Nach den Revolutionen in der arabischen Welt Das schwere Erbe der Despoten

Meinung Demokratie von null auf hundert - das funktioniert nicht. Dass sich die Umbruchstaaten in der arabischen Welt so schwer tun mit Mitbestimmung und Meinungsvielfalt, liegt nicht an ihren Bürgern. Schuld sind die Hinterlassenschaften der alten Machthaber. Ein Kommentar von Tomas Avenarius mehr...

Unruhen in Syrien Unruhen in Syrien Unruhen in Syrien "Wenn Sie Krieg wollen, können Sie ihn haben"

Keine Kompromisse im Kampf gegen das eigene Volk: Syriens Präsident Baschar al-Assad reagiert ungehalten auf Forderungen Ankaras, die militärische Unterdrückung von Regierungsgegnern zu beenden. Stattdessen lässt er eine Stadt nahe der türkischen Grenze angreifen - und droht dem großen Nachbarn im Norden. mehr...

Rached Ghannouchi, Vorsitzender der islamistischen Ennahda Partei, bei einem Fototermin in seinem Büro in Tunis Arabische Staaten nach dem Umsturz Bundesregierung sucht Dialog mit Islamisten

In vielen arabischen Staaten drängen derzeit vor allem Islamisten in das Machtvakuum, das nach dem Sturz der Diktatoren entstanden ist. Der Westen ist daher aufgefordert, den Dialog zu suchen: Die Bundesregierung entwickelt Leitlinien für den Umgang mit Wahlerfolgen islamistischer Parteien - konzentriert sich damit aber nur auf ein mögliches Szenario. Von Sonja Zekri mehr...

Palästinenserstaat UN-Initiative der Palästinenser UN-Initiative der Palästinenser Alter Konflikt vor neuem Publikum

Das Tauziehen um die Anerkennung eines Palästinenserstaates tritt am Abend in seine finale Phase. Obama warnt, der Antrag auf Unabhängigkeit könne zu einem Blutbad führen. Dabei ist der Vorstoß eine Abkehr von der Vergangenheit. Durch den arabischen Frühling gibt es im Schlüsselkonflikt des Nahen Ostens neue Mitspieler, neue Ideen - und damit beste Bedingungen für ein politisches Erdbeben. Ein Kommentar von Sonja Zekri mehr...