X

Anzeige

Audrey Hepburn und andere Mode-Ikonen  Marilyn Monroe: Die sexy Göttin

Warum sie als Mode-Ikone gilt: Seit Marilyn Monroe im Film "Das verflixte 7. Jahr" (1955)  auf einem Lüftungsschacht stand und ihr hochwehendes Kleid zu bändigen versuchte, gehört die rückenfreie Neckholder-Robe zu ihr wie der Schmollmund, die Platinlocken und der laszive Blick. Als Sexsymbol der Fünfziger, als Mischung aus Unschuldsengel und Vamp, wird Norma Jeane Baker, wie Monroe bürgerlich hieß, meist bezeichnet.

Doch ebenso wie Ruhm und Erfolg gehörten psychische Probleme, Tablettensucht und drei gescheiterte Ehen zur Lebensgeschichte der Schauspielerin, die im Alter von nur 36 Jahren starb.

Ihr Stil wird jedoch bis heute millionenfach kopiert. Monroe verstand es stets, mit knallrotem Lippenstift die Blicke der Männer auf sich zu ziehen. Mit engangliegenden Kleidern aus schimmernden Stoffen wusste sie ihre Sanduhren-Figur zu betonen - privat trug die Amerikanerin am liebsten einen weißen Frotteebademantel. 

Um Marilyn Monroes Stil zu kopieren, braucht man: tailliertes Neckholder-Kleid mit Faltenrock, bodenlanges schmales Satin-Kleid mit Fischschwanz-Optik und ellbogenlangen Handschuhen, schimmerndes Etuikleid, eine Pelzstola, Ohrclips, langärmlige Hemden mit hochgekrempelten Ärmeln zu Boyfriend-Jeans, Rippenpullover und große Strickjacken, korsettähnliche Unterwäsche oder spitze BHs, Peeptoes, Lockenwickler.

Bild: AP

20. Januar 2013, 11:33 2013-01-20 11:33:17

zur Startseite