Gewinnaktion in Schottland Ein Schloss für sechs Euro

Das Orchardton Castle ist in einer Lotterie zu gewinnen.

(Foto: winyourcastle.com)

Weil niemand ihr 2,5 Millionen Pfund wertvolles Schloss kaufen wollte, hat sich eine Schottin zu einer ungewöhnlichen Aktion entschieden: Sie verlost es.

Von Eva Casper

Wer braucht schon ein Zuhause mit fünf Stockwerken, 17 Schlafzimmern und einem Flaschenzug an der Treppe? Offenbar nicht viele Menschen, denn die Autorin Susan DeVere konnte einfach niemanden finden, der ihr Schloss kaufen wollte. Dabei hat das Schmuckstück aus dem 19. Jahrhundert einiges zu bieten: 45 Räume, zwei Hektar Grundstück, Meerblick, Sauna, ein Kino, Pferdeställe und Koppeln, außerdem blüht gleich im Garten vor der Schlosstür ein Rhododendron seit mehr als 100 Jahren zuverlässig vor sich hin. Und als geografisches Highlight: Das Schloss liegt gleich in der Nähe der Stadt Dumfries, die im vergangenen Jahr zur glücklichsten Stadt Schottlands gewählt wurde. Da klingt der geschätzte Wert des Schlosses wie ein echtes Schnäppchen: gerade mal 2,5 Millionen Pfund (etwa 2,8 Millionen Euro).

Doch die Tatsache, dass es offenbar niemanden gibt, den es an die Südküste Schottlands zieht und der die Millionen griffbereit hat, ließ die Besitzerin nun zu drastischen Maßnahmen greifen. Für umgerechnet sechs Euro hat jeder die Chance glücklicher Schlossbesitzer zu werden. So viel kostet nämlich ein Ticket für die Verlosung, die DeVere gestartet hat, zusätzlich muss man eine Quizfrage beantworten. Jeder kann so viele Tickets kaufen, wie er will, um seine Gewinnchancen zu erhöhen. Die Aktion läuft noch bis zum 18. Mai. Zweiter Preis ist übrigens eine Glasskulptur, dreimal gibt es 10 000 Pfund zu gewinnen.

Das Schloss hat insgesamt 45 Zimmer.

(Foto: winyourcastle.com)

Sie hoffe, 550 000 Tickets bei der Aktion zu verkaufen, sagt DeVere am Telefon. Damit käme sie auf etwa 3,3 Millionen Euro Einnahmen. Sie wolle das Geld aber nicht allein für sich behalten, sondern alles, was über den Wert des Schlosses hinausgehe, an wohltätige Zwecke spenden. Außerdem werde sie die Grunderwerbssteuer übernehmen, sollte sich der Gewinner entscheiden, das Schloss zu übernehmen. Es gibt nämlich auch die Möglichkeit sich den Wert in bar auszahlen zu lassen. Sicher keine ganz unvernünftige Wahl. Schließlich dürfte die Instandhaltung eines so alten Schlosses einiges kosten.

Das Schloss sei aber in einem "sehr guten Zustand", sagt DeVere. Sie habe es vor 15 Jahren für 450 000 Pfund gekauft, von einer Kommune. Damals sei es in einem schlechten Zustand gewesen, sagt sie. DeVere begann gleich mit den Renovierungsarbeiten, 2016 ließ sie auch noch das Dach erneuern. Zunächst lebte sie mit Freunden dort, dann mit ihrer Familie. "So viel Arbeit ist es nicht", versucht sie Bedenken zu zerstreuen. Sie wolle nun aber näher bei ihrer Mutter in England leben, deswegen der Verkauf.

In seiner mehr als 100-jährigen Geschichte war das Gebäude bereits ein Hotel, eine Schule und ein Krankenhaus für verwundete Soldaten. Wen das alles immer noch nicht überzeugt, für den hält DeVere noch einen Schatzsucher-Bonus bereit: Angeblich war der Erbauer des Schlosses, William Douglas Robinson, einst als Schmuggler tätig und könnte den einen oder anderen Geheimtunnel angelegt haben. Was sie am meisten vermissen werde, wenn sie auszieht? "Dass ich hier so viel Platz habe."

Liegt ein Fluch auf Neuschwanstein?

Mysteriöse Unfälle, Suizide, Missgunst: In einem Buch verwebt der ehemalige Kastellan des Märchenschlosses die Skandale der vergangenen Jahre mit historischen Fakten aus der Zeit des Baus. Von Hans Kratzer mehr...