Florida Papa macht mir die Haare schön

Ein Vater aus dem US-Bundesstaat Florida will seiner Tochter einen Zopf flechten und schaut sich ein Erklärvideo an. Jetzt gibt er anderen Vätern Kurse - in der "Daddy Daughter Hair Factory".

Eigentlich wollte Phillipe Morgese aus Daytona Beach im US-Bundesstaat Florida seiner kleinen Tochter Emma nur die Haare flechten und sah sich deshalb ein Erklärvideo auf Youtube an. Denn: Der Papa wusste nicht, wie das geht. Doch was als unbeholfene Recherche eines unbedarften Vaters begann, entwickelte sich nach und nach zur Wissenschaft.

Morgese sah nicht ein Erklärvideo, sondern offenbar Dutzende oder Hunderte. Er flocht nicht einen einzigen Zopf, um Emma einen Gefallen zu tun, sondern wurde zu einem Zopf-Experten. Mal kreiert er eine Ronja-Räubertochter-Frisur, mal einen Rastafari-Look, mal einen Dutt im Stil einer viktorianischen Königin.

Im Internet dokumentiert er seine Schaffenskunst, wie ein US-Blog berichtet. Immer im Bild: Seine offenbar sehr geduldige Tochter.

Vor einigen Monaten unternahm Morgese den nächsten Schritt: In Kooperation mit einer örtlichen Kosmetikschule gründete er die "Daddy Daughter Hair Factory" und gibt sein Wissen seitdem an andere Väter weiter.

Seine - bisher noch kostenlosen - Kurse sind gut besucht. Neben Ehemännern, die sich mehr um ihre Töchter kümmern wollen, sind es auch viele alleinerziehende Väter, sagt Morgese. Gefängnisaufseher seien darunter gewesen, genauso wie Mechaniker, Projektleiter, Apple-Ingenieure und ein Zimmermann. Niemand, der im engeren Sinne etwas mit Beauty-Dingen zu tun gehabt habe, aber alle seien sehr lernwillig.

Böse Zungen werden jetzt sagen, dass vor allem der typisch männliche Zwang zum Wettbewerb Morgese angestachelt habe. Schließlich flechten Millionen Frauen jeden Tag die Haare ihrer Töchter und niemand berichtet darüber.