Beyoncés Kopie Drei Frauen in einem Kleid

Wer ist die schönste im ganzen Land? Beyoncé und Kerli im Outfit von Amato Haute Couture.

(Foto: Quelle: Facebook)

Willkommen in Mrs. Carters Copyshop: Superstar Beyoncé wird vorgeworfen, für ihre Tour ein Outfit kopiert zu haben. Bereits zwei Sängerinnen trugen das Kleid zuvor in der Öffentlichkeit. Bleibt die Frage: Wem steht es am besten?

Es gibt Kleider, die möchte man nicht geschenkt haben. Anne Hathaways merkwürdig spitzbrüstiger Satinschlauch, den sie bei den diesjährigen Oscars trug, zum Beispiel. Oder sämtliche Kreationen, in denen sich Twilight-Star Kristen Stewart auf die Straße und den roten Teppich wagt.

Doch dann gibt es wiederum andere Kleider, die hätten alle gern. Handelt es sich dabei um einen für jedermann bezahlbaren Fummel von der Stange, läuft die Käuferin Gefahr, in der Fußgängerzone bald mit hundert anderen im Partnerlook herumzulaufen. Anders bei einem Designerdress: Hier sollte die Zahl an illustren Personen, die das Gleiche tragen, eher gegen Null gehen - möchte man meinen.

Sprühaktion auf der Terrasse

Umso irritierender, Beyoncé jetzt in dem gleichen Kleid zu sehen, das zuvor bereits zwei andere Sängerinnen getragen hatten. Den Anfang machte US-Sängerin Nicki Minaj, die das verspielte Werk aus dem Hause Amato Haute Couture in ihrem Video "Va Va Voom" zur Schau stellte. Die US-Sängerin gab dem Ganzen eine noch etwas abgedrehtere Note, indem sie sich einen stilisierten Pferdekopf aufs Haupt band.

Auf Minaj folgte Kerli. Wer? Eine Sängerin aus Estland, die in ihrer Heimat 2002 das baltische Äquivalent zu "Deutschland sucht den Superstar" gewonnen hat. Die seitdem ein paar Singles veröffentlich hat, nach Los Angeles gezogen ist und kürzlich mit ihrer Single "Utopia" auf Platz 196 von 200 in die amerikanischen Billboard-Charts eingestiegen ist. Für eben dieses Lied - "Utopia" - habe sie das ursprünglich nudefarbene Dress auf ihrer eigenen Terrasse weiß angesprüht, sagt Kerli auf ihrer Facebook-Seite.

Wem steht's besser?

Und in Weiß trägt es nun auch Superstar Beyoncé. Auf einem Bild, das im Buch zu ihrer Tour "Mrs. Carter Show" abgebildet ist. Nicht nur das Kleid, die ganze Frau scheint auf dem Bild mit weißer Farbe besprüht worden zu sein. Während Kerli in dem schnörkeligen Kleidungsstück mit flügelartigem Schulterbesatz vor allem außerirdisch aussieht, gleicht Beyoncé einer viktorianischen Königin. Dass die 31-Jährige ihren royalen Style wohl kopiert hat, scheint die Fans nicht sonderlich zu stören, die Reaktionen in den sozialen Netzwerken sind zurückhaltend. Und auch Kerli selbst schreibt auf Facebook:

I gotta say it's pretty damn cool to see Queen B Beyoncé rock something I spray painted white on my patio for Utopia 8) The dress was originally nude and made by the brilliant Rocky Gothercole ♥♥ Whooop!

Vielleicht rührt all dieses Wohlwollen daher, dass ein kleiner Klamotten-Klau angesichts einer Playback gesungenen Nationalhymne bei der Amtseinführung des Präsidenten als geradezu verschwindend geringes Vergehen erscheint. Und schlechte Werbung dürfte es für Kerli aus Estland auch nicht sein, wenn "Queen B" ein Kleidungsstück von ihr kopiert. Nur steht bei so vielen Trägerinnen des gleichen Kleides natürlich die Frage im Raum, wem es am besten steht. Und da gibt es in diesem Fall eine klare Siegerin: Mrs. Beyoncé Carter.