Zweite Liga Tabellenführer Braunschweig patzt

Der Kampf um den Aufstieg bleibt spannend: Dafür hat Energie Cottbus am Samstag mit einem Heimsieg gegen Eintracht Braunschweig gesorgt. Das 1:3 (1:2) im Stadion der Freundschaft war am 15. Spieltag der Saison zugleich die erste Niederlage für die Niedersachsen, die weiterhin 34 Punkte auf ihrem Konto haben. In einer rasanten Partie vor 11.700 Zuschauern sorgten Boubacar Sanogo (5.) und Julian Börner (44.) zwei Mal für eine Führung, zwischenzeitlich hatte Torjäger Domi Kumbela (13.) für Braunschweig ausgeglichen. Daniel Brinkmann traf mit einem traumhaften Volleyschuss aus 25 Metern.

Freudentaumel in Köln beim Sieg gegen Bochum.

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Damit verbleibt im gesamten deutschen Profifußball nur noch eine Mannschaft ungeschlagen: der 1. FC Kaiserslautern. Die Pfälzer verdrängten durch ein 1:0 (1:0) beim FSV Frankfurt den Konkurrenten Hertha BSC vorläufig wieder von Platz zwei und verkürzten gleichzeitig den Rückstand auf Braunschweig auf drei Punkte. Am Bornheimer Hang hatten die Lauterer das Geschehen weitgehend im Griff. Es brauchte aber einen Foulelfmeter, damit Kapitän Albert Bunjaku (18.) die Führung erzielen konnte. Umgekehrt hatten die Gäste nach dem Seitenwechsel Glück, dass ein Handspiel von Mohamadou Idrissou im eigenen Strafraum ungeahndet blieb.

Köln besiegt Bochum

Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln hat den Heimfluch in der Zweiten Liga besiegt und sich vorerst seiner Abstiegssorgen entledigt. Nach zuletzt drei Heim-Unentschieden in Serie setzte sich das Team von Trainer Holger Stanislawski im eigenen Stadion gegen den VfL Bochum problemlos mit 3:1 (2:0) durch und kletterte in der Tabelle zumindest vorerst auf Rang zehn vor. Anthony Ujah (11.) sorgte in Köln nach sehenswertem Zuspiel von Kapitän Miso Brecko für die frühe Führung der Domstädter. Abwehr-Routinier Kevin McKenna legte mit einem Kopfballtreffer nach einer Ecke noch vor der Pause nach (35.). Erneut Ujah (84.) sorgte für das 3:0, ehe Nikolai Gelashvili (90.) kurz vor Schluss den Ehrentreffer für die Gäste erzielte.

Der SC Paderborn kassierte dagegen im Rennen um die ersten drei Plätze einen Dämpfer. Die Westfalen kamen im Heimspiel gegen Dynamo Dresden nicht über ein 2:2 (2:2) hinaus, bleiben aber seit nunmehr sieben Spielen ungeschlagen. Jahn Regensburg verpasste derweil den erhofften Befreiungsschlag. Der Aufsteiger verlor gegen den VfR Aalen 1:3 (1:0) und wartet damit weiter auf einen Sieg unter Interimstrainer Franz Gerber, der gleichzeitig Sportchef im Klub ist.