16. Februar 2014, 14:51 ⁄ Berlinale 2014 Schwäche für Blut

Hier fließt gleich jede Menge Blut: Szene aus dem chinesischen Kriminalfilm "Black Coal, Thin Ice", der bei der Berlinale 2014 mit dem "Goldenen Bären" ausgezeichnet wurde.

(Foto: Festival)

Der "Goldene Bär" für den chinesischen Krimi "Schwarze Kohle, dünnes Eis"? Nunja, die Berlinale-Auszeichnung ist nicht so überraschend, wie sie erscheint. Trotzdem hätten andere Filme die Trophäe eher verdient gehabt.  mehr...

15. Februar 2014, 16:57 ⁄ Berlinale als "Tour de Force" Fehlgeschaltete Synapsen

Sind das Bärenköpfe, oder doch nicht? Der Overkill an Informationen führt bei der Berlinale langsam, aber sicher zu Sinnestäuschungen.

(Foto: dpa)

Wer versucht, bei der Berlinale von Anfang bis Ende möglichst das volle Programm mitzumachen, gerät unweigerlich in einen Zustand geistiger Erschöpfung. Sackenlassen ist nun das Gebot der Stunde.  mehr...

15. Februar 2014, 09:35 ⁄ Sexfilme auf der Berlinale Blick in den Schritt

Ja, es geht um Sex - aber eigentlich um noch viel mehr in Lars von Triers "Nymphomaniac".

(Foto: dpa)

Als "schlüpfrigste Berlinale aller Zeiten" wurde sie betitelt, und in der Tat - es gibt sehr viele Sexfilme auf dieser 64. Berlinale. Doch wer sich die Filme ansieht, merkt schnell: Es geht um sehr viel mehr.  mehr...

14. Februar 2014, 10:40 ⁄ 99-Fire-Film-Award Das echte Leben stinkt

Die Feste feiern, wie sie fallen: Der Abschluss der 99-Fire-Film-Awards 2014.

(Foto: 99 Fire Films)

Sie hatten 99 Stunden Zeit, um einen 99-Sekünder zu drehen: Mehr als 2000 Einsendungen gab es beim größten Kurzfilmwettbewerb der Welt. Die Jury hat schnell entschieden - und prämiert vor allem Filme, die das Publikum rühren oder zum Lachen bringen.  mehr...

13. Februar 2014, 16:35 ⁄ Kulinarisches Kino auf der Berlinale Manche mögen's kalt

Frisch verheiratet, schlecht gelaunt: Die geschickte Köchin Haru und der ungeschickte Samurai-Koch Yasunobo in dem Film "Bushi No Kondate".

(Foto: © "A Tale of Samurai Cooking" Film Partners )

Und schon wieder nostalgisches Kino: Die beiden großen Themen der Berlinale in diesem Jahr sind einerseits Sex und andererseits die Sehnsucht nach vergangenen Zeiten - beides zusammen bekommt man aber selten zu sehen.  mehr...

12. Februar 2014, 19:25 ⁄ Berlinale-Premieren Flucht vor dem Elend

Wenn es vor dem Kino schöner ist als im Kino: Auf der Großleinwand vor dem Berlinale-Palast ist Catherine Deneuve zu sehen.

(Foto: dpa)

Aus Filmvorstellungen frühzeitig herauszugehen, das widerspricht in vielerlei Hinsicht unserer Sozialisierung. Doch bei dieser Berlinale muss es aus Gründen des Selbstschutzes manchmal sein - schließlich verdienen die guten Filme alle Kräfte des Zuschauers.  mehr...

11. Februar 2014, 17:36 ⁄ Internationale Stars auf der Berlinale Einigermaßen umwerfend

George Clooney und Uma Thurman waren da, auch Pierce Brosnan und Diane Kruger ließen sich blicken. Jetzt sind die Promis weg und es darf auf der Berlinale wieder um Filme gehen. Was bleibt vom Star-Sturm?  mehr...

10. Februar 2014, 17:25 ⁄ Starrummel bei Berlinale Möwen folgen Fischkutter

Glück gehabt hat, wer reinkommt: Journalisten auf der 64. Berlinale, diesmal mit George Clooney.

(Foto: dpa)

Irgendwie spielen alle verrückt auf dieser 64. Berlinale: Ein Schauspieler haut von der Pressekonferenz ab, die meisten Journalisten kommen gar nicht mehr rein. Der Starrummel sorgt für Verzweiflung und kreative Auswüchse.  mehr...

10. Februar 2014, 13:13 ⁄ Shia LaBeouf und Lars von Trier auf der Berlinale Ein Rüpel zu viel

Wir haben uns daran gewöhnt, dass Lars von Trier ab und zu unangenehm auffällt. Doch dass seine Strategie zur Erheischung von Aufmerksamkeit inzwischen von jüngeren Kollegen wie Shia LaBeouf übernommen wird, ist ärgerlich.  mehr...

9. Februar 2014, 10:12 ⁄ Partys auf der Berlinale Wo die deutschen Promis sich selbst feiern

Die 64. Berlinale hat eine Partylandschaft entwickelt, mittels derer sich die Promis schon am ersten Wochenende geschicktmöglichst inszenieren können.

(Foto: dpa)

In Berlin mischt sich alles, heißt es. Trotzdem gibt es auf der Berlinale einzelne Partys für die Schönen, die Glamourösen, die Jungen und die arbeitende Filmfestbevölkerung. Ein kleiner Berlinale-Party-Guide.  mehr...

8. Februar 2014, 18:51 ⁄ Starrummel bei der Berlinale 2014 Rumblödeln mit George Clooney

Reden wir mal über Absurditäten: George Clooney auf der Berlinale 2014.

(Foto: Reuters)

George Clooney ist DIE Sensation dieser Berlinale. Wer wollte an dieser Einschätzung zweifeln, auch wenn sie sich mehr auf seine Person bezieht und weniger auf seinen schwachen Film? Impressionen von einer Begegnung mit einem Superstar.  mehr...

7. Februar 2014, 11:03 ⁄ Programmtipps im Berlinaleblog Sieben Filme, die Sie auf der Berlinale sehen sollten

Homosexualität im Fußball: Der ungarische Berlinale-Film "Land of Storms" greift ein Thema auf, das in Deutschland eben erst öffentlich diskutiert wurde.

(Foto: Festival)

George Clooney wird kommen, Tilda Swinton und Ralph Fiennes sind schon da: Der Glamour-Faktor der diesjährigen Berlinale ist hoch. Doch das ist es nicht, was Deutschlands größtes Filmfestival in Wahrheit auszeichnet. Die eigentlichen Stars sind die vielen kleinen Perlen des Weltkinos. Sieben Tipps.  mehr...

5. Februar 2014, 14:13 ⁄ Harald Glööckler empfängt Gina Lollobrigida Der König hält Hof

Seine Frisur erinnert inzwischen an Bill Kaulitz, sie wirkt auch noch ganz frisch: Harald Glööckler hat Gina Lollobrigida zum Empfang geladen - und zum Posieren vor Presse und Fotografen.

(Foto: dpa)

Vor 82 Jahren wurde sie zum schönsten Kleinkind Italiens gewählt, in den 50er Jahren war Gina Lollobrigida die "schönste Frau der Welt". In den Achtzigern sorgte sie auf der Berlinale für einen Eklat - nun ist sie wieder da. Auf Einladung von Harald Glööckler. Ein besonderer Termin.  mehr...

17. Februar 2013, 16:03 ⁄ Entscheidung bei der Berlinale 2013 Zu gut für den Goldenen Bären

Paulina Garcia mit dem Silbernen Bären: Vielleicht kostete diese Ehrung ihrem Regisseur Sebastián Lelio den Hauptpreis des Festivals. Natürlich nur rein spekulativ.

(Foto: dpa)

Die diesjährige Berlinale-Jury war sichtlich um Ausgewogenheit bemüht und verteilte ihre Bären so gut wie möglich - für jeden verdienten Film fiel was ab. Doch es hätte auch anders laufen können.  mehr...

16. Februar 2013, 15:37 ⁄ Die Berlinale und ihre Markenzeichen Reiz der Platte

Die ganz spezielle Kino-Architektur der Sechzigerjahre: Die Berlinale profitiert noch immer von Lichtspieltheatern wie dem Kino International in der Karl-Marx-Allee.

(Foto: Paul Katzenberger)

Zum Glück kann die Berlinale auf die früheren DDR-Festspielhäuser im Osten der Stadt zurückgreifen. Wäre es nicht so, würde dem Festival die ganz eigene Note abgehen.  mehr...

15. Februar 2013, 15:02 ⁄ Jeremy Irons auf der Berlinale In Schnallenstiefeln mitten im Leben

Jeremy Irons beim Fototermin für "Nachtzug nach Lissabon" bei der Berlinale 2013.

(Foto: Getty Images)

Manchmal entsteht durchaus der Eindruck, dass Schauspieler nur sich selbst auf der Leinwand darstellen. Bei Jeremy Irons ist das nicht so - den Briten umgibt im realen Leben ein Hauch von Exzentrik, auch wenn er in seinem neuen Film einen Normalo auf Sinnsuche mimt.  mehr...

13. Februar 2013, 11:35 ⁄ Themenvielfalt auf der Berlinale Geist und Körper

Ausgesperrt aus der Welt: Szene aus Jafar Panahis "Pardé".

(Foto: Festival)

Die schiere Masse an unterschiedlichen Themen erschlägt den Berlinale-Gänger. Doch vielleicht passen die Dinge doch besser zusammen, als man anfangs dachte.  mehr...

12. Februar 2013, 10:32 ⁄ Diskussionen auf der Berlinale Im Clinch mit Ken Loach

Ken Loach bei der Berlinale 2013: Der Meister des britischen Sozialrealismus feierte im Haus der Berliner Festspiele die Premiere seiner Doku "The spirit of '45".

(Foto: Paul Katzenberger)

Wieder was gelernt: Ken Loach zeigt auf der Berlinale einen faszinierenden Aspekt Großbritianniens auf - die sozialistischen Tendenzen nach dem Zweiten Weltkrieg. Schade nur, dass der große Regisseur eine differenzierte Diskussion verweigert.  mehr...

11. Februar 2013, 08:12 ⁄ Erkältungsrisiko auf der Berlinale Bitte warm anziehen!

Nina Hoss in Gala-Outfit bei der Eröffnung der Berlinale 2013 - kurz darauf war die Schauspielerin krank.

(Foto: dpa)

In meinem letzten Blogeintrag ging es um den kuriosen Umstand, dass von den drei großen A-Festivals dieser Welt, also Cannes, Venedig und Berlin, ausgerechnet die nördliche Berlinale im Winter veranstaltet wird.  mehr...

9. Februar 2013, 13:35 ⁄ Winterfestival Berlinale Sexy geht anders

Berlin am 8. Februar 2012: Die Berlinale macht's ihren Gästen nicht leicht.

(Foto: dpa)

Cannes und Venedig liegen bekanntermaßen im Süden, doch ausgerechnet die mitteleuropäische Berlinale findet im Winter statt. Daher ein Vorschlag zur Güte, bei desen Umsetzung es uns allen besser gehen würde.  mehr...

8. Februar 2013, 16:39 ⁄ Tipps aus dem Programm im Berlinaleblog Sieben Filme, die Sie bei der Berlinale sehen sollten

Szene aus dem Wettbewerbsfilm "Harmony Lessons".

(Foto: Harmony Lessons Film Production)

Der größte Hype wird bei der Berlinale immer genau um die Filme gemacht, die man sich später gemütlicher auch im Kino ansehen kann. Darum hier der kleine Hinweis für Festivalbesucher: sieben vielversprechende Beiträge dieser Berlinale, die Sie möglicherweise nie wieder zu sehen bekommen.  mehr...

18. Februar 2012, 16:18Von Paul Katzenberger ⁄ Englischsprachige Filme im Berlinaleblog Bitte untertiteln!

California-Slang vom Feinsten gibt es in "Cherry" mit James Franco zu hören. Versteht zwar keiner, ist aber anscheinend trotzdem gut.

(Foto: Enderby Entertainment)

Filme gewinnen in der Originalsprache, gar keine Frage. Doch es gibt englische Idiome, die einfach kaum zu verstehen sind. Auf der Berlinale scheint das niemanden zu stören. Da kommt es vor, dass hunderte Menschen über eine Stunde lang wortlos in einem dunklen Saal zusammensitzen - und nichts verstehen.  mehr...

17. Februar 2012, 15:54Von Paul Katzenberger ⁄ Birgit Minichmayr im Berlinaleblog Norwegisch für Anfänger

"Die Birgit", so ihr Filmpartner Jochen Vogel, konnte schon auf der Busfahrt zum Set die auftretenden Missverständnisse durch ihr lupenreines Norwegisch bereinigen.

(Foto: dpa)

Sieben Wochen Vokabeln pauken, schon geht Birgit Minichmayr fast als Norwegerin durch. Für ihre Rolle in "Gnade" hat sie gebüffelt, was das Zeug hält. Während ihr Filmpartner Jürgen Vogel keine einzige Zeile aufsagen konnte, beeindruckt Minichmayr die Weltpresse auf der Berlinale mit ihren Sprachkenntnissen. Nur die Norweger selbst, die scheinen sie nicht zu verstehen.  mehr...

16. Februar 2012, 11:14Von Paul Katzenberger ⁄ Berlinaleblog Massenhysterie auf dem Cinemaxx-Flur

Wenn schwer verdauchliches Kino massenkompatibel wird: "The Convoy" von Alexey Mizgirev läuft im Panorama der diesjährigen Berlinale.

(Foto: Pavel Lungin Studio)

Betteln, flehen, kreischen - es hilft alles nichts, wenn der Kinosaal ausverkauft ist. Bei der Berlinale scheint das Publikum derart gehypt, dass es sich plötzlich für Filme interessiert, die jedem Programmkino ein echtes Einnahmeproblem bescheren würden. Oder interessieren sich plötzlich alle für die Zustände in der russischen Armee?  mehr...

15. Februar 2012, 13:00Von Jasmin Off ⁄ Fans auf der Berlinale "Was für ein hübscher Schauspieler"

Gibt es noch nicht synchronisiert auf Koreanisch: Klaus Wowereit auf dem roten Teppich.

(Foto: dapd)

Kreischende Begeisterung für Stars kennt auf der Berlinale keine Grenzen - besonders bei asiatischen Besuchern. Die sehen auch mal Schauspieler, wo gar keine sind.  mehr...