Neuer Michelin-Führer Mit Eisbein und Petersilie zu den Sternen

Erstmals gibt es in Deutschland zehn Drei-Sterne-Restaurants - so viele wie noch nie. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Restaurantführer "Michelin". Baden-Württemberg ist das Bundesland mit den meisten Sterne-Lokalen. Newcomer Kevin Fehling verdiente sich den dritten Stern mit einem simplen Gericht.

Die Erleichterung ist ihm ins Gesicht geschrieben: Kevin Fehling gehört nun zu den zehn deutschen Drei-Sterne-Köchen.

(Foto: dpa)

Deutschland wird mehr und mehr zum El Dorado für Feinschmecker und Genießer. Der neue "Michelin"-Führer hat jetzt das zehnte deutsche Drei-Sterne-Haus gekürt. "Damit ist Deutschland nach Frankreich die Nummer zwei in dieser Kategorie in Europa", sagte "Michelin"-Chefredakteur Ralf Flinkenflügel.

In Frankreich gibt es ingesamt 594 Sternerestaurants - davon 26 Drei-Sterne-Häuser. Deutschland kann nun mit 255 ausgezeichneten Restaurants, davon zehn Drei-Sterne-Häuser, aufwarten (249 in 2011). Sieben Restaurants erhielten einen zweiten Stern, 29 wurden erstmals ausgezeichnet.

Baden-Württemberg bleibt mit insgesamt 58 Michelin-Sternen das Bundesland mit den meisten Sterne-Köchen, gefolgt von Nordrhein-Westfalen (43 Sterne) und Bayern (37 Sterne). Test-Esser, die über eine Gastronomie-Ausbildung verfügen, besuchen inkognito mehr als 250 Restaurants pro Jahr, um die Gerichte der Spitzenköche zu testen und zu bewerten.

Erstmals in der Riege der Top-Restaurants mit drei Michelin-Sternen wurde Kevin Fehling aufgenommen, der Koch vom Restaurant "La Belle Epoche" im Columbia Hotel in Lübeck-Travemünde. "Sein Eisbein mit Petersilie und Sauerkraut gehört zum Besten, was ich diese Jahr gegessen habe", sagte Chefredakteur Flinkenflügel. Auch bei diesem scheinbar einfachen Gericht sei es dem 35-Jährigen gelungen, "geschmackliche Überraschungen und harmonische Kombinationen zu präsentieren".

Mit Fehling verfügt Schleswig-Holstein als sechstes Bundesland über einen Spitzenkoch. Spitzenreiter in dieser Klasse bleibt Baden-Württemberg mit drei Häusern. Bayern wartet nach wie vor auf seinen Aufstieg - mit acht Restaurants im Zwei-Sterne-Segment. In Berlin können Feinschmecker auf zwölf Stern-Adressen zurückgreifen, in Hamburg sind es zehn. Unter den neuen Bundesländern führt weiterhin Mecklenburg-Vorpommern mit sieben Ein-Stern-Restaurants. Die einzigen zwei Sterne im Osten - Berlin ausgenommen - leuchten über dem "Falco" in Leipzig mit Koch Peter Maria Schnurr.