Lebensmittel Avocado - die unterschätzte Gefahr

Gesund, aber auch gefährlich: die Avocado.

(Foto: dpa-tmn)

Bisher galt die grüne Frucht als gesundes Super-Lebensmittel. Doch britische Chirurgen schlagen Alarm: Immer mehr Patienten rutschen mit dem Messer im glitschig-grünen Fleisch ab. Jetzt fordern sie Warn-Aufkleber.

Von Julia Rothhaas

Gerade war alles noch so schön: Haut weich, Blutzucker runter, Cholesterinspiegel im Lot. Und alles dank Avocado, diesem schlank und gesund machenden Superfood. Vorbei. Denn die Avocado ist gefährlich. Wehe dem, der versucht, den Kern mit einem Messer aus der Frucht zu pulen! Er könnte sich schneiden.

Plastische Chirurgen sprechen bereits von der "Avocado-Hand", mit der Patienten bevorzugt am Wochenendvormittag vorstellig werden, weil sie beim Schnippeln fürs Frühstück abgerutscht sind am harten Kern im glitschig-grünen Fleisch.

Fett und gesund

Avocados mögen es gar nicht, zu lange liegen gelassen zu werden. Doch wer weiß wie, zaubert mit der fetten Frucht Frühstück, Mittagessen und Dessert: auf Brot, im Salat oder als Pudding. Von Christina Metallinos mehr ... Foodblog

Der britische Chirurg Simon Eccles, ehrenamtlicher Generalsekretär der Vereinigung britischer Schönheitschirurgen (Bapras), fordert gar einen Warnaufkleber auf jeder Frucht. "Die Leute wissen nicht, wie sie den Kern richtig entfernen sollen. Wie wäre also eine Zeichnung von einer Avocado und einem Messer - durchgestrichen mit einem dicken roten Kreuz?", sagte er jüngst der Times.

Über Verletzungen soll man sich nicht lustig machen, so albern ihre Entstehungsgeschichte auch sein möge. Simon Eccles hat immerhin vier Patienten pro Woche, die er im Chelsea and Westminister Hospital in London mit einer Avocado-Hand behandelt. Bei so einem Schnitt können Nerven durchtrennt und Sehnen verletzt werden, manche Avocado-Opfer landen gar auf dem OP-Tisch. Selbst vor der Schauspielerin Meryl Streep machte der sture Kern nicht halt. Sie stand 2012 mit einer verbundenen Hand auf einem Podium und lächelte den Schmerz tapfer weg.

Die Avocado, die immer entweder zu hart oder zu matschig ist, gehört zu den beliebtesten und gefährlichsten Lebensmitteln unserer Zeit. Aber lauern im Supermarktregal nicht viele weitere Gefahren? Schneiden könnte man sich auch an Pfirsich, Birne, Apfel. Von der Kokosnuss ganz zu schweigen. Das Leben ist einfach furchtbar gefährlich! Kochen sowieso. Darauf kann nicht oft genug hingewiesen werden! Man kann nur hoffen, dass man vor lauter Warn-Aufklebern noch sieht, was man in den Einkaufswagen legt.

Wer sich dem Abenteuer Avocado dennoch stellen und den Kern bezwingen möchte: Statt des Messers einen Löffel nehmen. Oder einen Korkenzieher durch die Schale in den Kern drehen und so aus der dann halbierten Frucht ziehen. Oder die Avocado einfach vierteln. Oder gleich um den Kern herumschälen. Und wer ganz auf Nummer sicher gehen will, macht sich auf die Suche nach Avocaditos. Die haben keinen Kern.

Ach du hippes Ei

In jedem zweiten Hipstercafé stehen gerade pochierte Eier auf der Frühstückskarte. Für alle, die lieber zu Hause frühstücken: drei Varianten zum Nachmachen. Von Felicitas Kock mehr...