Prozess

Sohn geht mit Axt auf Vater los

Zerrüttetes Elternhaus, Drogen, Stimmen im Kopf: Wie das Leben des 31-jährigen Thomas B. so aus den Fugen geriet, dass er nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung vor Gericht steht.

Von Susi Wimmer

Unterschleißheim/Grünwald

Unternehmer muss Sozialstunden leisten

Airbus Helicopters
Betrugsprozess um Hubschrauberprojekt

Unter Beschuss

Ein Geschäftsmann steht wegen Betrugs vor Gericht. Er soll Eurocopter mangelhafte Schutzschilde verkauft haben.

Von Bernhard Lohr, Grünwald/Unterschleißheim

Prozess

"Wie bei Liz Taylor und Richard Burton, eine On-off-Beziehung"

Ein psychisch kranker Mann soll seine Freundin eingesperrt und vergewaltigt haben - später war von Verlobung die Rede. Vor Gericht können sich beide nur noch bruchstückhaft erinnern.

Von Susi Wimmer

Strafprozess

Im Fernbus zum Deal

Mitglieder einer Drogenbande gestehen Marihuana-Schmuggel

Von Andreas Salch

3. Strafkammer

Anwalt wegen Untreue verurteilt

Strafprozess

Mit Drucker und Laptop

Weil er gefälschte MVV-Fahrkarten verkaufte, steht Askin B. nun vor Gericht

Von Andreas Salch

Backstage in München, 2010
Urteil im Strafprozess

Vergewaltiger droht Sicherungsverwahrung

Landgericht

Attacke im Disco-Klo

30-Jähriger wegen versuchter Vergewaltigung angeklagt

Von Andreas Salch

Handwerk

Bäckerei Winkler schließt

60 Mitarbeiter des arrivierten Mammendorfer Betriebs verlieren ihren Job

Von Ariane Lindenbach

Acht Jahre Haft

Verlassener Ehemann sticht 18 Mal zu

Er hörte erst auf, als sie stammelte: "Aber ich liebe dich doch." Wegen einer Messerattacke auf seine Ehefrau ist ein 26-Jähriger zu acht Jahren Haft verurteilt worden.

DFB-Pokal: Hertha BSC - Borussia Moenchengladbach
Sport kompakt

Medien: FC Bayern interessiert an Dante

Nach einem Zeitungsbericht ist sich der Rekordmeister mit dem Abwehrspieler von Borussia Mönchengladbach einig, Maria Höfl-Riesch besiegt in der Abfahrt von Sotschi Lindsay Vonn, Eintracht Frankfurt feiert einen deutlichen Derbysieg. Sport kompakt.

Prozess gegen Breuer
Prozess gegen Ex-Deutsche-Bank-Chef Breuer eingestellt

Gauweiler wollte Kirchs Feldzug weiterführen

Der Prozess gegen Ex-Banker Breuer ist eingestellt. Er muss 350.000 Euro zahlen. Damit sind eigentlich alle zufrieden. Außer Peter Gauweiler, dem Anwalt des verstorbenen Medienunternehmers Leo Kirch. Der CSU-Politiker lässt einwenden, es fördere Vorurteile in der Bevölkerung, wenn sich die Reichen vor Gericht freikaufen.

Von Klaus Ott

Gericht stellt Breuer-Prozess ein
Prozess gegen Ex-Deutsche-Bank-Chef

Rolf Breuer zahlt 350.000 Euro

Kompromiss nach acht Jahren: Ein Verfahren des Landgerichts München gegen Rolf Breuer wird gegen die Zahlung von mehreren hundertausend Euro eingestellt. Der frühere Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank wurde beschuldigt, in einem Prozess des Medienunternehmers Leo Kirch falsch ausgesagt zu haben.

Breuer-Prozess
Prozess gegen Ex-Chef der Deutschen Bank

Ist ja unwichtig, was der Herr Breuer sagt

Falschaussage. So lautet der Vorwurf gegen den früheren Deutsche-Bank-Chef Rolf-E. Breuer. Doch nach einer unerwarteten Zeugenaussage gibt der Richter einen bemerkenswerten Hinweis. Und Breuer kann mit einem Freispruch rechnen.

Von Klaus Ott

Former Deutsche Bank CEO Breuer pauses in Munich courtroom
Prozess wegen angeblicher Falschaussage

Breuer und keine Ende

Erst nach juristischem Fingerhakeln ist an diesem Donnerstag der Strafprozess gegen Rolf Breuer gestartet. Er soll in einem Zivilprozess im Zusammenhang mit der Kirch-Pleite falsch ausgesagt haben.

Breuer wegen Prozessbetrugs vor Gericht
Prozess um die Kirch-Pleite

Gerichtspanne verschafft Breuer Zeit

Das ewige Duell Breuer gegen Kirch: Der frühere Deutsche-Bank-Chef sollte sich wegen Prozessbetrugs vor Gericht verantworten. Doch das Verfahren verzögert sich womöglich um Monate, eine Blamage für das Gericht - und eine Chance für Breuer.

Von Martin Hesse

Fluglinie USA Passagier Rauswurf
Prozess um Dealer

Kokain à la carte

Juristische Aufarbeitung einer italienischen Angelegenheit: Ein Gastwirt soll kiloweise Kokain verkauft haben - in seinem Restaurant in München. Nun steht er vor Gericht.

Von Stephan Handel

Korruption im deutschen Gesundheitswesen

Staatsanwälte ermitteln gegen Tausende Mediziner

Mehr als 3000 Klinikärzte in Deutschland stehen wegen Vorteilsnahme und Korruption unter Verdacht. Vertreter von vier Pharma-Konzernen sollen ihnen unter anderem wertlose Studien und Schiffsausflüge bezahlt haben oder überreichten das Geld gleich in bar - um so den Absatz ihrer Medikamente zu fördern.

Bakschischzahlungen

Großrazzia bei Siemens

Ein Großaufgebot aus rund 200 Polizeibeamten, Steuerfahndern und Staatsanwälten hat am Mittwoch über 30 Siemens-Bürohäuser und Wohnungen teils ranghoher Siemens-Mitarbeiter durchsucht. Es geht offenbar um Bestechung im "großen Stil".

Siemens schwarze Kassen Kasse Korruption Korruptionsskandal skandal Polizei Reinhard s. München Landgericht I Staatsanwaltschaft Staatsanwalt Österreich Schweiz Kronzeuge BMW IC Networks Kleinfeld Loescher Pierer
Siemens-Affäre

Der Schattenbuchhalter

Reinhard S. soll als erster Angeklagter im Schmiergeldskandal bei Siemens vor Gericht stehen. Er könnte Kronzeuge werden.

Von Klaus Ott

Stiftung im Visier

Schwere Vorwürfe gegen Bertelsmann

Globalisierungskritiker richten ihren Unmut gezielt gegen eines der großen Familienunternehmen des Landes und die von ihr finanzierte gemeinnützige Stiftung.

Von Kristina Läsker

Analyse des Genmaterials
Dramatische Wendung in zwei Mordfällen

War es der Wind?

Haben der Mord an der Parkhaus-Millionärin Charlotte Böhringer und die Entführung der 10-jährigen Ursula Herrmann etwas miteinander zu tun - oder ist den Ermittlern ein Fehler unterlaufen?

Von Ruth Schneeberger

Die falsche Spur: DNS-Analyse
Zwei Morde, ein Täter?

Die falsche Spur

Der Oberstaatsanwalt ist sich sicher: Der DNS-Fund im Mordfall Böhringer, der auf den spektakulären Entführungsfall vor 26 Jahren verweist, ist ein Ermittlungsfehler.

Von Susi Wimmer

Geheimes Finanzsystem bei Siemens

Aufgeflogen in der Schweiz

Schon in den 90-er Jahren wurden bei Siemens derart hohe Beträge auf verborgene Konten im Ausland transferiert, dass sogar die Schweizer Bundesanwaltschaft bei Siemens nachhakte. Doch erst als ausländische Behörden die deutsche Staatsanwaltschaft einschalteten, flog das System auf.

Von Von Markus Balser und Klaus Ott