USA Streiten um den Ferguson-Effekt

In vielen amerikanischen Städten steigt die Mordrate - über die Gründe sind Experten uneins. Von Sacha Batthyany mehr...

IhreSZ Flexi-Modul Header Ihr Forum Hat die Bürgerrechtsbewegung in den USA ihre Ziele erreicht?

Anfang der 60er Jahre mussten Afroamerikaner in den Südstaaten der USA darum kämpfen, überhaupt wählen zu dürfen. In der Kleinstadt Selma wurden sie deshalb von der Polizei niedergeknüppelt. Heute ist ein Afroamerikaner Präsident. Hat die Bürgerrechtsbewegung die Gleichberechtigung zwischen Schwarz und Weiß erkämpft? Diskutieren Sie mit uns. mehr... Ihr Forum

Aufnahmestelle für Flüchtlinge in Zirndorf Einwanderung im internationalen Vergleich "Es gibt eine 'German Angst' vor Migration"

Die US-Soziologen Richard Alba und Nancy Foner haben die Einwanderungspolitik von sechs Ländern verglichen. Und versuchen zu klären, warum Deutschland vor allem die Nachteile von Migration fürchtet. Von Alex Rühle mehr... Interview

Ferguson, Missouri Marks One-Year Anniversary Of The Death Of Michael Brown Polizeigewalt in USA Ferguson ist ein Wendepunkt - zum Besseren

In den USA tauchen regelmäßig schockierende Videos auf - sie zeigen Polizeigewalt gegen schwarze Amerikaner und Alltagsrassismus. Dabei gibt es ein Jahr nach dem Tod von Mike Brown in Ferguson Fortschritte: schrecklich langsam, aber unaufhaltsam. Von Matthias Kolb mehr... Analyse

Barack Obama; afp Obama: Konzert im Weißen Haus "Soundtrack" der Bürgerrechtsbewegung

US-Präsident Obama stimmte im Weißen Haus zu Ehren der Bürgerrechtsbewegung alte Lieder an. Bob Dylan und Joan Baez waren dabei. mehr...

Bürgerrechtsbewegung Rede von Barack Obama zum Jahrestag des "Bloody Sunday"

50 Jahre nachdem schwarze Bürgerrechtler in Selma niedergeknüppelt wurden, hält der erste afroamerikanische Präsident am selben Ort eine Rede. Lesen sie Sie das offizielle Transkript im Wortlaut. mehr...

Profil Harper Lee

Ins Rampenlicht zurückgekehrte amerikanische Autorin. Von Jörg Häntzschel mehr...

Howard Cruse Comics als Vorläufer der Bürgerrechtsbewegung Vom Outing bis zu Occupy

Der US-amerikanische Comicautor Howard Cruse übersetzt Bürgerprotest in Bilder. Und das nicht erst, seit die Besetzung der Wall Street ein Ziel ist, sondern schon seit Jahrzehnten. Cruse ist Kämpfer und Kultfigur - im Gespräch mit sueddeutsche.de erläutert er seine Sicht auf den Protest unserer Tage. Interview: Daniel Wüllner mehr...

June 23 2015 South Carolina Governor N Haley has called for the removal of the Confederate flag Südstaaten-Flagge My way

Rock statt Soul, Schwein statt Fisch, Weiß statt Schwarz: eine Reise in den Süden der USA. Zu einem netten Kerl namens Lourie - der seine Flagge liebt und vieles hasst. Von Nicolas Richter mehr...

Zeitgeschichte Unsere Rebellion

Im Münchner Haus der Kunst feiert die Ausstellung "Geniale Dilletanten" (sic!) die frühen, widerständigen Achtzigerjahre. Von Andrian Kreye mehr...

USA Präsident und Prediger

Nach dem Massaker von Charleston tröstet Barack Obama in seiner Trauerrede Amerikas Schwarze. Bisher hatte er stets eine gewisse Distanz gehalten, die gibt er nun auf. Von Nicolas Richter mehr...

Althea Gibson Wimbledon-Siegerin Eine vergessene Heldin

Althea Gibson gewann einst als erste Schwarze Wimbledon. Ein Film erinnert nun daran, welche gesellschaftlichen Folgen ihr Erfolg damals hatte: Die Segregration verlief nicht mehr entlang der Hautfarben. Von Sacha Batthyany mehr...

Harper Lee, "Go Set A Watchman" Neuer Roman von Harper Lee Der Volksheld ist plötzlich Rassist

Atticus Finch besucht ein Ku-Klux-Klan-Meeting und hetzt über "Neger": US-Schriftstellerin Harper Lee zeigt in ihrem neuen Roman schockierende Züge ihres einstigen Helden. Von Fritz Göttler mehr... Buchkritik

Neuer Roman von Harper Lee Neuer Roman von Harper Lee Demontage eines Nationalheiligen

Mit Atticus Finch erschuf Harper Lee eine amerikanische Leitfigur. In "Gehe hin, stelle einen Wächter" kehrt er zurück - und bereitet dem Leser Schmerzen. Von Fritz Göttler mehr...

Literatur Der Held demontiert sich selbst

In ihrem Roman "Gehe hin, stelle einen Wächter" zeichnet Harper Lee ein hautnahes Bild des amerikanischen Südens der Fünfzigerjahre. Es ist heute wieder erschreckend aktuell. Von Fritz Göttler mehr...

Debatte Bitte nicht so sexy

Das Geschlecht zu wechseln, schockiert in den USA niemanden mehr. Doch jetzt wird der Transgender-Bewegung vorgeworfen, den Feminismus zu verraten. Von Peter Richter mehr...

Rachel Dolezal Rassismus Blackfacing

Eine weiße Frau hat sich als schwarz ausgegeben - und sich zur Sprecherin für die Sache der Afroamerikaner aufgeschwungen. Mitten in den Debatten über Rasse und Identität trifft dieser Schwindel Amerika ins Herz. Von Peter Richter mehr...

USA Anschlag auf das schwarze Amerika

In einer Kirche in Charleston tötet ein Attentäter neun Menschen. Der Ort ist ein Symbol der afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung. Von Sacha Batthyany mehr...

Confederate flag must go from South Carolina capitol: governor Konföderierten-Flagge in South Carolina Der Stoff, aus dem der Hass ist

Die Konföderierten-Flagge gilt vielen als ein nostalgisches Symbol. Es ist ein vergiftetes. Vom Regierungssitz von South Carolina könnte sie bald verbannt werden. Doch unterschwellig wirkender Rassismus lässt sich nicht per Dekret abschaffen. Von Johannes Kuhn, San Francisco mehr... Analyse

Rosa Parks Symbolfigur der Bürgerrechtsbewegung Rosa Parks ist tot

Berühmt wurde Parks, als sie sich weigerte, ihren Sitzplatz in einem Bus für einen Weißen zu räumen. 1955 löste ihr Verhalten einen politischen Eklat aus und war der Anfang der amerikanischen Bürgerrechstsbewegung. mehr...

'Blutiger Sonntag' in Selma, Alabama, 1965 50 Jahre "Bloody Sunday" in USA Marschieren für das Wahlrecht

1965 zogen Hunderte Afroamerikaner von der Kleinstadt Selma im US-Bundesstaat Alabama in die Hauptstadt Montgomery, um ihr Wahlrecht einzufordern. Als die Polizei sie niederknüppelte, ging der Tag als "Bloody Sunday" in die Geschichte ein. Doch aufhalten ließen sich die Marschierenden nicht. mehr...

541582441 US-Präsident in Selma Obama feiert Bürgerrechtler - und preist Amerika

50 Jahre nach dem "Bloody Sunday" in Selma appelliert Barack Obama in einer großen Rede an das "Wir"-Gefühl der Amerikaner. Alle müssten sich dafür einsetzen, die USA zu verändern. Er betont, dass sich viel im Verhältnis von Weißen und Schwarzen verbessert habe - trotz Ferguson. Von Matthias Kolb, Washington mehr...

A female protester, demanding justice for Eric Garner, sports a face mask in Brooklyn, New York Historiker über Ferguson-Proteste "Obama hat mehr für Schwule getan als für Schwarze"

Amerikas erster schwarzer Präsident zeigt zu wenig Mut und Aufrichtigkeit im Kampf gegen Rassismus, findet Jelani Cobb. Der "New Yorker"-Kolumnist vergleicht die heutigen Proteste mit der Bürgerrechtsbewegung von Martin Luther King - und entdeckt ähnlich großen Idealismus und Ausdauer. Von Matthias Kolb, Washington mehr... Interview

Tribe X Protestbewegung in Ferguson "Ich habe es an die Uni geschafft, Mike nicht"

Der Tod von Michael Brown politisiert viele junge Afroamerikaner. Alisha und Jonathan gehören zur neuen Bürgerrechtsbewegung, die die USA verändern will - ohne Anführer. Im Interview erklären die 19-Jährigen die Bedeutung von Twitter und ihren Frust über Präsident Obama. Von Matthias Kolb, St. Louis mehr... Interview