Gabrielle 'Coco' Chanel

Warum sie als Mode-Ikone gilt: Coco Chanel gilt bis heute als größte Modeschöpferin aller Zeiten. Sie prägte "Das kleine Schwarze", ein perfekt sitzendes schwarzes Kleid, das die Französin jeder Frau empfahl, im Schrank zu haben. Den Parfüm-Klassiker "Chanel No. 5" brachte sie 1921 auf den Markt, er gehört bis heute zu den meistverkauften Düften der Welt. Die Frau, die einmal sagte: "Ein Kostüm sieht nur dann gut aus, wenn es scheint, als habe die Frau, die es trägt, darunter nichts an", gilt auch als Erfinderin des Modeschmucks.

Doch sie war noch viel mehr: eine gute Freundin von Pablo Picasso und Stilvorbild der Zwanziger Jahre. "Mademoiselle Chanel", wie sie sich selbst nannte, prägte mit ihrer Art sich zu kleiden eine neue sportliche Eleganz: Sie trug Kunstperlenketten, schlichte Woll- und Jerseykostüme, dazu bequeme Slingpumps - und war damit Vorreiterin einer Mode für unabhängige Frauen. "Die selbstsichere Frau verwischt nicht den Unterschied zwischen Mann und Frau - sie betont ihn", lautet eines ihrer legendären Zitate. 

Um Coco Chanels Stil zu kopieren, braucht man: Mut, schlichte Kostüme in klassischen Farben, halbhohe Slingpumps, Hüte, mehrreihige, auffällige Perlenketten, dicke Armreifen aus Emaille oder Porzellan.

Bild: dpa/dpaweb

20. Januar 2013, 11:33 2013-01-20 11:33:17

zur Startseite