RezepteDa muss Schampus rein

Jetzt wird mondän gekocht: Ausgefallene Rezepte mit Champagner von Sterneköchin Léa Linster - von der Kartoffelsuppe bis zum Sorbet.

Champagner gehört ins Glas? Nicht nur! Er schmeckt auch auf dem Teller vorzüglich. Die luxemburgische Sterneköchin Léa Linster, die schon für Lady Di und andere Royals kochte, hat außergewöhnliche Rezepte mit Champagner kreiert.

Aber bevor es losgeht, drei Regeln nach Léa Linster für das Kochen mit Champagner:

1. Verwenden Sie nur Champagner zum Kochen, den Sie auch selbst gerne trinken - oder mit anderen Worten: Hände weg von billigem Fuseln in der Küche!

2. Setzen Sie Champagner als Zutat behutsam und vor allem maßvoll ein, sonst drängt er die anderen Aromen im Gericht schnell an den Rand.

3. Beim eigentlichen Garvorgang sollte der Champagner deutlich reduziert werden. Das bringt sein Aroma am besten zur Geltung.

Und jetzt Prost! Vier ausgewählte Rezepte mit Champagner, die sich nicht nur für Weihnachten und Silvester eignen.

Elegante Kartoffelsuppe mit Schampus und Sahnehäubchen

Das sagt Léa Linster: "Voilà, zum Auftakt gleich eines meiner Lieblingssüppchen. Die erdige Kartoffel kommt darin ganz leicht und luxuriös daher - mit edlem Wein und Champagner."

Zutaten für 4 Personen

Suppe: 1 Zwiebel, 1 Stange Lauch (nur der weiße Teil, etwa 150 g), 300 g mehligkochende Kartoffeln, 2 Knoblauchzehen, 3 EL Butter, 1 l Hühnerbrühe, Meersalz, 200 ml trockener Weißwein, 100 g Parmesan, 200 ml Champagner, Crémant oder guter Sekt, frisch geriebene Muskatnuss, Olivenöl zum Beträufeln

Sahnehäubchen: 100 g kalte Sahne, 1 Prise Meersalz, 1 Spritzer Zitronensaft, 1 Prise frisch geriebene Muskatnuss

Zubereitung

Für die Suppe die Zwiebel schälen und fein würfeln. Den Lauch putzen, sorgfältig waschen und in schmale Ringe schneiden. Die Kartoffeln schälen, in kleine Stücke schneiden und waschen. Den Knoblauch schälen. Die Butter in einem Suppentopf erhitzen und Zwiebel und Lauch darin glasig anschwitzen. Kartoffeln und Knoblauch dazugeben, mit der Hühnerbrühe aufgießen und salzen. Alles aufkochen, dann bei schwacher Hitze zehn Minuten köcheln lassen. Den Weißwein dazugießen und etwa zehn Minuten weiterköcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind. Die Kartoffeln mit zwei Dritteln der Brühe im Mixer fein pürieren. Dann langsam die restliche Brühe untermixen, bis die Suppe die gewünschte Konsistenz hat. Die Suppe durch ein Sieb passieren und zurück in den Topf gießen. Den Parmesan grob reiben.

Für das Sahnehäubchen die Sahne halbsteif schlagen. Meersalz, Zitronensaft und Muskatnuss unterrühren und kühl stellen.

Die Suppe wieder erhitzen, vom Herd nehmen und den Champagner hineingießen. Dann sofort in vier vorgewärmten Suppentellern anrichten, jeweils einen Klecks Schlagsahne daraufsetzen, etwas Muskatnuss darüberreiben und mit Parmesan bestreuen. Die Suppe jeweils mit einigen Tropfen Olivenöl beträufeln und servieren. Den restlichen Parmesan und knuspriges Baguette extra reichen. Wunderbar dazu: fränkischer Silvaner.

Bild: Krzyzanowska; Justyna Krzyzanowska 21. Oktober 2015, 18:542015-10-21 18:54:04 © SZ.de/jana/feko