"Bestes Rezept" zu Kokos-Suppe Kokos-Suppe mit Bums

Thai-Kokos-Suppe von Kraut-Kopf aus Berlin.

(Foto: kaut-kopf.de)

Spaghetti von Cornelia Poletto, ein Salat von Martin Baudrexel - und Paneer Makhani von Julia Herrmann alias "chestnutandsage". Köche, Kochblogger und andere Menschen, die wissen, wie man gut isst, stellen ihre liebsten Rezepte vor.

Das sagt Susann von kraut-kopf.de:

Wir lieben die asiatische Küche besonders wegen ihrer vielen frischen und exotischen Kräuter. Klar, dass diese auch bei unserer frühlingshaften Thai Suppe nicht fehlen dürfen. Am liebsten servieren wir die Suppe nur mit Reisnudeln, Tofu und Pilzen und richten einen extra Teller mit allen frischen Kräutern, Frühlingszwiebeln, Spinat, Limettenspalten, Sprossen und Erdnüssen an. So kann sich jeder seine Suppe ganz nach den eigenen Wünschen garnieren.

Zutaten (für zwei Personen)

  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Rote Currypaste
  • 250 g Bio-Tofu
  • Pflanzenöl zum Frittieren
  • 1 TL natives Kokosöl
  • 2 TL Rote Currypaste
  • 850 ml Gemüsebrühe
  • 1 Stange Zitronengras
  • 2 Kaffirlimettenblätter
  • 250 ml Kokosmilch
  • 125 g Reisnudeln
  • 100 g Shiitake
  • 1/2 Bio-Limette
  • Meersalz
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Handvoll Mungobohnensprossen
  • 1 Handvoll junger Spinat
  • geröstete Erdnüsse
  • frische Kräuter nach Belieben: Koriander, Minze, Thai-Basilikum, Selleriegrün, Perilla (Shiso)

Lieblingsrezepte deutscher Köche und Kochblogger

mehr... Rezepte

Zubereitung

Um dem sonst so fad schmeckenden Tofu den nötigen Bums zu geben, legen wir ihn bereits am Vortag ein und lassen ihn über Nacht gut durchziehen. Hierzu die Currypaste in der Gemüsebrühe auflösen. Den Tofu längs halbieren, in ein verschließbares Gefäß geben und mit der Brühe übergießen. Ab und an leicht schütteln oder drehen, damit der Tofu von allen Seiten benetzt wird.

Am nächsten Tag 1 TL Kokosöl in einem großen Topf erhitzen und die Currypaste 2-3 Minuten darin anschwitzen. Die Gemüsebrühe aufgießen und zum Kochen bringen. Mit einem Messerrücken auf das Zitronengras schlagen, damit sich die Fasern öffnen und das Aroma abgegeben werden kann. Zitronengras und Limettenblätter zur Brühe geben.

In der Zwischenzeit die Reisnudeln kochen und mit kaltem Wasser abschrecken.

Pflanzenöl in einem kleinen Topf auf 160°C erhitzen. Den Tofu aus der Marinade nehmen, mit einem Küchentuch abtrocknen und im Öl goldbraun ausbacken. Danach gut abtropfen lassen und den Tofu in Scheiben schneiden.

Die Shiitake ebenfalls in Scheiben schneiden und zusammen mit dem Tofu in die Suppe geben, mit der Kokosmilch aufgießen und etwa 10 Minuten köcheln lassen. Anschließend die Suppe mit Salz und Limettensaft abschmecken.

Die Frühlingszwiebeln in dünne Scheiben schneiden und die Erdnüsse hacken.

Die Reisnudeln auf zwei Schalen verteilen, mit der heißen Suppe aufgießen und nach Belieben mit Spinat, Mungobohnensprossen, Frühlingszwiebeln, Kräutern und Erdnüssen anrichten.

Die Menschen hinter dem Krautkopf.

(Foto: kraut-kopf.de)

Susann und Yannick leben zusammen in Berlin und sind eigentlich Fotografen. Dementsprechend viel Appetit machen die Bilder auf ihrem Blog. Für kraut-kopf.de hat das Paar mehrere Blogger-Preise gewonnen. Die Rezepte sind allesamt vegetarisch und gut gewürzt, die Zutaten am liebsten saisonal und aus der Region.