Karnevalswagen in Köln Ich war Charlie
Kölner Karneval stoppt Motivwagen zu ´Charlie Hebdo" Video

Da waren sie einmal mutig in Köln. Mit Humor und Styropor sollte ein "Charlie Hebdo"-Wagen beim Rosenmontagszug ein Zeichen gegen Fundamentalismus setzen. Doch dann die Absage. Jetzt ruht die Hoffnung auf dem Erzrivalen Düsseldorf. Von Bernd Dörries und Martin Zips mehr...

Arbeitslosenzahlen Neue Arbeitslosenzahlen Arbeitsmarkt leicht eingetrübt, Trend bleibt aber positiv

Erstmals seit zehn Monaten gibt es wieder mehr als drei Millionen Arbeitslose in Deutschland. Die Bundesagentur für Arbeit hat dafür eine einfache Erklärung. mehr...

Tagelöhner trägt Reissack auf Landwirtschaftsmarkt Weltweite Wirtschaftsentwicklung Weniger Wachstum, mehr Arbeitslose

Die Finanzkrise ist nicht überstanden: Weltweit steigt die Arbeitslosigkeit - und wächst die Ungleichheit. Die Arbeitsorganisation ILO warnt vor "Selbstgefälligkeit". Der IWF hat schlechte Nachrichten für die globale Wirtschaft. mehr...

Gerichtsurteil Bewährungsstrafen für brutale Schläger

Schöffengericht verurteilt 18- und 29-Jährigen, weil sie einen Freund geschlagen und getreten haben mehr...

Greek seamen on strike as Greece secures bailout after passing au Vor der Wahl Wie es um Griechenlands Wirtschaft steht

Die neue Regierung in Athen wird ein Land führen müssen, in dem jeder zweite junge Grieche arbeitslos ist. Noch immer gibt es kaum Wachstum. Warum ist das so? Und wie kann es weitergehen? Von Pia Ratzesberger mehr... Fragen und Antworten

European Central Bank To Announce Bond-Buying Program Europäische Zentralbank Spiel mit dem Feuer

EZB-Präsident Draghi möchte mindestens 500 Milliarden Euro in die Euro-Zone schleusen - und zwar über den Ankauf von Staatsanleihen. Doch Geld allein schafft keinen Wohlstand. Im Gegenteil: Es scheint fast so, als ob die Wirtschaftswelt allergisch auf das viele Geld reagiert. Von Markus Zydra mehr... Kommentar

Elisabetta Canalis Begleitung zum Wiener Opernball Lugner holt Clooneys Ex

Nach dem Desaster mit Kim Kardashian im vergangenen Jahr kommt nun Elisabetta Canalis: Der österreichische Bauunternehmer Richard "Mörtel" Lugner hat die Ex-Freundin von George Clooney zum Wiener Opernball eingeladen. Die bisherigen Begleitungen in Bildern. mehr...

Vergleichsportale für Jobsuchende Wer im Glashaus sitzt

Durch Glassdoor oder Kununu können potenzielle Angestellte Informationen über Firmen herausfinden, an die sie früher kaum herankamen. Die Online-Portale schaffen mehr Transparenz - und helfen Jobsuchern, mit Arbeitgebern selbstbewusst zu verhandeln. Von Thomas Öchsner mehr... Analyse

Wahlen in Spanien Linksalternative Partei in Spanien Linksalternative Partei in Spanien "Wir können" kommt an

Ein junger Mann mit langen Haaren begeistert immer mehr Spanier: Pablo Iglesias überflügelt mit seiner linksalternativen Podemos in Umfragen erstmals die etablierten Parteien. Das Ende des Zwei-Parteien-Systems in Spanien zeichnet sich ab. Von Thomas Urban mehr... Analyse

Der Mercedes F015 auf der 2015 Consumer Electronics Show Elektronik im Auto Kein Platz für die banale Außenwelt

Auf der Elektronik-Show CES in Las Vegas werden Autos zu einfühlsamen Computern, die mit dem Fahrer interagieren. Was auf der Straße passiert, wird zur Nebensache. Die Frage dabei ist, ob es künftig auch noch Spaß macht, diese Autos zu fahren. Von Joachim Becker mehr...

Pegida Studie zu Pegida-Demonstranten Studie zu Pegida-Demonstranten Männlich, gebildet, parteilos

Die TU Dresden hat Pegida zum ersten Mal wissenschaftlich untersucht. Um herauszufinden, was sie antreibt, wurden Hunderte Demonstranten befragt. Der Hass auf Muslime ist es nicht. Von Antonie Rietzschel mehr...

Untersuchung im Schlaflabor Nebenjob für die Wissenschaft Geld im Schlaf

Zwei Nächte in einem wissenschaftlichen Bett verbringen und dafür 200 Euro kassieren: Es kann ein Traumjob sein, als Testperson für die Forschung zu arbeiten. Doch es kommt auf den Bereich an. Bei Medikamentenstudien sieht die Lage anders aus. Von Bianca Bär mehr...

SPD-Präsidiumssitzung Zehn Jahre nach der Einführung Gabriel räumt Fehler bei Hartz-IV-Reform ein

"Der Wert der Arbeit muss erhalten bleiben": Bundeswirtschaftsminister Gabriel sieht in der Einführung von Hartz IV auch Schwächen. Sie habe den Niedriglohnsektor wachsen lassen - und einen Teil der Arbeitslosen benachteiligt. mehr...

Wartemarken Wartemarkenautomat Zehn Jahre Hartz IV Immer den Staat im Nacken

Die Hartz-IV-Reform hat die Republik drastisch verändert. Ihre Befürworter sagen: zum Besseren. Doch die Teilhabe am normalen Leben ist für Millionen Betroffene fast unmöglich geworden. Eine Bestandsaufnahme. Von Hans von der Hagen und Benjamin Romberg mehr...

Jobmarkt im Dezember Arbeitslosigkeit auf niedrigstem Stand seit Wiedervereinigung

Der Dezember-Bestwert aus dem Jahr 1991 ist unterschritten: So gering wie 2014 war die Arbeitslosigkeit zu dieser Jahreszeit noch nie seit der Wiedervereinigung. mehr...

Obdachlose in der Kälte Wohnungslosigkeit Alles voll

Hunderttausende Menschen in Deutschland haben keine Bleibe - und ihre Zahl wird in den kommenden Jahren noch weiter ansteigen. Das Problem trifft verstärkt auch reiche Städte, wo Wohnen zum Luxus geworden ist und der Wohlstand bedenkliche Folgen hat. Von Pia Ratzesberger mehr... Report

Anti-Hartz IV Protests Continue 10 Jahre Hartz IV Schikane per Gesetz

2005 ist das Hartz-IV-Gesetz in Kraft getreten. Seitdem hat die Armut zugenommen. Es überwacht und betrachtet Millionen Menschen als potenzielle Faulpelze - und passt nicht zu einem Staat, der sich Sozialstaat nennt. Von Heribert Prantl mehr... Kommentar

Last of three hundred lawmakers departs from the main parliament hall after the end of the last round of a presidential vote in Athens Gescheiterte Präsidentenwahl in Griechenland Gespielt und verloren

Die griechischen Politiker haben in den Jahren der Krise wenig gelernt. Es gäbe viele Dinge, die Regierung und Opposition in Athen tun könnten, um das Land voranzubringen. Neuwahlen gehören nicht dazu. Von Christiane Schlötzer mehr... Kommentar

Unemployment In Germany Hartz IV in München Lohn muss immer häufiger aufgestockt werden

Nach zehn Jahren Hartz IV zieht die Stadt ernüchtert Bilanz: Jedes Jahr werden 27 000 neue Anträge gestellt. Dabei wächst vor allem die Zahl derer, die Hilfe brauchen, obwohl sie Arbeit haben. Von Sven Loerzer mehr...

Agentur für Arbeit Langzeitarbeitslose Feindbild Hartz IV

Bastelarbeiten fürs Selbstwertgefühl, Schnitzeljagden für die "Alltagstauglichkeit". Was das Jobcenter von ihnen verlangt, empfinden viele Arbeitslose als Schikane. Ein Betroffener berichtet. Von Kristiana Ludwig mehr... Porträt

Arbeitsmarkt in Deutschland Zahl der Erwerbstätigen steigt auf Rekordhoch

Weniger Arbeitslose, mehr Erwerbstätige: Die Statistiker liefern für das Jahr 2014 wieder Rekordwerte. Doch die guten Zahlen könnten täuschen. mehr...

Northrhine-Westphalia Prime Minister Kraft leader of SPD Gabriel and party secretary general Nahles attend first round of coalition talks with CDU/CSU in Berlin Gabriel und Nahles zur Agenda 2010 Die Fragen von morgen

Einst gehörte Andrea Nahles zu den schärfsten Kritikern der Agenda 2010. Doch nun loben die Arbeitsministerin und der SPD-Parteichef Sigmar Gabriel die Reformen. Und zwar überraschend deutlich. Von Sigmar Gabriel und Andrea Nahles mehr... Gastbeitrag

Rente Altersvorsorge Altersvorsorge Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen

Hunderttausende Deutsche werden im Alter darben. Doch die Regierung Merkel kümmert sich stattdessen um Mütterrente und Rente mit 63. Schuld an der Misere hat auch die junge Generation. Von Thomas Öchsner, Berlin mehr... Kommentar

GEW will zwei Wege zur Ganztageschule Bildung und Ausbildung Abgehängt und alleingelassen

Exklusiv Merkels "Bildungsrepublik Deutschland" hat wichtige Ziele verfehlt: Zu viele Jugendliche brechen die Schule ab, Millionen haben keine Ausbildung. Das zeigt eine Studie, die der SZ vorliegt. Doch die Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesländern sind erheblich. Von Thomas Öchsner mehr...

Hartz IV Sozialrichter Borchert über Hartz-IV-Gesetze Sozialrichter Borchert über Hartz-IV-Gesetze "Ja, es stimmt: Ich bin zornig"

Abrechnung mit dem Sozialstaat - der streitbare Sozialrichter Jürgen Borchert, den manche als "soziales Gewissen Deutschlands" bezeichnen, geht in den Ruhestand. Im SZ-Gespräch kritisiert er die Hartz-IV-Gesetze und erklärt, warum der Rückgang der Arbeitslosenzahlen nichts bringe. Für 2030 prognostiziert Borchert gar eine sozialpolitische Katastrophe. Von Ulrike Heidenreich und Jan Heidtmann mehr...