Horrorfilm "Get Out" Mit Gänsehaut gegen Rassismus getout+jetzt.de

Der Film "Get Out", der am 4. Mai in Deutschland anläuft, ist der reine Wahnsinn: wahnsinnig unterhaltsam, wahnsinnig überraschend - und wahnsinnig klug. Denn Regisseur Jordan Peele mischt Horrorfilm mit Humor und aktueller Rassismuskritik. Von Nadja Schlüter mehr... jetzt

Y'akoto im Februar 2017 in Hamburg Soul-Sängerin Y'akoto "Auf Angst mit Angstmache zu antworten, ist keine Lösung"

Als Deutsch-Ghanaerin bezieht Y'akoto klar Stellung zur Flüchtlingsfrage. Auf ihrem neuen Album kontert die Soul-Sängerin Rassismus und Bequemlichkeit mit einem persönlichen Revolutionssong. Interview von Paul Katzenberger mehr...

Demonstration gegen ausländerfeindliche Kundgebung in München, 2012 Alltagsrassismus Traurige Realität

Menschen aus 165 Nationen leben im Landkreis. Das Bild von Weltoffenheit trübt ein Rassismus, der sich ganz oft im Kleinen zeigt Von Gregor Bauernfeind mehr...

Künstliche Intelligenz Der Computer als Rassist

Maschinen lernen immer besser, den Sinn von Sprache und Texten zu verstehen. Dadurch aber kopieren sie auch menschliche Schwächen - und verinnerlichen Vorurteile. Von Eva Wolfangel mehr...

Muslima mit Burkas spazieren in der Innenstadt München Bayern Deutschland Beratungsstelle Alltagsrassismus ist in München ein Problem

Nicht nur Neonazis werden zu Tätern. Die Beratungsstelle "Before" unterstützt seit einem Jahr Opfer rassistischer Gewalt. Von Silke Lode mehr...

SZ-Magazin Emojis Warum Elvis nun auch schwarz und blond sein muss

Als unsere Autorin Emojis mit schwarzer Hautfarbe benutzt, heißt es plötzlich, das sei rassistisch. Und schon ist sie mittendrin im Minenfeld der politischen Korrektheit. Von Nataly Bleuel mehr... SZ-Magazin

SZ-Magazin Die Gewissensfrage Schonzeit für Rassisten?

Die Gewissensfrage der Woche: Die altersschwache Nachbarin zieht immer über Ausländer her. Soll man ihr darum nicht mehr helfen - oder ihrem hohen Alter zuliebe den Rassismus ignorieren? Von Dr. Dr. Rainer Erlinger mehr... SZ-Magazin

Prozess Prozess Prozess Ein "unbekannter junger farbiger Mann" in der ersten Klasse

Weil das einem Polizisten in Zivil seltsam vorkommt, fragt er den Mann nach seinem Ticket. Der 23-Jährige findet das rassistisch - der Fall landet vor Gericht. Von Matthias Köpf mehr...

Freising Dunkelhäutige Täter erfunden Dunkelhäutige Täter erfunden Bloß der "Quatsch eines unerfahrenen Mannes"?

Ein 30-Jähriger aus dem westlichen Landkreis fällt betrunken vom Rad. Später behauptet er, zwei dunkelhäutige Männer hätten ihn überfallen. Von Alexander Kappen mehr...

SZ-Magazin Familie Wie spricht man mit Kindern über Rassismus?

Der Sohn unserer Autorin erlebt beim Fußball, wie ein Junge in der Kabine wegen seiner Hautfarbe beleidigt wird. Und weiß nicht, was er tun soll. Von Nataly Bleuel mehr... SZ-Magazin

Wohnung dringend gesucht Bilder
Benachteiligung Diskriminierung schadet der Wirtschaft

Auf der Bank, bei der Jobsuche, selbst auf Airbnb: Alltäglicher Rassismus ist nicht nur ein gesellschaftliches Problem. Von Aloysius Widmann mehr...

Bahnstreik: Die mitfahrgelegenheit-App hilft Rassismus Wo Menschen im Alltag diskriminiert werden

Bei der Wohnungssuche, im Bewerbungsgespräch, sogar bei der Mitfahrgelegenheit: In vielen Situationen werden Menschen aufgrund ihrer Herkunft benachteiligt. mehr...

Alltagsrassismus Niedersachsen geht gegen Rassismus an der Discotür vor

Wenn Türsteher ausländisch aussehende Gäste abweisen, gab es für die Behörden bisher kaum eine Handhabe. Jetzt drohen bis zu 10 000 Euro Strafe. Von Oliver Klasen mehr...

Hamado Dipama kämpft vor Münchner Gericht gegen Alltagsrassismus, 2014 Rassismus-Prozess Zweifelhafter Rassismus-Test

Hamado Dipama aus Burkina Faso hat vor Gericht bereits gegen zwei Münchner Clubs gewonnen, die ihn wegen seiner Hautfarbe an der Tür abgewiesen hatten. Das aktuelle Verfahren steht jedoch auf der Kippe. Von Ekkehard Müller-Jentsch mehr...

Alltagsrassismus Ressentiments gegen "Armutsflüchtlinge" Ressentiments gegen "Armutsflüchtlinge" Viel zu tun für die Anständigen

Der Appell von Fernsehjournalistin Anja Reschke gegen Fremdenhass könnte verpuffen - weil die Ressentiments etwa von der CSU verstärkt werden. Von Paul Katzenberger mehr... Kommentar

Prozess gegen Club Zu wenige Fakten für eine Diskrimminierung

Hamado Dipama verklagt Clubbetreiber, deren Türsteher dunkelhäutigen Gästen ohne erkennbaren Grund den Zutritt verwehren. Nun hat er erstmals einen Prozess verloren. Von Ekkehard Müller-Jentsch mehr...

Afro-Amerikaner Der Fall Rachel Dolezal Bilder
Der Fall Rachel Dolezal Die Weiße, die schwarz sein wollte

Irritation in den USA: Eine vermeintlich schwarze Aktivistin fliegt als weiß auf. So ein Wechselspiel kennt man eigentlich nur andersherum. Der Fall zeigt, wie problematisch die Einteilung von Menschen nach Hautfarben ist. Von Jannis Brühl mehr...

Alltagsrassismus Leipzig Alltagsrassismus Unter Weißen

Unser Autor ist in Leipzig geboren, spricht - wenn er will - Sächsisch und ist schwarz. Fremde Menschen pöbeln ihn an, bespucken ihn. Umstehende tun, als würden sie nichts bemerken. Wie lebt es sich mit Rassismus im Alltag? Von Alex Müller* mehr... Platz 3 - 14 aus 2014

Rassismus-Prozess Münchner Club muss Schmerzensgeld zahlen

Hamado Dipama hat gewonnen: Eine Münchner Diskothek muss ihm Schmerzensgeld zahlen, weil er vom Türsteher abgewiesen wurde - wegen seiner Hautfarbe, wie er geklagt hatte. Es war nicht der einzige Rechtsstreit den Dipama deshalb geführt hat. mehr...

Alltagsrassismus Amtsgericht München Amtsgericht München Streit um Rassismus endet mit Vergleich

Werden Schwarze in München von Türstehern aus rassistischen Gründen abgewiesen? Das hat Hamado Dipama, Mitglied im Ausländerbeirat, dem Betreiber des Nachtclubs Pimpernel vorgeworfen. Vor Gericht werden sich die beiden dann aber einig - nach stundenlanger Diskussion. Von Bernd Kastner mehr...

chebu+jetzt.de Alltagsrassismus in Deutschland "Leute grabschen mir ungefragt an den Kopf"

Anne Chebu, 27, Journalistin und Moderatorin, erlebt als Schwarze in Deutschland viel unbedachte Diskriminierung. Darum hat sie ein Buch geschrieben: "Anleitung zum Schwarz sein". Von Jonathan Fischer mehr... jetzt.de

Ihre SZ Ihr Forum Wo beginnt Alltagsrassismus?

Unser Artikel "Scheibenschießen auf Afrikaner" hat eine kontroverse Diskussion auf Facebook ausgelöst: Eine Gratwanderung zwischen Tradition und Rassismus, überzogener Moral und begründeter Empörung. Am Thema Alltagsrassismus scheiden sich die Geister, weil jeder andere Erfahrungswerte und Prägungen einfließen lässt. Klar ist: Eine Verharmlosung birgt Gefahren für eine freiheitliche Gesellschaft. Doch wo liegt die Grenze? Diskutieren Sie mit uns. mehr... Ihr Forum

Afrikaner klagt gegen Nachtclubs Prozess gegen Nachtclub-Betreiber Spontanes Bündnis im Gerichtssaal

Hamado Dipama hat Münchner Club-Betreiber verklagt, weil er an der Tür abgewiesen wurde. Der Vorwurf: Alltagsrassismus. Nun will einer der Beklagten mit ihm eine Kampagne starten. Dipamas Anwältin spricht vom schönsten Angebot, "das wir bisher bekommen haben". Von Bernd Kastner mehr...

Hamado Dipama Ausländern Eintritt verwehrt Münchner Klubs wegen Rassismus verklagt

25 Klubs getestet, vor 20 an der Tür abgewiesen worden: Hamado Dipama vom Ausländerbeirat wirft Münchner Klubs Rassismus vor und klagt jetzt auf Unterlassung und Schmerzensgeld. Die Betreiber wehren sich. mehr...

Alltagsrassismus Diskriminierung im Alltag Diskriminierung im Alltag "Rassismus ist mitten in unserer Gesellschaft"

"Du bist aber hübsch für eine Schwarze" - das ist nur einer von mehr als 21.000 Tweets über Erlebnisse mit Rassismus unter dem Schlagwort "schauhin". Eine der Initiatorinnen erklärt im Interview, wie sie Alltagsrassismus erlebt und wie jeder bei sich selbst anfangen kann, etwas zu ändern. Von Caro Lobig mehr...