Alkohol auf dem Fahrrad Sogar die Rad-Lobby will die Promillegrenzen senken
Polizist stoppt Fahrradfahrer, 2009 Bilder

Erst ab 1,6 Promille ist der Führerschein auf dem Fahrrad weg. Das ist zu lasch, sagt nun selbst der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC). Polizeigewerkschaft und Oppositionspolitiker begrüßen den Vorschlag. Doch Verkehrsminister Ramsauer ist skeptisch. mehr...

Prozess um Aufruf zur Lynchjustiz Unter der digitalen Kapuze

Ob nach dem Anschlag von Boston oder der Tötung der elfjährigen Lena in Emden: Oft formiert sich im Netz rasant ein Heer von Laienermittlern und -richtern. Ein 19-Jähriger muss sich jetzt wegen des Aufrufs zur Selbstjustiz vor Gericht verantworten. Doch wie entstehen Lynchmobs? Und welche Rolle spielen dabei soziale Netzwerke? Von Lena Jakat mehr...

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich und Bundespolizeipräsident Matthias Seeger Absetzung durch Innenminister Friedrich Entlassener Polizeichef beklagt Würdelosigkeit

Nun offiziell: Innenminister Friedrich setzt die Spitze der Bundespolizei ab. Dies sei "unehrenhaft und geradezu beschämend", kommentiert der geschasste Polizeichef Seeger. Auch Gewerkschaften und Politiker nehmen den CSU-Mann ins Visier. mehr...

fußball, krawalle in düsseldorf Nach den Krawallen in Düsseldorf Schaden am Kern des Fußballs

Chaos in Köln, Platzsturm in Karlsruhe, Pyro-Aktionen in Düsseldorf: Die Gewalt in deutschen Stadien nimmt zu. Einige Fans wollen gezielt in den Spielablauf eingreifen und Abbrüche provozieren. Die Polizeigewerkschaft fordert nun Punktabzüge für die betreffenden Klubs, Fanprojekte mahnen zu Weitsicht. Hertha BSC legt indes Protest gegen die Wertung des Relegationsspiels ein. Von Carsten Eberts mehr...

1. Mai in Berlin Vereitelte Anschläge in Berlin Polizei entdeckt Rohrbomben bei Demo zum 1. Mai

Die Berliner Polizei ist offenbar mehreren Sprengstoffanschlägen entgangen. Bei der sogenannten Revolutionären 1. Mai-Demo, die von einem massiven Polizeiaufgebot begleitet wurde, fanden Beamte mindestens drei nicht gezündete Rohrbomben. Haben die Täter im letzten Moment Skrupel bekommen? mehr...

Kritik an der Ukraine Politiker fordern Verlegung der Fußball-Europameisterschaft

Entweder Julia Timoschenko oder die EM-Spiele sollen nach Deutschland kommen: Knapp sechs Wochen vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft erhöhen deutsche Politiker den Druck auf die Ukraine. Immer häufiger wird die Forderung laut, die Spiele zu verlegen - die Szenarien sind vielfältig. mehr...

Brandenburg will Haeftlinge aus Berlin Langzeitausgang für Schwerverbrecher Pläne zur Haftlockerung empören Polizei

Sollen verurteilte Schwerverbrecher schon nach fünf Jahren wieder längeren Ausgang bekommen? Zehn Bundesländer haben sich auf einen Musterentwurf geeinigt, der den Strafvollzug neu regeln soll. Vertreter von Polizeigewerkschaften sehen darin ein Experiment auf Kosten der Sicherheit. mehr...

Mordermittlungen in Emden Versäumnisse der Behörden im Mordfall Lena Spur der Schlamperei

Wie konnte sich Lenas mutmaßlicher Mörder selbst anzeigen und nur wenige Monate später ungehindert das elfjährige Mädchen töten? Wer versucht, den Weg der Ermittlungen nachzuzeichnen, stößt auf schwere Versäumnisse, organisatorische Schwierigkeiten und Fehleinschätzungen. Von Lena Jakat mehr...

Mordermittlung in Emden Mord an Lena aus Emden DNS-Test erhärtet Tatverdacht gegen 18-Jährigen

Nach dem Mord an der elfjährigen Lena hat das Amtsgericht Emden Haftbefehl gegen den 18-jährigen Mann erlassen. Zuvor hatte ein DNS-Test laut Polizei und Staatsanwaltschaft den Verdacht gegen ihn untermauert. Die Ermittler gehen weiterhin von einer Sexualstraftat aus. mehr...

Gedenken an ermordete Elfjaehrige in Emden Hetze gegen Verdächtigen im Mordfall von Emden Ins Netz gegangen

Der Fall Emden zeigt, wie aus einem 17-jährigen Mordverdächtigen in kürzester Zeit ein "Killer" und "Monster" werden kann, das "kastriert" und "erschossen" werden soll. Er wirft Fragen auf nach der nötigen Zurückhaltung der Internetnutzer, aber auch nach dem ethischen Umgang der Medien mit Menschen, deren Schuld noch nicht bewiesen ist. Von Viktoria Großmann und Marc Felix Serrao mehr...

Mord an einer Elfjährigen Überraschende Wende im Fall Lena aus Emden Jugendlicher wieder frei - Polizei sucht Mann aus Video

"Fakten, die eine Täterschaft ausschließen": Der 17-Jährige, der im Mordfall Lena als Hauptverdächtiger galt, ist aus der U-Haft entlassen worden. Wegen der aufgeheizten Stimmung in der ostfriesischen Stadt wird der Jugendliche jedoch weiter von der Polizei betreut, für seine Sicherheit sei "gesorgt". Die Ermittler konzentrieren ihre Suche nach dem Täter nun auf einen Unbekannten aus Überwachungsvideos vom Tatort. mehr...

Chronologie des Mordfalls Lena Zwei Nächte unschuldig in U-Haft

Die elfjährige Lena stirbt am Samstagabend in einem Emder Parkhaus. Am Dienstag nimmt die Polizei einen tatverdächtigen Schüler fest. Der gesteht die Tat nicht und wird am Freitag wieder freigelassen - die Staatsanwaltschaft hat keine Zweifel an der Unschuld des Jugendlichen. Die Suche nach dem Täter geht weiter. Ein Überblick über die bisherigen Ereignisse. mehr...

Bundespräsident: Christian Wulff Ehefrau Bettina Staatsbesuchs in Italien Wahlkampfthema Affären-Präsident SPD-Spitzenkandidat Albig attackiert Wulff

Das gab es so noch nie: Die SPD greift den affärenbelasteten Bundespräsidenten während des Landtagswahlkampfs in Schleswig-Holstein an. Wulff droht auch anderes Ungemach: seine horrenden Anwaltskosten. mehr...

Sport kompakt Sport kompakt Sport kompakt Neuner gewinnt in Oslo

Deutsche Biathletin schafft beim Sprint in Oslo den 30. Weltcup-Sieg ihrer Karriere. Die Gewerkschaft der Polizei bezeichnet den Innenminister-Vorschlag zum Gesichtsscanner als "Irrsinn". Carlos Tevez stellt ratlos fest, dass er immer noch keinen neuen Klub gefunden hat. Sport kompakt. mehr...

Einlasskontrolle in Gerichtsgebäude Nach den Schüssen von Dachau Mehr Sicherheit im Gericht - aber wie?

Nach den tödlichen Schüssen auf einen Staatsanwalt in Dachau entbrennt eine Debatte über schärfere Sicherheitskontrollen in Gerichten. Denn fest installierte Zugangskontrollen gibt es in Bayern nur an drei Justizzentren. Doch Fachleute sind vorsichtig - und auch Justizministerin Merk will aus den Gerichtsgebäuden keine "Trutzburgen" machen. Von Tobias Dorfer mehr...

Kampf gegen Extremisten Polizei dringt auf Vorratsdatenspeicherung

Exklusiv Der jetzige Zustand in Deutschland sei "verheerend": Polizeigewerkschafts-Chef Bernhard Witthaut wünscht sich eine Vorratsdatenspeicherung von zwei Jahren - so könnten die Beamten zum Beispiel im Fall der Neonazi-Mordserie besser ermitteln. mehr...

Castor-Transport Proteste gegen Atommüll-Transport Castor-Transport in Gorleben angekommen

Die letzte Etappe ist geschafft: Der bisher längste und teuerste Castor-Transport ist in Gorleben angekommen. Bis zum Schluss haben Atomkraftgegner erbitterten Widerstand geleistet - zwei Demonstranten war es gelungen, die Behälter kurz vor ihrem Ziel nochmals aufzuhalten. Der Polizeieinsatz war massiv, Hunderte wurden verletzt. mehr...

Castor-Transport Atomkraft-Gegner blockieren Transport Castor kriecht auf den letzten Kilometern

Der Castor ist kurz vor seinem Ziel - doch Atomkraft-Gegner blockieren hartnäckig die Gleise und zwingen den Zug immer wieder zum Anhalten. Der bisher langwierigste Atommüll-Transport wird voraussichtlich erst am Montag in Gorleben eintreffen. Auf der letzten Etappe planen die Demonstranten weitere Aktionen. mehr...

Verdacht auf Rechtsterrorismus in Deutschland Rechtsextremistische Mordserie Neonazis sollen für weiteren Anschlag verantwortlich sein

Die Thüringer Neonazis sind möglicherweise für einen weiteren Anschlag in Köln verantwortlich: Bei dem Attentat wurde 2001 eine Deutsch-Iranerin schwer verletzt. Kanzlerin Merkel will die Erfolgsaussichten eines neuen NPD-Verbotsverfahrens prüfen lassen. Kritik hagelt es an den Sicherheitsbehörden: Einem Zeitungsbericht zufolge soll ein hessischer Verfassungsschützer in einen der Anschläge involviert sein. mehr...

Bundesweite Mordserie Ermittler finden Tatwaffe der Döner-Morde Bombenbauer, Mörder, Rechtsextremisten

Spektakulärer Durchbruch nach Jahren vergeblicher Ermittlungsarbeit: Der Mord an einer Polizistin aus Heilbronn und die Döner-Morde, eine aufsehenerregende Tötungsserie an Migranten, könnten offenbar von ein und der gleichen Verbrechergruppe verübt worden sein. Das bislang rätselhafte Motiv scheint nun klar: Die Täter handelten aus rassistischen Beweggründen. Von Roman Deininger, Susanne Höll und Joachim Käppner mehr...

Polizist bei Verfolgungsfahrt in Augsburg getoetet Beamter in Augsburg erschossen Hunderte Polizisten jagen "die feigen Mörder"

Eine Routinekontrolle eskaliert: Zwei Polizisten halten in Augsburg ein Motorrad an. Fahrer und Sozius flüchten, einer von beiden eröffnet das Feuer. Ein 41-jähriger Familienvater wird tödlich getroffen. Laut Bayerns Innenminister Herrmann wird gerade alles unternommen, "um die feigen Mörder dingfest zu machen". Hunderte Beamte sind im Einsatz - die Täter sollen zwei großkalibrige Waffen bei sich tragen. Von Stefan Mayr, Augsburg mehr...

Gezuendeter Brandsatz an der Bahnstrecke Berlin-Hamburg gefunden Linksextremismus in Deutschland Wo die Gewalt beginnt

Sicherheitspolitiker sind ratlos: Immer mehr Straftaten gehen auf das Konto von Linksextremisten, doch keiner weiß, mit wem man es da eigentlich zu tun hat. Die RAF hatte zum Ziel, Krieg gegen den Staat zu führen. Heute reicht ein anarchisches Selbstgefühl, um Autos anzuzünden und Brandsätze zu legen. Dagegen helfen keine Gesetze. Ein Kommentar von Joachim Käppner mehr...

Wieder Brandsätze an Berliner Bahnstrecke Reaktionen auf Anschläge gegen Bahn Grüne und Linke warnen vor Vergleich mit RAF-Terrorismus

Politiker der Grünen und der Linken warnen vor übereilten Schlüssen aus den jüngsten Anschlägen gegen die Bahn in Berlin. Gewalt sei nicht zu akzeptieren, doch es sei falsch, von einem neuen Terrorismus im Stile der RAF zu sprechen. Unterdessen sind an einer Berliner S-Bahnstrecke erneut Brandsätze entdeckt worden. mehr...

Brandsätze am Berliner Hauptbahnhof entdeckt Erklärung im Internet Autonome bekennen sich zu Anschlägen auf Bahn

Sie wollten die Hauptstadt in den "Pausenmodus" versetzen: Während in Berlin weitere Brandsätze auftauchen, übernimmt eine linke Gruppierung in einem Internetforum die Verantwortung für die Anschläge auf die Deutsche Bahn. Sie spricht von "Sabotage" und beschreibt ausführlich ihre Motive. Doch die Aktion stößt nicht nur bei Unionspolitikern auf Kritik - sondern auch bei Gesinnungsgenossen. Von Kathrin Haimerl mehr...

Fahnder gehen gegen Schleuserring vor Beamtengehälter Freude aufs Fest

Für Bundesbeamte, Richter und Soldaten gibt es schon im kommenden Jahr mehr Geld zum Fest - nachdem ihnen zuvor das Weihnachtsgeld gekürzt worden war. Das freut zwar die Beamten und ihre Gewerkschaften, doch im Innenministerium sieht man den Schritt kritisch. Von Susanne Höll und Detlef Esslinger mehr...