Verzicht auf Investitionen Kommunen sparen auf Kosten der Infrastruktur Kommunen Deutschland

Auf den ersten Blick liest es sich wie ein Erfolg: Die deutschen Kommunen haben 2012 keine neuen Schulden aufgenommen. Doch die Folgen sind für alle sichtbar: In Schulen, Straßen und öffentliche Gebäude wird viel zu wenig Geld investiert. Der Verfall der Infrastruktur könnte zur Wachstumsbremse werden. mehr...

Traffic passes the Harrods department store in London Ungewöhnliches Städte-Ranking London hat die meisten Milliardäre

Anwesen in den Londoner Nobelvierteln kosten zwölf Millionen Euro aufwärts - doch daran stört sich die internationale Geld-Elite nicht. Superreiche wohnen einer Erhebung zufolge besonders gerne in der britischen Hauptstadt. Gegen den Platzmangel in der Innenstadt haben sie ein Mittel gefunden. mehr...

"Bloomberg Billionaires Index" Willkommen im Klub der Milliardäre!

Wer sind die 100 Reichsten der Welt? Auf dem Bloomberg-Barometer für Superreiche lässt sich das täglich nachlesen. Der Gewinner des vergangenen Jahres ist ausgerechnet ein Boss aus dem schuldengeplagten Südeuropa. Von Alexander Mühlauer mehr...

Arm und Reich Gehaltsentwicklung in Deutschland Gehaltsentwicklung in Deutschland Reallöhne niedriger als im Jahr 2000

Die Löhne sind gestiegen, aber nicht genug. Inflationsbereinigt verdienen die Deutschen weniger als vor der Jahrtausendwende. Dabei könnten höhere Löhne nach Ansicht von Experten sogar helfen, die Euro-Krise zu überstehen - oder sie verschlimmern. Von Sibylle Haas mehr...

Wirtschaft in China Hurun-Ranking der Milliardäre Hurun-Ranking der Milliardäre 1453 Milliardäre sind so reich wie ganz China

Das erste globale Milliardärsranking aus der Volksrepublik zeigt: Jeder zweite Superreiche stammt entweder aus den Vereinigten Staaten oder aus China. Und viele Milliardäre sind nicht aufzutreiben. Von Marcel Grzanna, Shanghai mehr...

Italy's Luxury Resort As Austerity Measures Grip Country Volkszählung der Milliardäre Superreiche kennen keine Krise

Reich zu werden ist sehr schwer, reicher werden nicht so sehr: Die Superreichen haben ihre Vermögen in den vergangenen fünf Jahren verdoppelt - trotz Krise. Ganz vorne mit dabei: die Deutschen. Von Jannis Brühl mehr...

Statistik des Instituts der deutschen Wirtschaft Wer ist schon reich?

Meinung Das also sollen "die" Reichen sein? Die bestverdienenden zehn Prozent der Deutschen bekommen laut einer Statistik des Instituts der deutschen Wirtschaft 4300 Euro netto. Nicht gerade wenig, doch für die Yacht vor Marbella reicht es dann auch nicht. Der Vergleich mit anderen entscheidet über Armut und Reichtum. Ein Kommentar von Sibylle Haas mehr...

Gewerbesteuer Kluft zwischen armen und reichen Kommunen wächst

Exklusiv Zahlreiche Kommunen in Deutschland haben auch 2013 ihre Steuern für Unternehmen erhöht. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Hebesätze in fast 700 Gemeinden, die der SZ vorliegt. Die Unterschiede zwischen armen und reichen Kommunen werden immer größer. Von Thomas Öchsner, Berlin mehr...

Herrenklub Frankfurt Frauen Politologe Klaus Schroeder zum Reichtumsbericht "Wirklich reich sind nur die oberen 0,1 Prozent"

Die Geldelite in Deutschland ist klein. Abseits des obersten Zehntelprozents ist Deutschland nicht so ungleich wie der Armuts- und Reichtumsbericht der Regierung behauptet, sagt Politologe Klaus Schroeder. Seine Kritik: Die Statistiker rechnen an der Realität vorbei. Interview: Jannis Brühl mehr...

Armutsgefaehrdung in den meisten Bundeslaendern gestiegen Armutsbericht der Bundesregierung Wie der Staat das soziale Netz umbauen muss

Meinung Wer ist arm in Deutschland? Die Bundesregierung ist daran gescheitert, darauf überzeugend zu antworten. Denn es ist unmöglich, die Grenze zwischen arm und gut situiert, zwischen reich und superreich zu ziehen. Solche Definitionsfragen lenken vom eigentlichen Thema ab: Was Deutschland tun muss, um für Bürger in existenzieller Not sorgen zu können. Ein Kommentar von Guido Bohsem, Berlin mehr...

Swiss economy shrinks as exports fall Armuts- und Reichtumsbericht Was die Deutschen über die Reichen denken

Reichtum? Ja, aber bitte selbst verdient! Der Entwurf des Armuts- und Reichtumsberichts der Regierung zeigt, welche Einstellung die Deutschen zu hohen Vermögen haben. Das Misstrauen ist groß, vor allem Erbschaften erzeugen bei vielen Menschen ein Gefühl der Ungerechtigkeit. Aber wer ist eigentlich reich? Von Jannis Brühl, Berlin mehr...

Sozialverband VdK rechnet mit weiter steigender Armut Bundesregierung Was der Armutsbericht über Deutschland verrät

Die gute Nachricht ist: Es gibt in der Bundesrepublik weniger Arbeitslose und weniger Kinder, die Hartz IV benötigen. Doch die Bildungschancen hierzulande hängen immer noch sehr stark vom Einkommen der Eltern ab. Die SZ dokumentiert wichtige Daten und Fakten, die das Bundesarbeitsministerium im Armuts- und Reichtumsbericht zusammengetragen hat. Von Thomas Öchsner, Berlin mehr...

Activists Protest ESM And Fiscal Pact Streit um Steuererhöhungen Wagenknecht applaudiert von der Leyen

Zustimmung von ungewohnter Stelle für Ministerin von der Leyen: Linken-Politikerin Wagenknecht begrüßt, dass die CDU die Reichen stärker besteuern will. Doch das Arbeitsministerium dementiert: Bei der betroffenen Passage im Armutsbericht gehe es nicht um Steuern. Der entsprechende Vorwurf von FDP-Wirtschaftsminister Rösler sei "absolut konstruiert". Von Oliver Das Gupta mehr...

Philipp Rösler und Ursula von der Leyen Streit um Armuts- und Reichtumsbericht Wenn sich zwei Minister öffentlich bekämpfen ...

Meinung ... freuen sich die Medien: Der CDU-Wirtschaftsflügel und FDP-Minister Rösler poltern öffentlich gegen Arbeitsministerin Ursula von der Leyen, weil die angeblich Reiche stärker besteuern will. Will sie das? Die entsprechende Passage ist missverständlich. Doch der Streit zeigt vor allem, wie wenig in der Bundesregierung miteinander geredet wird. Ein Kommentar von Thomas Öchsner, Berlin mehr...

Armutsgefaehrdung in den meisten Bundeslaendern gestiegen Mehr Menschen mit geringem Einkommen Armutsrisiko in Deutschland steigt

In Bremen und Berlin ist jeder Fünfte von Armut bedroht, im Süden Deutschlands müssen sich weniger Menschen sorgen. Zwischen Ost- und Westdeutschland gibt es immer noch große Unterschiede. mehr...

Armutsbericht Armutsbericht der Bundesregierung Reichtum verpflichtet

Meinung Der knappste und schärfste Kommentar zum Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung steht im Grundgesetz: "Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohl der Allgemeinheit dienen." Doch diese Pflicht wird nicht ernst genug genommen. Ein Kommentar von Heribert Prantl mehr...

Bayreuther Festspiele - Die Garderobe der Gäste Neuer Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung Reiche trotz Finanzkrise immer reicher

Die Deutschen werden reicher: Das Nettovermögen der privaten Haushalte hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten mehr als verdoppelt - auf 10 Billionen Euro. Doch der Armutsbericht der Bundesregierung zeigt auch, wie ungleichmäßig der Wohlstand verteilt ist. Die reichsten zehn Prozent der Deutschen verfügen über mehr als die Hälfte des Gesamtvermögens, der unteren Hälfte der Haushalte bleibt gerade mal ein Prozent. Und auch der Staat wird immer ärmer. Von Thomas Öchsner, Berlin mehr...

Gehälter in Deutschland Mehr als sechs Millionen Deutsche bekommen Niedriglohn

Jeder fünfte Arbeitnehmer in Deutschland ist betroffen: Immer mehr Menschen müssen sich mit einem Lohn von weniger als zehn Euro brutto die Stunde abgeben. Das besagen aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Der Präsident der Behörde warnt: "Niedriglohn heute bedeutet niedrige Rente morgen." Von Thomas Öchsner mehr...

Sozialer Brennpunkt Kiel-Gaarden "In dem Haus da hinten gibt es Drogen"

Junkies vor dem Supermarkt, wilde Müllhalden und Schlägereien - Armut und Elend sind längst schon keine Stadtrandphänomene mehr. Szenen aus dem Zentrum von Kiel: von Julians Kindheit im Elendsquartier und einem Kaiser, der mit Blumen gegen den Verfall kämpft. Von Tiemo Rink - ausgezeichnet mit dem jj-Reportagepreis mehr...

Ranking des "Manager Magazins" Reichste Deutsche werden immer reicher

500 Milliarden Euro - der Wohlstand der 500 reichsten Deutschen übertrifft die Wirtschaftsleistung der Schweiz. Trotz Wirtschaftskrise werden die Superreichen in Deutschland immer reicher. Angeführt wird die Liste von Aldi-Gründer Karl Albrecht, der größte Verlierer ist die Familie Schlecker. mehr...

Universität Heidelberg - Hörsaal OECD-Bildungsstudie Arm bleibt arm, dumm bleibt dumm

Meinung Nur jeder fünfte junge Mensch schafft in Deutschland den sozialen Aufstieg durch Bildung. Die Politik verwendet ihren Ehrgeiz darauf, die Probleme schönzureden - statt mehr Geld in Schulen und Hochschulen zu stecken. Das wird schlimme Folgen haben. Ein Kommentar von Johann Osel mehr...

In der Opel-Stadt Bochum hat CDU kaum Chancen Norbert Lammert zur Euro-Krise "Gigantische Einkommensunterschiede sind nicht zu rechtfertigen"

Bundestagspräsident Lammert hat die hohen Managergehälter harsch kritisiert. Im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" äußerte sich der CDU-Politiker auch skeptisch gegenüber der Euro-Rettung: "Unser Problem ist nicht, dass zu wenig Geld im System ist, sondern dass es zu wenig Regeln gibt." mehr...

Wirtschaftsforscher wollen Reiche zur Kasse bitten Diskussion über Zwangsabgaben Wir brauchen das Geld der Reichen

Rückkehr zum Sozialismus? Inmitten der Krise klingen Forderungen nach Vermögensabgaben und Zwangsanleihen für Reiche wie linksradikaler Populismus. Doch so abwegig sind die Ideen gar nicht. Von Catherine Hoffmann mehr...

Bayreuther Festspiele - Die Garderobe der Gäste Soziale Ungleichheit Warum die Vermögenden mehr abgeben müssen

Meinung In den USA will Präsident Obama den Millionären mehr abverlangen, in Deutschland plant SPD-Chef Gabriel höhere Steuern für Gutverdiener. Beide tun dies völlig zu Recht, denn in beiden Ländern driften die Einkommen immer weiter auseinander. Höhere Steuern sind dabei nicht das Resultat einer Neidkampagne gegen die Reichen. Sie sind im Gegentiel Neidprävention und sie garantieren die Stabilität der Demokratie. Ein Kommentar von Tanjev Schultz mehr...

Altersarmut in München Altersarmut Wenn nichts zum Leben bleibt

Sie trägt alte Kleider, spart wo es geht, an Urlaub ist nicht zu denken: Die 79-jährige Anna Riss muss mit sehr wenig Geld auskommen - obwohl sie ihr ganzes Leben lang gearbeitet hat. Oft reicht es nicht mal zum Essen. So geht es immer mehr Rentnern in der reichen Stadt München. Von Ellen Draxel mehr...