Megan Fox
Eine Stilkritik von Ruth Schneeberger

Megan Fox galt mal als optisch aufregendste Schauspielerin der Welt: Als sie zickig wurde und ihren Regisseur mit Hitler verglich, wurde es aber ruhig um sie. Nun hat sie ein Kind bekommen, mit einem Kollegen, der auch mal ein Teenie-Schwarm war. Chancen auf eine Rückkehr ins Rampenlicht? Eher schlecht -  wenn sich nicht einiges ändert. Auch äußerlich.

Von Ruth Schneeberger

Mal ganz abgesehen von darstellerischen Fähigkeiten oder allgemein wünschenswerten Kriterien wie Intellekt, Vorbildfunktion oder Warmherzigkeit: Kann es rein optisch bessere Voraussetzungen geben, eine umschwärmte Schauspielerin zu werden, als dieses Äußere?

Bild: AP

19. Oktober 2012, 13:14 2012-10-19 13:14:56  © Süddeutsche.de/rus/mkoh

zur Startseite