Karl Lagerfeld in HamburgSo nah wie bei Chanel waren sich Reeperbahn und Elbphilharmonie nie

Karl Lagerfeld gastiert in Hamburg. Der Designer zeigt Kreationen mit maritimen Elementen - und bringt neben einem Hauch hanseatischer Verruchtheit eine Menge Prominenz in die "Elphi".

Ein Alien vor der Elbphilharmonie? Nein, es ist Karl Lagerfeld in (wenig schmeichelhafter) Ballon-Form. Dabei legt der Meister doch Wert auf eine schlanke Silhouette, bei seinen Entwürfen und sich selbst. Dennoch: Der aufblasbare Karl ist als Huldigung zu verstehen. Hamburg steht an diesem Abend ganz im Zeichen des Modedesigners und der Marke Chanel. Die residiert bekanntermaßen in all ihrer Pracht und Herrlichkeit in der sterbensschönen Stadt Paris. Dort zeigt man zweimal jährlich die hauseigene Prêt-à-porter-Mode und zelebriert vor schwerreicher Kundschaft das feierliche Ritual der Haute Couture. Aber einmal im Jahr packt Karl Lagerfeld, Designer in vierter Dekade, seine Kleider, Models, Stylisten und Last-Minute-Näherinnen ein und reist mit ihnen an einen ausgewählten Ort der Welt.

Bild: dpa 6. Dezember 2017, 23:352017-12-06 23:35:59 © SZ.de/dpa/eca/jobr