Advents-Rezepte Weihnachtsmarkt und Christstollen

Für Sina Wenz, die seit zwei Jahren den Blog "veganheaven.de" (sowie das englische Pendant "veganheaven.org") betreibt, gehören Besuche auf dem Weihnachtsmarkt zur größten Herausforderung der veganen Ernährung. "Die Auswahl dort ist oft ziemlich beschränkt, wenn es nicht gerade spezielle Stände gibt." Was immer geht, seien Pommes. "Manchmal auch Reibekuchen, da sollte man sicherheitshalber aber nachfragen, ob Ei enthalten ist", rät die 25-Jährige. Generell müssten Veganer sich mehr erkundigen, da auch Fruchtspieße mit bestimmter Schokolade vegan sein könnten.

Wer im Supermarkt nach veganen Adventsleckereien suche, werde häufig bei Spekulatius fündig, rät die Bloggerin. Auch in Lebkuchen und Stollen seien oft weder Milch noch Eier enthalten. Vorsichtig sein müsse man bei Lebkuchen, die mit Zartbitterschokolade umhüllt sind - da sei oft Butterschmalz enthalten. Am einfachsten sei es natürlich, selbst zu backen: "Das ist gar nicht so schwer, wie man oft denkt." Vor allem Eier ließen sich sehr leicht ersetzen durch in Wasser eingeweichte Leinsamen, eine zerdrückte Banane oder Apfelmus. Statt Kuhmilch verwende man Mandel-, Hafer- oder Sojamilch.

Wer auch am Weihnachtsfest vegan essen wolle, dem empfiehlt Sina Wenz einen selbstgemachten Linsenbraten. "Das ist ein Hackbraten aus Linsen, Haferflocken und Walnüssen, den man kalt oder warm essen kann. Sogar Fleischliebhaber sind davon begeistert." Natürlich dürfe auch Süßes nicht fehlen, wie vegane Apfel-Zimtschnecken - oder ein Christstollen. Hier das Rezept:

Stollen von Sina Wenz.

(Foto: Sina Wenz)

Veganer Christstollen von veganheaven.de

Zutaten:

500 g Mehl (Type 405)

1 Päckchen Trockenhefe

150 g brauner Zucker

200 g vegane Margarine

60 ml zimmerwarme Sojamilch

2 El Rum

1 Messerspitze Kardamon

1 Tl Zimt

1/4 Tl Piment

1/4 Tl gemahlener Ingwer

50 g gemahlene Mandeln

100 g Sultaninen

Jeweils 60 g Zitronat und Orangeat

6 getrocknete Soft-Aprikosen, kleingeschnitten

100 g Marzipan

50 g geschmolzene Margarine von Alsan

Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

200 g Margarine in einem kleinen Topf schmelzen und etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit das Mehl, die Trockenhefe, den Zucker, die Milch, den Rum, die gemahlenen Mandeln und die Gewürze in eine Rührschüssel geben. Die geschmolzene Margarine hinzufügen und alles zu einem Teig kneten. Zu einer Kugel formen und abgedeckt an einem warmen Ort ungefähr 2 Stunden ruhen lassen.

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Anschließend vorsichtig die Sultaninen, die Aprikosen sowie das Zitronat und Orangeat in den Teig einkneten. Das Marzipan zu einer länglichen Rolle formen. Nun den Stollenteig zu einem Rechteck ausrollen. Die Längskante sollte etwas höher sein. Die Marzipanrolle in der Mitte des Rechtecks platzieren. Anschließend die eine Seite des Stollens darüber klappen und den Stollen an den Längskanten etwas zusammendrücken.

Den Stollen im Ofen 45 Minuten lang backen. Sollte er ein wenig zu braun werden, mit Alufolie abdecken.

Kurz vor Ende der Backdauer die restliche Margarine in einem kleinen Topf schmelzen. Den Stollen sofort mit der Margarine bestreichen und dick mit Puderzucker bestreuen. Am besten schmeckt der Stollen, wenn er einige Wochen vor Weihnachten gebacken wird und so gut durchziehen kann.