stiftung und die ThyssenKrupp AG mit. Beitz sei ein großes Vorbild für die Mitarbeiter gewesen, sagt der amtierende Konzernchef. mehr...

Trauerfeier Berthold Beitz Trauerfeier für Berthold Beitz Bundespräsident Gauck würdigt den "Jahrhundertmann"

An diesem Donnerstag wäre Berthold Beitz 100 Jahre alt geworden. 400 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport sind deshalb in die Essener "Villa Hügel" gekommen, um des Ende Juli gestorbenen Firmenpatriarchen zu gedenken. Auch Bundespräsident Gauck gehörte zu den Ehrengästen. mehr...

File photo of Beitz chairman of the Alfried Krupp von Bohlen and Halbach Foundation Zum Tod von Berthold Beitz Der Jahrhundertmann

Berthold Beitz war ein Mann mit einer sehr eigenen moralischen Mission, ein mächtiger Industrieller, der die Werte der alten sozialen Marktwirtschaft hochhielt. Er führte den Krupp-Konzern über Jahrzehnte in Krisen hinein und aus Krisen hinaus. Und er rettete während des Zweiten Weltkriegs vielen hundert Juden das Leben. Ein Nachruf von Joachim Käppner mehr...

Nachfolgerin von Berthold Beitz Uni-Rektorin Ursula Gather wird neue Chefin der Krupp-Stiftung

Auf sie warte eine "große Aufgabe": Die Rektorin der Technischen Universität Dortmund, Ursula Gather, leitet künftig das Kuratorium der mächtigen Krupp-Stiftung. Nach dem Tod des Krupp-Patriarchen Berthold Beitz tritt die Wissenschaftlerin seine Nachfolge Anfang Oktober an. mehr...

Beitz, dpa Berthold Beitz "Ich durfte nie Angst haben"

Berthold Beitz war lange Generalbevollmächtigter des Krupp-Konzerns. Doch als junger Industrieangestellter rettete er während der Rassenverfolgung mindestens 1500 Juden aus Deportationszügen. Bis heute schwieg er über diese Zeit. mehr...

Berthold Beitz Berthold Beitz Der Herr von Krupp

Berthold Beitz war in sechs Jahrzehnten deutscher Wirtschaftsgeschichte einer der großen Entscheider. Jetzt wird er 95 - und fährt immer noch täglich ins Büro. Von Karl-Heinz Büschemann mehr...

Zwangsarbeiter bei Siemens | Forced workers at Siemens Aufarbeitung der NS-Vergangenheit Späte Reue der Konzerne

Meinung Die Geschichte des Umgangs deutscher Firmen mit ihrer braunen Vergangenheit ist eine triste Abfolge von Schäbigkeiten. Jahrzehntelang haben sich deutsche Firmen wie Audi gebärdet, als seien nicht die Zwangsarbeiter die Opfer, sondern sie. Was versäumt wurde, lässt sich kaum wiedergutmachen. Ein Kommentar von Joachim Käppner mehr...

Berthold Beitz, Generalbevollmächtigter von Thyssen-Krupp Thyssen-Krupp Der letzte Hofstaat in Deutschland

Noch thront oben der Kaiser, Berthold Beitz. Doch seine Zeit als Generalbevollmächtigter von Thyssen-Krupp läuft unweigerlich ab: Beitz muss sich Korruption und Misswirtschaft anrechnen lassen. Der Konzern sollte sich dringend von diesem Patriarchen befreien, wenn er überleben will. Ein Kommentar von Caspar Busse mehr...

Berthold Beitz erhaelt Moses Mendelssohn Medaille 2010 Krupp-Stiftungsvorsitzender Beitz will an der Spitze der Krupp-Stiftung bleiben

Exklusiv "Ich mache weiter, solange ich das kann und noch klar im Kopf bin": Berthold Beitz wird im September 100 Jahre alt - und denkt nicht ans Aufhören. Er will an der Spitze der Essener Krupp-Stiftung bleiben und keinen Nachfolgekandidaten nominieren. Auch zum Rücktritt von Aufsichtsratschef Cromme äußert er sich erstmals. mehr...

Sommernachtstraum, Feuerwerk Olympiapark, aufgenommen Nähe Willi-Daume-Platz Pyrotechnikschule in Peißenberg Lizenz zum Zündeln

Wolf-Ingo Hummig ist Pyrotechniker. Er tüftelt an Showeffekten für die Filmindustrie, denkt sich Feuerwerke für Veranstaltungen aus - und bildet in Peißenberg jedes Jahr etwa 100 Feuerwerkler aus. Von Stephanie Kundinger mehr...

HV ThyssenKrupp Hauptversammlung von Thyssen-Krupp Hiesinger trifft der Zorn der Aktionäre

Er kam als Aufräumer, nun fällt das Wort "Versager" im Zusammenhang mit Heinrich Hiesinger und der Konzernspitze. Die Aktionäre auf der Hauptversammlung von Thyssen-Krupp sind wütend - auch über die Personalie René Obermann. Nur ein mächtiger Investor ist auffallend still. Von Kirsten Bialdiga, Bochum mehr...

Ratgeber Reisen: Wien Sprachlabor (233) Größe oder Länge?

SZ-Redakteur Hermann Unterstöger wundert sich und rätselt. mehr...

Anklage gegen Uli Hoeneß Abhängig vom eigenen Selbstvertrauen

Angeklagter und Aufsichtsratschef - kein Widerspruch beim FC Bayern. Der Einzige, der Hoeneß nach der Anklage wegen Steuerhinterziehung zum Rücktritt bringen könnte, ist er selbst. So sind der FC Bayern und seine Aktiengesellschaft konstruiert. Von Jannis Brühl mehr...

Jahresrückblick 2013 - ThyssenKrupp Thyssen-Krupp-Stiftung Ende einer Ära

Jahrzehntelang bestimmte die Krupp-Stiftung die Geschicke des größten deutschen Stahlkonzerns. Durch die Kapitalerhöhung verliert sie nicht nur an Einfluss sondern auch einen Teil ihrer bisherigen Schutzfunktion - etwa gegen feindliche Übernahmen. Von Kirsten Bialdiga, Düsseldorf mehr...

200 Jahre Krupp - Stahlproduktion 200 Jahre Krupp Der deutscheste aller Industriekonzerne

Viele Krisen stand Krupp durch - das Ende des Zweiten Weltkriegs war fast auch das Ende des Unternehmens. Manche sagen, es sei die größte Leistung des Stahlkonzerns, dass er immer wieder überlebt habe. Von der "Dicken Bertha" über Wehrwirtschaftsführer bis zu Berthold Beitz: ein Rückblick auf die Geschichte eines sehr deutschen Industriekonzerns. Von Karl-Heinz Büschemann mehr...

A worker of German steelmaker ThyssenKrupp controls a blast furnace in Duisburg Probleme im Stahlkonzern Thyssen-Krupp Ruhrbarone gegen die Erneuerung

Milliardenverluste, illegale Absprachen des Schienenkartells, Korruptionsermittlungen: Beim zusammengeschweißten Riesen Thyssen-Krupp kommt derzeit alles knüppeldick. Mehrere Manager der alten Garde wurden gefeuert. Mittendrin sitzt Mr. Teflon - Gerhard Cromme, der ein neuer Ruhrbaron werden will. Zeit für eine Kulturrevolution. Von Marc Beise, Karl-Heinz Büschemann, Joachim Käppner und Klaus Ott mehr...

Thyssen-Krupp Thyssen-Krupps Zukunft Die Zeit nach Beitz

Bis zuletzt hatte sich Berthold Beitz trotz seines hohen Alters von 99 Jahren um Thyssen-Krupp gekümmert. Nach dem Tod des Patriarchen müssen die Machtverhältnisse in Essen neu geregelt werden. Von Klaus Ott und Karl-Heinz Büschemann mehr...

ThyssenKrupp-Stahlwerk bei Rio de Janeiro Thyssen-Krupp-Konzern Die Kraft des Stahls droht zu schwinden

Verluste strapazieren die Konzernbilanz: Nur wenige Tage nach dem Tod von Berthold Beitz arbeitet Thyssen-Krupp daran, sich frisches Geld zu beschaffen. Schneller als erwartet will der Konzern neue Aktien verkaufen. Eine entscheidende Rolle spielt Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Von Kirsten Bialdiga und Ulrich Schäfer, Düsseldorf mehr...

Aufsichtsratschef von Thyssen-Krupp IG Metall geht auf Distanz zu Gerhard Cromme

Exklusiv Der Aufsichtsratschef von Thyssen-Krupp darf nicht mehr auf die Unterstützung der IG Metall hoffen: Vorstand Bertin Eichler nimmt Cromme im SZ-Interview nicht mehr in Schutz. Eichler selbst, der wegen vom Konzern bezahlter First-Class-Flüge in der Kritik steht, verteidigt sich. mehr...

HV ThyssenKrupp Hauptversammlung bei Thyssen-Krupp Abrechnung für Cromme

Harte Worte, Pfiffe und hämisches Gelächter: Aufsichtsratschef Gerhard Cromme muss sich bei der Hauptversammlung des Stahlkonzerns Thyssen-Krupp wütenden Aktionären stellen. Diese hatten sogar damit gedroht, dem Kontrollgremium die Entlastung zu verweigern. Von Karl-Heinz Büschemann, Bochum mehr...

IG Metall Gewerkschafter in Aufsichtsräten Brüder, zur Sonne, zur Freiheit

IG-Metall-Chef Huber hat als stellvertretender Aufsichtsratschef bei Siemens und Volkswagen die höchsten deutschen Managergehälter mitgenehmigt. Nun fordert der Gewerkschafter einen härteren Kurs, denn er weiß, dass in den Aufsichtsräten manches schief läuft. Von Karl-Heinz Büschemann, Detlef Esslinger und Thomas Fromm mehr...

Literatur NS-Vergangenheit von SZ-Mitgründer NS-Vergangenheit von SZ-Mitgründer Große Lüge der grauen Männer

Er war Spross einer bekannten Verlegerfamilie, Mitbegründer der Süddeutschen Zeitung und während des Zweiten Weltkrieges Mitglied der Zivilverwaltung im Generalgouvernement Polen: Franz Josef Schöningh. Nun erscheint eine Biografie mit neuen Details zu Schöninghs Rolle in der NS-Zeit. Von Joachim Käppner mehr...